Räucher- bzw. Konsummischungen

Allgemeines, Anbau, Botanik, Diskussion

Moderatoren: chronic, Gaius

Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon Pusemuckel » 20. Dez 2016, 18:21

Moin zusammen,

ich war eigentlich der Meinung wir hätten dieses Thema schonmal gehabt, aber die Suche war eben irgendwie unbefriedigend, daher dieses neue Thema!

Ich wollte meinerseits nur berichten, daß ich in letzter Zeit durch den Konsum einer Mischung legaler Kräuter in verschiedensten Situationen eine deutlich positive Wirkung verspührt habe!

Dendrobium nobile (Blätter und Blüten, im Verhältnis 1:1) und blauer Lotus (hier empfehle ich die Qualität vom Gewürzdrachen!) jeweils 1:1 inhaliert, führt bei mir zu einer sehr entspannten Gemütslage! :sunbathing: Evtl. kann man den D.n.- Anteil erhöhen im Verhältnis Blüten+Blätter und blauem Lotus 1:1 (also 1:1:1)

Es ist nichts was jetzt zudröhnt, aber es entspannt nach einem anstrengendem Arbeitstag, wenn ich länger Autofahrten hinter mir habe und mitten in der Nacht nach Hause komme und noch voller Adrenalin von der Autofahrt bin (...und normalerweise diesbezüglich schwer einschlafen kann) kommt mir diese Mischung gerade recht um doch gut schlafen zu können :smiley63:
Selbst wenn ich nach einem anstrengendem Arbeitstag abschalten möchte aber mich trotzem auf andere Sachen konzentrieren möchte ist es einfach so, daß mir diese Mischung einfach die Last des Tages von den Schultern nimmt ohne direkt müde zu werden und ich kann mich noch auf andere Dinge konzentrieren! Wenn ich dann in die Koje hüpfen möchte um auszupennen ist es wiederrum auch die richtige Gangweise....

Kurzum: ich hab das Gefühl diese Mischung fokussiert auf der Erwartung: Konzentration bei der Arbeit oder entspannt einschlafen!
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 1918
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon kleinerkiffer84 » 20. Dez 2016, 19:45

Räuchermischungen, da werden Erinnerungen wach. :D
Diesbezüglich habe ich auch schon sehr viel experimentiert.
An alle einzelnen Kombinationen kann ich mich spontan gar nicht mehr erinnern, denn ich weis noch, zur Spice Zeit, als alle dem Rätsel der Wirkung auf der Spur waren, da habe ich echt jedes Gestrüpp in allen Mischverhältnissen geraucht. :lol:

Aber es ist eine gute Idee, mal einen Sammelthread zu machen, wo man jene Mischungen posten kann, welche sich als am wirkungsvollsten herauskristallisiert haben. :good:
Ich poste mal meine bisherigen Favoriten und werde es im Laufe der Zeit ergänzen, wenn mir weitere Mischungen einfallen, bzw. ich neue Mischungen teste.
Da hast du mich jetzt direkt wieder auf den Geschmack gebracht, vor allem mit Dendrobium Nobile sollte ich auch wieder weiter experimentieren. Dendrobium Nobile + Lotus ist eine Mischung die bei mir auch noch auf der ToDo Liste steht.

3 Mischungen fallen mir spontan ein, die echt zweifelsfrei spürbar sind.

Milder Cannabisersatz:
Blauer Lotus + Löwenohr oder Marihuanilla + Kanna
Alles im Verhältnis 1:1:1 mischen.
Wenn davon 2 dicke Tüten oder ein paar Köpfe in der Bong raucht, hat man ein Gefühl, dass zweifelsfrei cannabinoidähnlich ist und für 20-30 Minuten anhält.
Man kann sagen, es wirkt so, wie sehr schlechtes Gras.

Einfacher Benzodiazepinersatz:
Sumpfhelmkraut + oranges Habichtskraut, ebenfalls im Verhältnis 1:1 gemischt und 1-2 Tüten geraucht, erzeugt einen Effekt der mit 1-2mg Bromazepam oder analogen Benzodiazepinen vergleichbar ist.

deutlich besserer Cannabisersatz:
Dendorbium nobile, entweder pur geraucht, oder mit 10 Bilsenkrautsamen vermischt.
Das ist für mich jene MIschung, die bislang am ehesten in Richtung Cannabis bzw. Cannabinoide geht.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 1918
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon kleinerkiffer84 » 26. Dez 2016, 21:37

Eine gute Mischung die mir gerade noch einfällt ist Mapacho+Feuersalbei.
Das erzeugt bei mir für eine halbe Stunde einen Effekt, welcher Salvia Level 1 nicht unähnlich ist.

