Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Antworten
Benutzeravatar
Gwonghgourkh
Beiträge: 8
Registriert: 3. Jun 2018, 15:16

Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Gwonghgourkh » 10. Feb 2021, 09:46

Salve, werte Entheobotaniker.

Die Faszination für DMT und seine pflanzlichen Quellen, begleitet mich jetzt schon über zwanzig Jahre.
Umfassende Literatur in Printform (und auf Deutsch) zu diesem Thema ist allerdings dünn gesät.
Was liegt also näher, als sich Markus Bergers monumentales Buch zum Thema zu besorgen? (Vielen Dank an Waaagh fürs ausleihen :wub: )

Das Buch an sich, mit seinem grau violetten Hardcover, den beeindruckenden 400 Seiten und dem intensiv gelben Schriftzug "DMT", ergibt
jedenfalls einen hübschen Blickfang in der psychonautischen Bibliothek.

Die Probleme beginnen allerdings recht bald, nach dem Öffnen des Buches...

Direkt nach der Einleitung (an der ich nichts Schlechtes finden kann), kommt das Erste Stirnrunzeln.
Da wird Christian Rätsch zitiert mit "Bei einer intravenösen Injektion, hält die Wirkung circa 45 Minuten an; beim Rauchen Schnupfen
nur zehn Minuten..." S.19

LOlwut?! :92.gif:

In diversen Berichten wird allerdings deutlich, daß die genannte Wirkdauer (45 minuten) bei intramuskulärer Injektion und beim Sniefen
auftritt.
Mir wäre jetzt auch kein Mechanismus bekannt, der dafür sorgen könnte, daß eine direkt ins Blut injizierte Substanz länger wirken könnte,
als geraucht. Der einzige Unterschied besteht darin, daß injeziertes Material erst noch über das Herz transportiert werden muss, bevor es
von der Lunge zum Gehirn weitergereicht wird.
Okay, Verwirrung kommt vor und Rätsch ist jetzt auch nicht mehr der Jüngste, kann passieren.

Dann, eine Seite später der Punkt, an dem ich das Buch fast in die Ecke geworfen hätte.
Mitten auf Seite 20, eine "3-D-Ansicht des DMT Moleküls", die dummerweise nicht DMT zeigt, sondern das (in der Natur nicht vorkommende)
MET (Methyl-Ethyl Tryptamin).
Ehrlich? Sowas sollte nicht passieren. Wäre auch nicht passiert, wenn da mal jemand mit Plan nochmal drüber geschaut hätte.

Das die in Rick Strassmanns Tests verwendeten Dosen als "0,02-4 mg/kg KG" angegeben werden, ist dann auch schon fast egal.
Strassmanns Dosen gingen bis 0,4 mg/kg KG.
Diese Art von Kommafehlern kommen vor, sicher. Aber wenn das jemand ernst nimmt, könnte das zu ernsthaften Komplikationen führen...

Genug für jetzt, ich reg mich nur auf.

Fortsetzung folgt :bye:
Benutzeravatar
Corto
Beiträge: 558
Registriert: 30. Sep 2018, 12:54

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Corto » 10. Feb 2021, 18:07

Im großen ganzen sind die Werke von Markus Berger schon gut recherchiert. Was nicht heißt, dass er allwissend ist. Gut wenn jemand solche Fehler auffallen und diese kommuniziert werden.

Kevin Johann fällt mir immer wieder mit nicht wirklich gut ermittelten Informationen auf. Seine Bücher sind so wie sie gedacht sind im Prinzip gut. Allerdings fällt wiederholt auf das häufig abgeschrieben wurde und so Fehler weiter getragen werden. Das disqualifiziert jemanden weitgehend als Fachmann. Von daher sind seine Bücher nur bedingt empfehlenswert.
"The more you know, makes You realize you know nothing"...
Benutzeravatar
Gaius
Beiträge: 747
Registriert: 29. Mär 2015, 11:47

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Gaius » 10. Feb 2021, 19:03

Wo es gerade einen Markus Berger Faden gibt am Rande, Zitat von seinem Facebook gerade:
Youtube hat mir den Kanal gelöscht - wegen angeblicher "schädlicher Inhalte" und weil die Plattform ihre Zuschauer schützen müsse. Wollen wir mal sehen, wo wir künftig senden und ob ich den Kanal nochmal zu aktivieren imstand sein werde.
Wie schädlich sind denn DEA- und Nachtschatten-TV-Beiträge? Könnt ihr mir das verraten?
Benutzeravatar
Gwonghgourkh
Beiträge: 8
Registriert: 3. Jun 2018, 15:16

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Gwonghgourkh » 11. Feb 2021, 10:10

Corto hat geschrieben:
10. Feb 2021, 18:07
Im großen ganzen sind die Werke von Markus Berger schon gut recherchiert. Was nicht heißt, dass er allwissend ist. Gut wenn jemand solche Fehler auffallen und diese kommuniziert werden.
Ich bin mit der Rechercheleistung für das DMT Buch eher unglücklich...
Aber ich mache das nicht, um zu haten, sondern um mir den Frust, den ich beim Lesen hatte, von der Seele zu schreiben :uzi:
Alles was ich hier schreibe, habe ich auch schon dem Verlag übermittelt, damit die nächste Ausgabe besser wird.
Benutzeravatar
Gwonghgourkh
Beiträge: 8
Registriert: 3. Jun 2018, 15:16

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Gwonghgourkh » 11. Feb 2021, 10:15

Gaius hat geschrieben:
10. Feb 2021, 19:03
Wo es gerade einen Markus Berger Faden gibt am Rande, Zitat von seinem Facebook gerade:
[
Ich würde das hier gerne nicht auf die Person Markus Bergers beziehen, da ich seine Arbeit doch schätze.

