Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von harekrishnaharerama » 29. Sep 2019, 14:38

Dat mag sein. Aber ich versuche eigentlich, solange jemand nicht gewalttätig ist, demjenigen gegenüber Toleranz zu üben.

Hier ein Artikel: Die Behauptung, Technologie würde uns retten, führt in die Irre:

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 40224.html
Bild
Benutzeravatar
Leuchtkugel
Beiträge: 336
Registriert: 18. Sep 2017, 16:03

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von Leuchtkugel » 29. Sep 2019, 20:26

Wie sieht es eigentlich mit der Theorie zum Methan aus?
Bisher habe ich immer nur gehört und gelesen das es das Klima 16x mal stärker aufheizen soll als Co².

Ich konnte bisher weder eine Theorie dazu finden wie das geschehen soll, noch einen Beweiß dafür.
Das einzige woher ich die Zahl 16 herleiten kann ist, dass der Athmosphärenanteil von Methan ca. 16 mal höher ist als der von Co².
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von harekrishnaharerama » 29. Sep 2019, 21:31

Es ist 20- bis 30-mal wirkungsvoller ist als Kohlenstoffdioxid.
https://www.umweltbundesamt.de/themen/b ... gas-methan

Ich finde es auch bedauerlich, dass man diese ganzen Nachweise im Netz nicht schnell finden kann. So ist man tatsächlich auf Eigeninitiativen angewiesen und der Spinnerei ist damit Tür und Tor geöffnet. Den Versuchsaufbau unten musst Du halt dann mit Methan durchführen:

https://www.sonnentaler.net/aktivitaete ... 3/co2.html
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1723
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von Herr von Böde » 30. Sep 2019, 15:14



https://www.youtube.com/watch?v=hba4sA_FP5w
Inhaltsübersicht:

0:03:21 Ein Appell an die Menschheitsfamilie


0:07:15 Die Hockeyschläger-Theorie


0:13:22 Der Einfluss des Menschen auf das Klima und die Reaktionen der Politik

0:17:41 Ken Jebsens Meinung zum Klimawandel


0:25:42 Containerschiffe vs. Autos


0:36:07 Klimaschutz made by Bundesregierung


0:40:48 Eine millionenschwere PR-Kampagne


0:52:30 Die Internationale Automobil-Ausstellung


0:57:18 Mobilität mit Wasserstoff


1:05:06 DB adé? Finanznot bei der Deutschen Bahn


(...)
-------------------

Life Begins At The End Of Your Comfort Zone

https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtaggressionsprinzip

https://www.edge.org/about-edgeorg
Benutzeravatar
Corto
Beiträge: 473
Registriert: 30. Sep 2018, 12:54

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von Corto » 30. Sep 2019, 16:42

Zum Methan, harekrishna hat zwei gute Links dazu angeführt. Es ist wohl so das es 20- 30 fach stärker als CO2 wirkt. In der Amosphäre bleibt es durchschnittlich 12 Jahre und löst sich am Ende der Zeit auf.

Durch die Oxidation von Methan und anderen Gasen in der Tro-posphäre wird Kohlenmonoxid (CO) gebildet. Weltweit ist die Hälfte der CO-Konzentration auf anthropogene Emission von Methan und andere vom Menschen verursachte Emissionen zu-rückzuführen2. Durch die Einwirkung von Sonnenstrahlen ent-steht aus dem CO über sogenannte photochemische Prozesse (Abb 2) bodennahes Ozon – das seit der Industrialisierung das drittwichtigste anthropogene Treibhausgas3 und gleichzeitig ein Luftschadstoff ist. Ozon führt beim Menschen zu Entzün-dungen der Atemwege, Asthma, Einschränkung der Lungen-funktion und Beeinträchtigung der körperlichen Leistungs-fähigkeit.
http://www.duh.de/uploads/tx_duhdownloa ... Methan.pdf
"The more you know, makes You realize you know nothing"...
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von harekrishnaharerama » 30. Sep 2019, 17:31

Klimaschutz ist auf jeden Fall - ob nun von Menschen verursacht oder nicht - gut für unsere (Atem-)Luft und unser Umweltbewusstsein.
Nehmen wir mal den Fall an, der Klimawandel sei nicht menschengemacht. Dann wäre es eine große Leistung, unser Klima für alle Lebewesen angenehm zu gestalten. Das würde das Terraforming enorm voranbringen.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1723
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von Herr von Böde » 30. Sep 2019, 18:55

harekrishnaharerama hat geschrieben:
30. Sep 2019, 17:31
Dann wäre es eine große Leistung, unser Klima für alle Lebewesen angenehm zu gestalten. Das würde das Terraforming enorm voranbringen.
Ist das Dein Ernst?
Der Mensch als Klimamanager ??
Bei dem Gedanken wird mir schlecht.