Generell ist Mapacho ein sehr interessantes Kraut, welches ich erst relativ spät für mich selber entdeckt habe.
Mapacho ist etwas völlig anderes, als der Industrietabak von der Tankstelle.
Nun verstehe ich auch, warum Mapacho ein essentieller Bestandteil in vielen schamanischen Zeremonien ist.
Mapacho hat neben einer milden Nikotinwirkung vor allem eine ganz eigene klärende und richtungsweisende Wirkung auf den Geist,
so als ob man perfekt auf die nun folgende psychedelische Erfahrung vorbereitet wird.
Mapacho hat eine ausgesprochen verbessernde Wirkung auf Set und Setting.

Demnächst möchte ich einmal die Kombination Salvia+Mapacho testen, eventuell kann man auf diese Weise mehr Informationen aus der Salviawelt mitnehmen.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 4964
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon chronic » 26. Dez 2016, 21:50

Ich mag Tabak egal in welcher Konsumform ganz und gar nicht. Mapacho ist in der Tat etwas anderes. Es klärt den Geist und fokussiert, erdet und erfrischt. Trotzdem hat man das Gefühl das hinter der Tür eine andere Welt liegen könnte. Und nein, es hat in der Tat wirklich nicht viel mit dem Industrietabak zu tun.

Ich habe in den letzten Monaten einige Kräuter in einer nie gedachten Art und Weise kennen gelernt. Mapacho ist eine dieser Überraschungen mit denen ich u.a. in Richtung eigenen Rape´ Mischungen experimentiert habe. Eine dieser Mischungen besteht aus ultra feinen Kanna das mit Mapacho kombiniert wurde. Insuffliert mit dem Kuripe setzt schnell eine äußerst klare leicht spirituelle Wirkung ein. Vermutlich ist dieses Pulver das erste Südamerikanisch- Afrikanische Rape´.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 1918
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon kleinerkiffer84 » 27. Dez 2016, 23:04

Was ich auch noch empfehlen kann, ist eine Mischung aus Sinicuichi und Tagetes Lucida, 50/50 gemischt und einige Köpfe in der Bong geraucht.
Die Wirkung ist subtil psychedelisch, aber anders als Cannabis, eher so wie eine kleine Dosis LSA.
Subtile CEVs, subtile "sonnige" Gedankenbilder die den für Sinicuichi charakteristischen "Gelbstich" aufweisen.
Die eigentliche Wirkung hält etwa eine halbe Stunde an und kann sich in der darauffolgenden Nacht nochmal in Form einer oneirogenen Wirkung zeigen.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 1918
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon kleinerkiffer84 » 28. Dez 2016, 00:37

Ich suche gerade etwas in meinen alten Notizen und habe nochmal ein paar alte Mischungen gefunden, die ich oft geraucht und für potent befunden habe.

Giftlattich+Stechapfelblätter:
Ein Longpape voll getrockneter Lattichblätter wird mit 0.1g getrockneter Stechapfelblätter "gewürzt".
Beim Stechapfel ist absolute Vorsicht mit der Dosierung geboten, wobei Rauchen noch die sicherste Konsumform ist.
Die Wirkung der Mischung ist deutlich sedierend und trauminduzierend. Sie ist pefekt vorm schlafen geeignet.

Giftlattich-Extrakt+Helmkraut+Tabak
Man stellt dazu ein Giftlattich-Blackwax her, welches man nun im Grunde wie Opium verwenden könnte, doch ich fand es angenehmer zu konsumieren,
wenn man das Blackwax gleichmäßig in ein fein zerbröseltes Sumpfhelmkraut einarbeitet und damit es besser zum Rauchen geht, gibt man nach Gefühl etwas Tabak hinzu.
Die Wirkung ist deutlich sedierend, vergleichbar mit einer niedrigen Dosis Benzodiazepine.

Macoha Brava + Meeresbohne
1:1 vermischt, erzeugt 1 Tüte davon geraucht einen milden cannabisähnlichen Effekt, der mit der ganz oben beschriebenen Grasersatzmischung vergleichbar ist.