Das mit der DEA Kanal Löschung habe ich mitbekommen und halte die ganze Nummer für exorbitant bescheuert.
Deutsche Aufklärungs Channels sind ja ohnehin eher selten und grade die DEA ist da doch einer der Besten.
Benutzeravatar
Corto
Beiträge: 558
Registriert: 30. Sep 2018, 12:54

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Corto » 11. Feb 2021, 22:42

Ich denke es geht hier niemand davon aus das du jemand haten möchtest. Aufklärung ist wichtig und Fehler aufdecken ebenso.
"The more you know, makes You realize you know nothing"...
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2454
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Zebra » 15. Feb 2021, 10:24

Ich habe bis jetzt Markus Bergers Werk eher als Nachschlagewerk genutzt und nur Passagen daraus gelesen. :blush:
Daher danke fürs Aufmerksam-Machen und für den Anstoss genauer und kritischer hin zu lesen.
Benutzeravatar
Gwonghgourkh
Beiträge: 8
Registriert: 3. Jun 2018, 15:16

Zweiter Teil

Beitrag von Gwonghgourkh » 22. Feb 2021, 16:42

Weiter geht´s (endlich)

Sorry für die Verzögerung, das Leben kam dazwischen :D

Ich übergehe jetzt mal den völlig unkritischen Umgang mit Octavio Rettig und Gerry Sandoval.
Wer wissen möchte, warum ich die so problematisch finde hier maöl ein paar Infos:
https://entheonation.com/blog/death-fra ... -sandoval/

Kommen wir also zu dem, was für uns hier wohl am Interessantesten ist; das Kapitel
"Dimetyltrayptamine und Verwandte in Pflanzen und Pilzen"

Erster Punkt "Acacia-Arten", geil endlich was, von dem ich was verstehe..
Also lese ich die Liste der ausgewählten Akazien und mich bedrängt eine Frage

WARUM

Warum diese Auswahl? Warum sind hier fast ausschließlich ungeklärte Spezies dabei, während
wirklich spannende Arten fehlen?

Zugegeben, ernsthafte, wissenschaftliche Studien zu DMT haltigen Akazien sind selten, aber
es gibt durchaus taugliche Quellen...

Aber fangen wir vorne an: In den Klammern() die Aussage aus dem Buch zur Spezies

Acacia albida (DMT in Blättern) Kein Gehalt angegeben

Zu albida finde ich eine Erwähnung in Trouts "Some Simple Tryptamines" aber auch da keine
Informationen zum Gehalt. Nur das die Pflanze, in Zweigen, Spuren von 5MeO DMT und
möglicherweise NMT enthält.
Shulgins Bemerkung zu "DMT in leaves" aus THIKAL, wird als Fehlerhaft angesehen.

Keeper Trouts Schriften, die ich hierfür mit als Hauptquellen verwendet habe, gibts hier
https://troutsnotes.com/trouts-notes-library/


Acacia auriculiformis (5Meo DMT in der Stammrinde) Auch wieder kein Gehalt angegeben,
ich konnte auf die Schnelle auch keine Zahlen finden. Und mehr Info als diese, scheint nicht verfügbar zu sein.


Acacia baileyana (Tryptamin, Tetrtahydroharman und andere Beta Carboline in Blättern)
Auch hier kein Gehalt angegeben, Snu Voogelbreinders "Garden of Eden" liefert da allerdings eine Zahl, die
die Aufnahme dieser Art in die Liste, eher seltsam erscheinen lässt.
Ganze 0,02% Alkaloide...

Acacia confusa (NMT und DMT in Bättern, Stamm und Rinde)
Mal abgesehen von der merkwürdigen Formulierung, die nahelegt daß das Holz DMT haltig wäre.
Was mir jetzt für keine Akazienart bekannt ist.
Abgesehen davon, wird wieder kein Gehalt angegeben, obwohl eine der drei Studien, die im
Vorfeld der Liste genannt werden, sich explizit mit confusa befasst und das Netz da auch Zahlen zu hat...
Zitieren wir also ungeniert Voogelbreinder:" Rootbark yielded 2,85% alkaloids [44,75% DMT, 55,25% NMT] (Liu et al. 1977)"
Und weils so schön ist: "Dried stems yielded 0,074% alkaloids, c20% being DMT, with 80% being NMT; 0,017% beta sitosterol
was also obtained. (Arthur et al. 1967)"
Okay, da kommt das mit dem Holz also her. Allerdings bin ich mir (fast) sicher, daß der Alkaloidgehalt wahrscheinlich aus der
Stammrinde stammt, nicht aus dem Holz.
Und noch was zu den Blättern: "Dried leaves yielded 0.014% taraxerol, 0.027% lupeol (Arthur et al. 1967), and the flavonoids
myricetin 3-O-(2”-O-galloyl)--rhamnopyranoside, myricetin 3-O-(3”-O-galloyl)--rhamnopyranoside 7-methyl ether, and
myricetin 3-O-(2”,3”-di-O-gal-loyl)--rhamnopyranoside (Lee, T.-H. et al. 2000)."
Witzig, daß die Studie, die für confusa angegeben wird, nichts von DMT in den Blättern erwähnt...

Noch eine, sonst wird es heute zu lang.
Acacia cornigera
Das war der Moment wo bei mir ein großes WTF?! Schild hochging.
Das Einzige, was ich diese Art finden konnte, erwähnt die Verwendung der Wurzelrinde im Mesoamerikanischen Balche Trunk,
aber keine Erwähnung irgendwelchen Tryptamingehalts.

Reicht für heute, bald gibt´s mehr.
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 714
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Arkan » 22. Feb 2021, 20:59

Gwonghgourkh geil. :shock: Mehr davon. :thumbsupsmileyanim:
Antworten