Trauermücken

Allgemeines, Anbau, Botanik, Diskussion
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2723
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Trauermücken

Beitrag von Zebra » 27. Jul 2021, 10:52

Wie läuft es mit der Bekämpfung?
Haben die Nematoden geholfen?
Benutzeravatar
Dropkick7Murphys
Beiträge: 88
Registriert: 27. Mai 2014, 16:30

Re: Trauermücken

Beitrag von Dropkick7Murphys » 30. Aug 2021, 22:18

Hallo Dick Moby
Ich habe momentan etwa 70 Zimmerpflanzen (leider keine psycho-aktiven mehr) und immer wieder mal gibt es irgendwo eine neue Brutstätte mit Trauermücken, besonders nachdem ich eine Pflanze neu umtopfe.

Schon viele male habe ich die Plage wieder gut in den Griff bekommen mit Bacillus thuringiensis Produkten (zB Gesal Trauermücken-Stopp), zusammen mit Gelbtafeln. Diese beiden Produkte funktionieren gut zusammen, müssen aber über zwei Wochen gut angewendet werden.

Was ich auch probiert habe, aber nicht wirklich empfehlen kann, ist eine Sandschicht als Barriere. Ich habe sie ca 5cm dick aufgetragen, allerdings sah es für mich so aus als wären genau diese Töpfe bevorzugt als Brutstätte ausgesucht worden. Eventuell lag das auch daran dass genau diese Pflanzen am wärmsten standen, was die Mückenlarven scheinbar sehr mögen.

Neulich habe ich Berichte über "diatomaceous earth" gesehen, einige behaupten es funktioniere super, andere sagen das Gegenteil. Das Problem mit diesem Pulver ist dass es in der Lunge zu Gesundheitlichen Problemen führen kann (aufgrund der Partikelgrösse und Beschaffenheit, dieses Pulver ist an sich Biologisch ziemlich inert). Ausserdem funktioniere es nur in trockenem zustand, also meiner Meinung nach eher Mühsam in der Anwendung.
Von jeglichen "Haushaltsmitteln" kann ich nur abraten: Essig, Knoblauch, Zimt...

Lass mich wissen ob es mit dem Celaflor funktioniert.

Freundliche Grüsse
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 272
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Trauermücken

Beitrag von Dick Moby » 1. Sep 2021, 11:33

Hi!

Zebra hab deinen Kommentar leider nicht früher gesehen.

Danke an alle für die Vorschläge und Gedanken.

Mittlerweile sind Trauermücken kein Problem mehr, habe alles mit Gelbtafeln zugekleistert und das Celaflor Spray auf Pflanzen und teilweise direkt auf die Erde gesprüht, da hat nichts überlebt.

Sicherheitshalber trotzdem umgetopft und dann in die neue Erde Nematoden mit eingegossen.

Habe gelesen, dass man Nematoden (wenn die Erde nicht zu feucht oder zu trocken gehalten wird) auch vermehren kann und diese über Jahre in Erde am leben bleiben.

Mit dem Celaflor Spray killt man mit Sicherheit auch die Nematoden, muss man also wenn getrennt anwenden.

Das Spray zeigte sich auch extrem wirksam gegen Woll- und Schildläuse.

Murphy wenn von deinen Pflanzen keine zum Konsum gedacht sind, werden wahrscheinlich die von Zebra empfohlenen Sticks am besten sein, damit du für längere Zeit geschützt bist, ohne viel machen zu müssen.

Kann man die Sticks zu Pulver zerschlagen Zebra?
Dann könnte man das Pulver aufstreuen und dann angießen, um die Wirkung zu beschleunigen.


Solltest du das Spray kaufen, guck dass du es nicht auf die Haut bekommst.

Du hast angemerkt, dass die mit Sand 'behandelten' Töpfe bevorzugt wurden, hat sich der Sand durch die Erde feuchtgezogen?

Feuchter Sand kann ich mir vorstellen ist auch ein guter Ort um Eier abzulegen, wenn der Sand grobkörnig ist.

Wenn Sand oder seramis aufgetragen ist, muss man außerdem sehr mit dem gießen aufpassen.
Die Erde unter der Schicht trocknet nicht mehr richtig aus und man kann gerne mal Fäule oder Schimmel kultivieren, hatte das Vergnügen schon... uncool.

Anmerkung zum Schluss.
Nachdem ich Celaflor auf die Erde gesprüht habe, wurden in den Tagen danach an verschiedensten Stellen Massengräber mit Trauermücken gefunden. Ich rede von mehreren hundert bis tausend an seltsamen Orten.
Sie schienen bevorzugt zum sterben in Ritzen zu gehen, hatte einige transparente Eimer mit Deckeln gestapelt, dort wo Boden und Deckel der Eimer sich trafen, also zwischen den Eimern waren die meisten zu finden.
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
Dropkick7Murphys
Beiträge: 88
Registriert: 27. Mai 2014, 16:30

Re: Trauermücken

Beitrag von Dropkick7Murphys » 1. Sep 2021, 19:43

Ja keine meiner Pflanzen sind zum Konsum gedacht. Der Sand bleibt in der tat ziemlich lange feucht, ich könnte natürlich auch "von unten" giessen, aber das wäre mir zu umständlich und zeitaufwändig. mit Kies könnte man besser bedient sein, aber für mich ist auch das keine gute Lösung. ich bleibe bis auf weiteres bei Gelbtafeln und BT Toxin. Sollte es aber wieder einen Ausbruch geben werde ich mich dann doch den chemischen Mitteln zuwenden.
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2723
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Trauermücken

Beitrag von Zebra » 2. Sep 2021, 10:43

Gut, dass du die Viecher losgeworden bist.

Kann man die Sticks zu Pulver zerschlagen Zebra?
Ich denke Celaflor gibt es auch als Konzentrat zum Giessen.
Bis jetzt habe ich allerdings nur Stäbchen gegen andere Schädlinge verwendet, und bemerkt, dass diese auch gegen Trauermücken und deren Larven wirksam sind.
Aber vermutlich ist Celaflor in Bezug auf Trauermücken mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
Das nächste Mal werde ich Nematoden testen.
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 272
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Trauermücken

Beitrag von Dick Moby » 15. Sep 2021, 11:49

Ich muss jetzt nochmal rückmelden, dass am Balkon ein Topf neu befallen wurde, sind von draußen reingekommen, und dort hilft das Spray scheinbar nicht.

Erklären kann ich mir das nicht, habe dort jetzt über mehrere Tage die Oberfläche der Erde komplett eingenässt und es fleucht noch immer.

Vorher im großen Topf war ruhe und wie gesagt wurden überall tote Mücken gefunden.

Mysteriös und ärgerlich.

Muss meine Empfehlung demnach zurücknehmen
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2723
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Trauermücken

Beitrag von Zebra » 15. Sep 2021, 15:47

Danke für die Ergänzung.
Ärgerlich, dass der Spray nun doch nicht den gewünschten Erfolg brachte.
Vielleicht waren in dem Fall vorher die Nematoden ausschlaggebend.
Die Stäbchen scheinen zu funktionieren, zumindest meiner Erfahrung nach waren mit Stäbchen die Trauermücken merkbar dezimiert nach etwa einer Woche, und nach ein paar weiteren Tagen war komplett Ruhe.
Hoffe du findest vielleicht eine andere Methode, die dich von der Trauermückenplage erlöst.
Antworten