Blauer Lotus+Kanna
Ein Longpape voll blauer Lotus wird gleichmäßig mit einer Messerspitze Kanna 15x Extrakt gewürzt.
Die Mischung erzeugt einen Slow-Motion Effekt in den Gedankengängen und vor allem einen Bodyload der sich als eine Art beschützende 2. Haut äussert
und absolut vergleichbar ist, mit 1 Zug von einem Spice Joint, welcher genau diesen Bodyload auslöst.
Ich war lange Zeit der Meinung, dass dies eine der Hauptzutaten von Spice sein muss, weil die Art der Wirkung so ähnlich ist, jedoch war ich verdutzt,
warum sie sich mit einem erhöhen der Dosis nicht mehr weiter steigern lässt.
Der Unterschied zur eingangs beschriebenen Mischung, die auch die beiden Komponenten enthält ist, dass bei dieser Kombination ganz besonders
der beschriebene Bodyload zur Geltung kommt.

Giftlattich+Wermut
1:1 die getrockneten Blätter vermischt und geraucht, erzeugt diese Mischung einen subtilen psychedelischen Effekt durch das Thujon,
welcher gut mit der Sedierung vom Giftlattich harmoniert.
Die Mischung ist gut als mild psychedelische Einschlafhilfe geeignet.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 1918
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon kleinerkiffer84 » 28. Dez 2016, 00:58

Noch ein Klassiker, nämlich der "Fliegenpilz Blunt" oder auch "heidnische Tüte", wie ich das genannt habe. :D

Dazu zieht man von einem Fliegenpilz vorsichtig und möglichst in einem Stück, die Huthaut runter und rollt sie zusammen, wie einen Blunt.
Wenn dieser getrocknet ist, kann er mit einer rauchbaren Mischung gestopft und geraucht werden.
Ich verwendete dazu immer eine Mischung aus Tabak und Nachtschattengewächsen, diese Kombination erschien mir mit dem Fliegenpilz als die am besten geeignete,
da der Fliegenpilz und Nachtschattengewächse die beiden elementaren Bestandteile des heidnischen Schamanismus waren.
Ich mischte den Tabak entweder mit 15 zerriebenen Bilsenkrautsamen oder mit 0.1g getrocknete Stechapfelblätter.
Das Ganze wird idealerweise vorm schlafen geraucht, denn wie Wirkung ist mystisch-trauminduzierend und "alteuropäisch".
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 1918
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon kleinerkiffer84 » 5. Jan 2017, 21:55

Heute habe ich eine erstaunliche Feststellung gemacht, als ich mit Weissem Salbei geräuchert habe.
Dieser ganz eigenartige Duft, hat ähnlich wie Mapacho die Wirkung, dass er den Geist in Richtung einer Salviaerfahrung öffnet.
Der Rauch ist auch stark vergleichbar mit Salvia divinorum.
Als ich diese Aura eine Weile auf mich wirken lies, fühlte ich mich absolut wie bei Salvia Level 1.
So als ob man bereits eine gewisse Feinfühligkeit bekommt, dass sich hinter den Kulissen der Welt, welche immer bröseliger wird, noch wesentlich mehr befindet.
Mir ist absolut klar, warum Räuchern ein essentieller Bestandteil schamanischer Zeremonien ist, und es eine unglaublich bereichernde Wirkung auf
Set und Setting hat, sodass ich mich nun sogar frage, wie man denn bitte vor einer psychedelischen Erfahrung NICHT räuchern kann? :smiley33.gif:
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 1589
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon Zebra » 5. Jan 2017, 22:37

Für mich gehört ein kleines Räucherritual zur Vorbereitung vor einer Reise auch dazu.
Ebenso wie eine kurze Meditations- oder Entspannungsübung.
Räuchern scheint auch irgendwie zu helfen, einen Raum für die Erfahrung zu schaffen und vom Alltag abzugrenzen.
Allerdings habe ich öfters Salvia officinalis verwendet, da leicht zu bekommen.
Draussen im Wald habe ich der Einfachheit halber oft nur Räucherstäbchen benutzt.
Salvia apiana sollte ich auch einmal ausprobieren, klingt interessant.
Der traditionelle Räucherstoff einer mexikanischen Pilz Velada soll Copal sein.
Habe ich tatsächlich auch noch nie ausprobiert.
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 4964
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Räucher- bzw. Konsummischungen

Beitragvon chronic » 5. Jan 2017, 23:02

@ Zebra
Copal ist eine wirklich edle Räucherung. Gleiches gilt für Bursera graveolens. Ein wenig zuviel von dem Holz verräuchert und man hat das Gefühl "etwas anderes" macht sich im Raum breit. Es ist in der Tat leicht rauschig. Beides ist auf seine Art absolut empfehlenswert.
Ge'ez ጫት


Zurück zu „Pflanzliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast