Kurze Frage, Schnelle Antwort

Allgemeines, Anbau, Botanik, Diskussion

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
Bender
Beiträge: 441
Registriert: 18. Apr 2017, 15:22

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von Bender » 3. Aug 2019, 07:23

Ich kultiviere mein Spaghnum im Einmachglas:
Ca 2cm Anzuchterde, darauf bisschen Spaghnum - mit destilliertem (kalkarmen) Wasser gut nass machen (bei mir steht das Wasser bis kurz vor Ende der Erde) und dann den Deckel zu und auf die Seite stellen. Düngen sollte man nicht! Bisher hat es in jedem Glas angefangen zu wachsen.
Benutzeravatar
Movius
Beiträge: 124
Registriert: 28. Jan 2015, 22:44

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von Movius » 4. Aug 2019, 18:22

Moin,

ich hab gestern beim Spazierengehen ein paar schöne Pflänzchen entdeckt. Kann mir jemand sagen, ob es sich dabei tatsächlich um P. somniferum handelt oder um eine andere Mohnart? :whistle:
20190803_194631.jpg
20190803_194605.jpg
20190804_180859.jpg
IMG_20190804_181331.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A psychedelic person is not willing to be a good citizen or a good anything that is defined by somebody else. A true shaman has to be an anarchist.
Terence McKenna
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 446
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von Arkan » 4. Aug 2019, 18:24

Das ist eindeutig Papaver somniferum.

Arkan
Benutzeravatar
Movius
Beiträge: 124
Registriert: 28. Jan 2015, 22:44

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von Movius » 4. Aug 2019, 18:33

Danke für die schnelle Antwort. Ja dann werde ich später mal ein Paar Kapseln mitnehmen und mir ein Teechen machen :pope:
A psychedelic person is not willing to be a good citizen or a good anything that is defined by somebody else. A true shaman has to be an anarchist.
Terence McKenna
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2014
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von Zebra » 4. Aug 2019, 19:02

Ich persönlich finde es etwas fahrlässig sich aufgrund einer einzigen Aussage sich etwas, wobei man sich nicht sicher ist, gleich einverleiben zu wollen.
Ich denke beispielsweise an bestimmte Mohnarten die einen hohen Gehalt an Thebain beinhalten, soweit ich mich erinnern kann, gibt es hier im Forum auch einen Thread dazu.
Damit will ich nicht sagen, dass es sich um Arzneimohn oder Ähnliches handelt, nur sollte man das mit in Erwägung ziehen, bevor man handelt.
Wenn ich mir nicht sicher bin, dann lasse ich es.... so langweilig das auch klingen mag.
Benutzeravatar
Movius
Beiträge: 124
Registriert: 28. Jan 2015, 22:44

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von Movius » 4. Aug 2019, 20:36

Du hast recht. :geek:
A psychedelic person is not willing to be a good citizen or a good anything that is defined by somebody else. A true shaman has to be an anarchist.
Terence McKenna
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5081
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von chronic » 4. Aug 2019, 23:04

Kukulcan hat geschrieben:
2. Aug 2019, 19:54
Moin zusammen,
ich habe Spaghnum Moos erhalten, das noch lebt.
Hurra, denn die Post hat mein Paket verschlampt!

Pfeifen!!!

Da ich mit Moosen eher unerfahren bin und selbiges sich auf dem Substrat meiner Zucht ohne mein zutun bildet, würde ich gerne wissen wie ich mit der Variante Spaghnum umgehen sollte.
Gespannte feuchte Umgebung denke ich, wird Voraussetzung sein.
Nur welches Substrat bevorzugt Spaghnum?

Ich habe vorrätig:
Blumenerde
Kakteenerde
Orchideen Substrat (Rindenschnipsel grob)
Karnivoren Substrat (habe ich auch noch irgendwo)
Lavalit (3-6mm )
Erde Drain (sehr grobes Lavalit ~10-20mm)
Kies
Sand
Lehm
Bims
Seramis
Blähton (5-10mm)
Kieselgur
Vermiculit

Ich gehe davon aus, dass Moose feuchtwarme Umgebungen bevorzugen.
Die Preisfrage ist, auf welchem Substrat gedeiht und wuchert das am besten, aus der oben genannten Liste.

Soll ich das Düngen?
Wenn ja, womit und wie oft?

Meine bevorzugten Dünger sind Guano (Seevögel Scheisse (auch verdünnt))

Danke für eure Hilfe
Karnivoren Substrat (ungedüngter Weißtorf) und auch Kokos geht. Ich habe mein Moos aus Kosten- und Umweltgründen in Kokos und ganz ohne Substrat in Wannen. Es wächst da genauso gut drin. Wichtig ist das die Kultur draußen steht und das kein Leitungswasser, Achtung Kalk (Calcium), genommen wird. Drinnen in der Wohnung vergeilt es. Düngen ist so eine Sache und nicht nötig weil Spaghnum wie andere Moose die Nährstoffe aus dem Regen aufnimmt. Mineralische Düngesalze töten es. Eisen tötet es direkt. Die Kultur kann in der direkten Sonne wachsen muss aber immer von unten Wasser haben. Das kann ruhig ein paar Zentimeter hoch stehen.

Beherzigt man das hat man einen wirklich abgefahrenen Naturstoff der für viele Dinge in der Pflanzenhaltung genommen werden kann.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Kukulcan
Beiträge: 516
Registriert: 15. Jan 2014, 11:44
Wohnort: KA ÁN

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von Kukulcan » 9. Sep 2019, 18:35

Moin zusammen,
meinen ersten Frevel am Spaghnum war das mineralische Seramis Substrat, in welches ich das Moos zuerst reingesetzt habe. Ein paar Krümel finden sich noch auf der Substrat Oberfläche.
Mir kam dann die Idee, noch vor der Antwort von "chronic", setz das mal besser in Blumenerde unter Wasser.

Weil ich den Beitrag dennoch viel viel zuspät gelesen habe, habe ich die Blumenerde mit gemeinem Leitungswasser, das bei mir Zuhause weniger kalkig als andernortes ist, unter Wasser gesetzt.

Zumindest habe ich den Behälter in dem ich das Spaghnum aufbewahre in keinem direkten Sonnenlicht stehen, aber Tageslicht bekommt es schon.

Und es spriesst..

DSCN2624.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
Mark Twain
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5081
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von chronic » 13. Sep 2019, 11:10

Sei bei Sphagnum vorsichtig mit normaler Blumenerde in der Dünger Reste stecken können. Das ist für dieses Moos kein so gutes Medium.
Ge'ez ጫት

Waaagh
Beiträge: 284
Registriert: 17. Feb 2014, 22:58

Re: Kurze Frage, Schnelle Antwort

Beitrag von Waaagh » 8. Nov 2019, 13:10

Kurze Frage nicht so richtig pflanzlich aber der Thread passt ganz gut :

Gibt es Literatur die ich ziterien kann die zeigt das extrahiertes Psilocybin langsamer/anders/etc wirkt als die gleiche Menge im Pilz eingenommen ?
A la Maria Sabina zum Hofmannschen Psilocybin : " Macht die Tür auf, aber lässt einen nicht herein."


generell vll unterschiedlich stark wahrgenommene pilzerfahrungen auch durch unters. psilocybe ?
Antworten