Sammelthread: Visionäre Erfahrungen durch Cannabinoide

Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread: Visionäre Erfahrungen durch Cannabinoide

Beitrag von harekrishnaharerama » 20. Nov 2018, 02:00

Vielleicht passt das ja: Artikel über Visionäre Erfahrungen durch Cannabis:
Helmut Christof – Der deutsche Cannabis-Schamane hat geschrieben:Nachdem ich 2008 meine Ausbildung zum Ayahuasquero und die damit verbundene Diät im Dschungel von Peru und Ecuador abgeschlossen hatte, teilte mir der Geist der Pflanzen mit, dass ich mich um den rituellen schamanischen Umgang mit Cannabis kümmern sollte, denn das ist ja die Kraft- und Zauberpflanze unserer Kultur.
https://cannabis-rausch.de/helmut-chris ... interview/

Benutzeravatar
hooman
Beiträge: 11
Registriert: 30. Jan 2020, 19:47

Re: Sammelthread: Visionäre Erfahrungen durch Cannabinoide

Beitrag von hooman » 2. Feb 2020, 19:35

Für mich war Cannabis das Tor, welches mir die psychedelische Erfahrung überhaupt erst gezeigt hat. In jungen Jahren wusste ich überhaupt nichts vom Bewusstsein und ich habe mich durchaus auch 'anders' gefühlt als die meisten. Ich habe Dinge durch tiefe Meditation im Rausch erkannt, die mancher Erwachsener erst bei seinem Tod erkennt. Allerdings hat es mich auch gelehrt auf meine Intuition zu hören und siehe da, jetzt mit deutlich größerem Kontext und anderen Erfahrungen, wird mir rückblickend vieles klar und ich bin unendlich dankbar schon so früh 'in die rcihtige Richtung' gelenkt worden zu sein.

Sachen die ich sehr eindrücklich gelernt habe von Cannabis:
- einen kritischen, analystischen Blick
- sich selbst in tiefe Entspannung, Trance oder Fokus zu versetzen
- Schönheit durch diesen Fokus und der Klarheit des Moments zu erkennen
- Musik ist dasselbe wie Emotion, Materie, das Leben (und auch umgekehrt)
- die Natur ist wie die Hand Gottes, eine direkte und unverfälschte Form, wer genau hinsieht erhält alle Antworten, die er sucht :)

Und das schöne an diesen Dingen ist, sie synergieren alle miteinander, Schönheit, Musik, Analyse, Interpretation, Bewusstsein - alles stärkt sich gegenseitig und lässt sich organisch wachsen
Benutzeravatar
Psychelution
Beiträge: 11
Registriert: 28. Jan 2021, 15:10

Re: Sammelthread: Visionäre Erfahrungen durch Cannabinoide

Beitrag von Psychelution » 4. Mai 2021, 16:54

Hallo,

das letzte mal, dass in diesem Sammelthread geschrieben wurde, ist zwar ein Weilchen her, aber da Cannabinoide Substanzen sind, die in meinen Augen mehr können als einen nur in die Couch zu drücken (wobei Kiffen zur Entspannung natürlich auch vollkommen legitim ist) erzähle ich euch mal kurz von meinen letzten zwei sehr beeindruckenden Erfahrungen! :)

Davor sei gesagt, dass ich Cannabis allgemein für eine sehr besondere Substanz halte: Zum einen kenne ich keine andere Substanz, deren Potenz nach psychedelischen Erfahrung so immens in die Höhe schießt. Vor paar Jahren konnte ich noch problemlos einen ganzen Joint rauchen und danach chillen, heutzutage hingegen rauche ich 50 mg (!) und komme schon in durchbruchsähnliche Sphären!
Zum anderen ist Cannabis auch ziemlich widersprüchlich. Ich empfinde es nämlich als assoziativ und dissoziativ gleichzeitig!
Seine Wirkung dissoziiert mich von meinem "ich" und meinem ganzen Alltag und assoziiert zeitgleich meine Gedanken.