Weisst Du eigentlich was passiert wenn alles immer angenehm ist?
Das ist der Tod.
Ein Baby das sich nicht melden muss wenn es humnger hat, weil "just in time" vorher schon sattgefüttert wurde, wird dumm wie Brot.

Das Leben auf unserer Erde ist angewiesen auf Tod und Sterben, auf die Veränderung der Ökosysteme.
Das macht das Leben ja grade aus.

Wenn der Mensch sich stabile Umweltbedingungen schaffen will wird er das in komplett künstlichen Habitaten verwirklichen können, auf Weltraumschiffen . und stationen vielleicht.

Natürliche, wilde Populationen brauchen fieses Wetter und Stress um die Art fit zu halten.
-------------------

Life Begins At The End Of Your Comfort Zone

https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtaggressionsprinzip

https://www.edge.org/about-edgeorg
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von harekrishnaharerama » 30. Sep 2019, 19:22

Wir werden uns so oder so dieser Sache so weit es uns möglich ist annehmen. Es geht schließlich um das Überleben. Da können wir noch froh sein, wenn nicht irgendein Gift in den Himmel gekippt wird, damit die Sonneneinstrahlung abnimmt. Smartes Management, dass die Umwelt erhält. Das war und ist das, was der Mensch tut. Ob es um Ackerbau geht oder um die Heizung bzw. Klimaanlage. Er wird seine Mittel nutzen.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1723
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von Herr von Böde » 30. Sep 2019, 19:56

Ja und wir sehen doch wohin das führt.

Jetzt beeinflussen wir schon unsere direkte Umwelt oft nicht zum Besten weil wir sie als etwas fremdes erleben.
Sei es die achtlos weggeforfene Zigarette oder das Billigkotlett.
So gehen wir schon schon mit echter Umwelt um die uns umgibt.
Und jezt wollen wir zentralen Instanzen die Steuerung der Umwelt mit technischen Mitteln gestatten um deren persönliche Umwelt es gar nicht geht. Einer Struktur die die gar nichts zu tun hat mit dem was sie kontrolliert, die keine empathische Beziehung dazu haben kann.
Das ist doch Irrsin.

Du Treibst den Teufel mit dem Beelzebub aus.

Ja, der Mensch setzt seine Mittel ein.
Ich muss mich aber entscheiden ob ich den Spaten oder die Schaufel nehme um den Kompost umzuschichten, vielleicht doch besser die Mistgabel? Es geht nur eines.

Entweder ich isoliere und kontrolliere mit immer steigendem (auch energetischem!!) Aufwand oder ich bereite mich vor auf das worrauf ich mich sowieso vorbeieriten muss.
Wie Jebsen sagt.
Wir sind auf einem sinkendem Schiff. Jezt können wir darüber streiten wie das so gekommen ist bis uns das Wasser bis zum Hals steht oder wir fangen mal an die Rettungsboote zu besetzten, wenigstens die die da sind.
-------------------

Life Begins At The End Of Your Comfort Zone

https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtaggressionsprinzip

https://www.edge.org/about-edgeorg
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel Klimaerwärmung Klimalüge

Beitrag von harekrishnaharerama » 30. Sep 2019, 23:04

Ich bin da voll auf Deiner Seite. Aber man muss halt auch ehrlich bleiben und nicht jemanden irgendetwas unterschieben, was er garnicht (mehr) tut.

Also ich bin durchaus bereit dazu, meinen Teil zu leisten. Ich esse seit 1996 kein Fleisch mehr, hatte für ein halbes Jahr in 1998 mal ein Auto, das ich dann gegen einen PC eintauschte. Bin dann irgendwann total auf Fahrrad umgestiegen. Kaufe mittlerweile fast nur noch Bio und möglichst vegan. Versuche zu reparieren, abzunutzen, Müll zu vermeiden und umweltgefährdenden Müll sorgfältig zu entsorgen.
Heizen nur, wenn die Kälte wehtut. Die Leute zu besserem Verhalten anzuregen und über bessere Verfahrensweisen nachzudenken.

Tiere unterstützen. Nisthilfen schaffen. Usw.

Nichtsdestotrotz formt der Mensch seine Umgebung für sich selbst um. Und das kann man ihm auch nicht übel nehmen. Der Maßstab bzw. unsere Messlatte sollte halt eine "intakte Natur" sein. Wir sollten uns in unsere Siedlungsgebiete zurückziehen und der Natur mehr und mehr Raum zurückgeben.

Also da läufst Du offene Türen ein ;)
Antworten