Seite 50 von 50

Re: NEWS

Verfasst: 19. Jan 2019, 13:17
von syzygy
Flechten: Vier Partner statt zwei

Symbiose mit drei Pilzen bei Wolsflechten torpediert gängige Vorstellungen

Verblüffende Entdeckung: Einige Flechten bestehen nicht nur aus zwei symbiotischen Partnern, sondern gleich aus vier – entgegen der seit 150 Jahren etablierten Lehrmeinung. In Wolfsflechten aus aller Welt haben Forscher neben einer Algenart und dem Hauptpilz noch einen Hefepilz und einen Gallpilz in enger Gemeinschaft entdeckt. Diese verborgenen Partner werfen ein ganz neues Licht auf die Biologie der Flechten und ihre komplexe Symbiose, so die Forscher im Fachmagazin „Current Biology“.


...

Zum Artikel: https://www.scinexx.de/news/biowissen/f ... tatt-zwei/

Re: NEWS

Verfasst: 19. Jan 2019, 14:14
von syzygy
Erste Pflanzen keimen auf dem Mond

Bio-Experiment der Mondsonde Chang'e 4 produziert erste Keimlinge

Ein kleines Blatt für den Mond, ein großer Schritt für Chinas Raumfahrt: Zum ersten Mal sind auf dem Mond Pflanzen gekeimt und gewachsen – an Bord der Mondlandesonde Chang’e 4. Fotos aus einer mitgebrachten Mini-Biosphäre zeigen erste, frisch gekeimte Baumwoll-Sprösslinge. Ebenfalls mit an Bord sind die Samen von Ackerschmalwand, Kartoffel und Raps, sowie Fruchtfliegen und Hefe.


...

Zum Artikel: https://www.scinexx.de/news/kosmos/erst ... -dem-mond/

Re: NEWS

Verfasst: 19. Jan 2019, 14:33
von Zebra
Flechten: Vier Partner statt zwei

Symbiose mit drei Pilzen bei Wolsflechten torpediert gängige Vorstellungen

Verblüffende Entdeckung: Einige Flechten bestehen nicht nur aus zwei symbiotischen Partnern, sondern gleich aus vier – entgegen der seit 150 Jahren etablierten Lehrmeinung. In Wolfsflechten aus aller Welt haben Forscher neben einer Algenart und dem Hauptpilz noch einen Hefepilz und einen Gallpilz in enger Gemeinschaft entdeckt. Diese verborgenen Partner werfen ein ganz neues Licht auf die Biologie der Flechten und ihre komplexe Symbiose, so die Forscher im Fachmagazin „Current Biology“.


...

Zum Artikel: https://www.scinexx.de/news/biowissen/f ... tatt-zwei/
Cool, dass immer wieder Neues entdeckt wird!
Vielleicht entdeckt man ja noch weitere psychoaktiv wirkende Flechten?
Hatte letztens etwas zu einer analgetischen Braunalge gelesen, was die Inhaltsstoffe betrifft wahrscheinlich nicht so interessant.
Aber die Vorstellung sich eine Tinktur oder einen Tee aus so einer schlatzigen Alge zu machen scheint mir nicht so lecker, obwohl im Sushi finde ich Seetang nicht so schlecht.

Re: NEWS

Verfasst: 15. Mär 2019, 21:58
von Corto
Abschied von Ralph Metzner

Zum Tod unseres Freundes und Autoren RALPH METZNER (18. Mai 1936 bis 14. März 2019)

„Meine persönliche Metapher für das, was nach dem Tod kommt, ist das englische hereafter, das man mit Nachtod übersetzen kann. Ich sagte einmal zu Ram Dass, dass man sein berühmtes Epigramm Be Here Now gewissermaßen erweitern könnte mit dem Zusatz: And Hereafter. Es würde die Praxis des Seins im Hier und Jetzt auf unseren Zustand nach dem Tod erweitern. Er schmunzelte zustimmend und meinte dann, dass Be Here Now ausreichend sei, weil es beide Ebenen umfasse. Bewusst im Hier und Jetzt zu sein, wenn wir uns auf den Ebenen nach dem Tod befinden, ist der Kern der Bardo-Lehren des tibetischen Buddhismus.“
Ralph Metzner, Der Lebenszyklus der Menschenseele, 2013: 68

Wir trauern um unseren Freund, Autor, Inspirator, Wegbereiter und langjährigen Wegbegleiter Ralph Metzner – wir können es noch gar nicht fassen … Er hat uns so viel Wissen und Einsichten vermittelt, sein unglaublich kreatives und einflussreiches Schaffen für die psychedelische Bewegung ist gar nicht in Worte zu fassen, und dies seit den 60er Jahren, mehr als ein halbes Jahrhundert!

Ralphs letzter Besuch anlässlich des 30. Jahrestags des Nachtschatten Verlags im September 2014 ist unvergesslich und bleibt in wunderschöner Erinnerung. Wir werden in der nächsten Lucys Rausch einen ausführlichen Nachruf abdrucken – und ihn in den nächsten Tagen hier veröffentlichen.

„Geborenwerden und Sterben sind nicht nur phänomenologisch ähnliche Übergänge, sie sind auch physiologisch und erfahrungsmäßig miteinander verschränkt.“
Ralph Metzner



Hier noch der „Bardo Blues“, ein persönliches Lied (und Tanz!) von Ralph, das er oft am Ende von Seminaren intonierte – hier das Video anlässlich des 100. Geburtstags von Albert Hofmann in Basel 2006:



https://lucys-magazin.com/abschied-von- ... 3Im00mf4Hc