Cannabis (Monokonsum)

In dieser Erfahrung habe ich 50 mg in einer Bong geraucht und mich anschließend auf die Couch gelegt und in den Raum geschaut.
Daraufhin kam ich in einen Zustand der 100µg-150µg LSD nicht unähnlich war, jedoch eine zusätzliche körperliche "Eingepacktheit" aufwies, vielleicht etwas mit einer niedrigen Dosis Ketamin zu vergleichen.
Ich hörte die Vögel von draußen ganz glasklar und direkt an meinen Ohren, der Raum waberte und die verschiedenen Facetten meiner Psyche wurden mir gedanklich aufgezeigt.
In diesem Zustand verweilte ich einige Zeit bis ich aufstand und dann passierte es!
Ich stand auf, der typische DMT-Summton erklang, der ganze Raum fing an auf dieser Frequenz mitzuschwingen und der ganze Raum in den ich schaute fing an sich aufzulösen!
Nach kurzer Zeit sah ich einfach nur noch Weiß und mein Ego wurde in tausend Teile gesprengt!
Dieser Zustand hatte etwas von DMT und Cannabis aber definitiv auch etwas von Lachgas.
Wer Lachgas schonmal auf hochdosierten Trips inhaliert hat wird wissen was ich meine - da kann es schon durchaus zu recht intensiven Zuständen kommen und diese Erfahrung hat mich etwas daran erinnert.
Lustigerweise stand ich während dieser Erfahrung und als ich wieder zu mir kam stand ich immer noch, ich bin also nicht umgekippt! :lol:

Cannabis + MAOI

In dieser Erfahrung habe ich 50 mg zusammen mit einem Steppenrautenextrakt geraucht.
Während des Anflutens der Wirkung merkte ich, dass die MAO-Hemmer definitiv einen Einfluss auf die Wirkung haben.
Dieser Einfluss war aber bei weitem nicht so stark, wie wenn ich die Steppenraute oral konsumiert hätte.
Darüber habe ich auch schon Berichte im Internet gelesen und ich denke in den kommenden Wochen werde ich das auch mal ausprobieren!
Anfangs fühlte sich das High sehr kalt und irgendwie garstig, salviamäßig an.
Nach einigen Minuten legte ich mich auf die Couch und dann schlug die Wirkung voll ein.
Ich löste mich vollkommen auf.
Zunächst vergaß ich einfach alles! Dass ich ein Mensch bin, dass Ich unter Einfluss von Substanzen stehe, alles.
Dann wurde ich in einen wunderschönen orangenen Raum gehoben, aus dem ich nach ein paar Minuten wieder zurückgekehrt bin.
Das Geheimnis des Lebens ist kein Problem, das gelöst werden kann, sondern eine Realität, die erfahren werden muss.

Alan Watts
Benutzeravatar
Kleinkind
Beiträge: 30
Registriert: 24. Feb 2021, 17:57

Re: Sammelthread: Visionäre Erfahrungen durch Cannabinoide

Beitrag von Kleinkind » 4. Mai 2021, 20:04

Sehr interesstante Erfahrungen!
Aber, hast du dich vertan und meinst eigentlich 500mg oder bist du tatsächlich durch so niedrige Dosierungen, in solch (für Cannabis) intensive Rauschzustände gekommen? Falls ja, wie hast du das geschafft?
Benutzeravatar
Psychelution
Beiträge: 11
Registriert: 28. Jan 2021, 15:10

Re: Sammelthread: Visionäre Erfahrungen durch Cannabinoide

Beitrag von Psychelution » 4. Mai 2021, 20:47

Vielen Dank!
Nein ich meine tatsächlich 0,05g also 50mg!
Falls ja, wie hast du das geschafft?
Mit hundertprozentiger Sicherheit kann ich natürlich nicht sagen, wie es dazu kam, aber ich denke folgende Punkte hatten sicherlich einen starken Einfluss darauf:

1. Ich war eigentlich schon immer relativ sensibel was Cannabis angeht, also mehr als 0,2g habe ich ohne Toleranz auch in meinen Anfangszeiten, in denen ich noch keine Erfahrungen mit klassischen Psychedelika hatte, nicht vertragen.

2. Psychedlika haben die Wirkung von Cannabis bei mir extrem verändert und verstärkt.
Ich sammle seit zwei Jahren in regelmäßigen Abständen Erfahrungen mit verschiedenen Psychedelika und konnte in dieser Zeit schon beobachten, wie meine Cannabis-Sensibilität immer größer wurde und die Highs psychedelischer wurden.
Aber seitdem ich vor einigen Wochen meine erste DMT-Erfahrung hatte, hat sich die Wirkung dann nochmal extrem verändert, wie du ja siehst :hahaha:

3. Ich habe keine Cannabis-Toleranz und meditiere viel
Das Geheimnis des Lebens ist kein Problem, das gelöst werden kann, sondern eine Realität, die erfahren werden muss.

Alan Watts
Benutzeravatar
Kleinkind
Beiträge: 30
Registriert: 24. Feb 2021, 17:57

Re: Sammelthread: Visionäre Erfahrungen durch Cannabinoide

Beitrag von Kleinkind » 4. Mai 2021, 21:04

Wirklich krass
da kannst du dich echt glücklich schätzen.
Antworten