Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

froggell
Beiträge: 39
Registriert: 29. Dez 2019, 07:36

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von froggell » 5. Feb 2020, 22:18

Arkan hat geschrieben:
5. Feb 2020, 17:49
H2O2 macht Mutanten.

Arkan
Oh das wäre scheise.

Also lieber nach kurzer Zeit wieder selektieren, um immer mehr fremdkeime auszumerzen?
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 579
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von Arkan » 5. Feb 2020, 22:21

Das ist besser.

Arkan
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1687
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von Herr von Böde » 6. Feb 2020, 00:02

froggell hat geschrieben:
5. Feb 2020, 16:57

...Habe beide nochmal auf neue Platten übertragen und vorher ein paar Sekunden in wasserstoffperoxid Lösung getunkt und hoffe nun auf eine saubere Platte.
Brauchst kein H2O2, wenn Du solche Experimente machst, mach immer die Gegenprobe - aslo ebensoviele Impstücke ohne "Tunken" präparieren, dann siehst sehr schnell was wirklich hilft und was viel zu umständlich und vielleicht sogar kontraproduktiv ist ;-)
-------------------

Life Begins At The End Of Your Comfort Zone

https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtaggressionsprinzip

https://www.edge.org/about-edgeorg
froggell
Beiträge: 39
Registriert: 29. Dez 2019, 07:36

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von froggell » 16. Mär 2020, 19:35

Hi,
Sagt mal kann man pauschal etwas dazu sagen, warum meine Wichtel viel zu flott ihre Hüte öffnen?
Also vom ersten Flush kenne ich das ja, dass die Pilze relativ klein bleiben und von Flush zu Flush deutlich an Größe zu legen. Nun ist es aber bei mir so, dass der zweite flush eigentlich genauso klein wie der erste bleibt und sich die Hüte sehr schnell öffnen und ich ernten muss.

Manche Wichtel haben auch eine auffallend helle Kappe, was mich an spätere Flushs früherer Versuche erinnert, bei denen (so glaube ich) einfach Nährstoffe fehlten. Kann es sein, dass mein Roggen einfach mist ist? Bei den letzten Zuchtversuchen konnte ich auch nur 2 flushs ernten.


Vielleicht hat ja jemand eine Idee.


Beste Grüße
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 2577
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von syzygy » 16. Mär 2020, 20:15

froggell hat geschrieben:
16. Mär 2020, 19:35
Manche Wichtel haben auch eine auffallend helle Kappe, was mich an spätere Flushs früherer Versuche erinnert, bei denen (so glaube ich) einfach Nährstoffe fehlten. Kann es sein, dass mein Roggen einfach mist ist? Bei den letzten Zuchtversuchen konnte ich auch nur 2 flushs ernten.
Vermutlich bist du damit auf der richtigen Spur. Könntest den Roggen zB. mit Braunhirse, Dinkel oder Buchweizen ergänzen/aufwerten.
Umgebungsparameter könnten natürlich auch in Frage kommen, würd jetzt aber auch auf Nährstoffe tippen, wenn der Kuchen nicht zu trocken ist bzw. genügend dicke Deckschicht (und damit genügend Wasser) etc.
"Schläft ein Lied in allen Dingen / Die da träumen fort und fort / Und die Welt hebt an zu singen / Triffst du nur das Zauberwort."
froggell
Beiträge: 39
Registriert: 29. Dez 2019, 07:36

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von froggell » 17. Mär 2020, 05:52

Super danke für die schnelle Antwort.

Also die umgebungsparameter Stimmen denke ich, weil es bildeten sich noch nie so viele pins wie bei meinen aktuellen versuchen. Die deckschicht könnte wirklich ein Faktor sein, denn da bin ich immer recht sparsam mit vielleicht nem Zentimeter.
Ich werde mal weiter ausprobieren.

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 68
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von Dick Moby » 4. Mai 2020, 20:19

froggell hat geschrieben:
16. Mär 2020, 19:35
Hi,
Sagt mal kann man pauschal etwas dazu sagen, warum meine Wichtel viel zu flott ihre Hüte öffnen?
Also vom ersten Flush kenne ich das ja, dass die Pilze relativ klein bleiben und von Flush zu Flush deutlich an Größe zu legen. Nun ist es aber bei mir so, dass der zweite flush eigentlich genauso klein wie der erste bleibt und sich die Hüte sehr schnell öffnen und ich ernten muss.

Manche Wichtel haben auch eine auffallend helle Kappe, was mich an spätere Flushs früherer Versuche erinnert, bei denen (so glaube ich) einfach Nährstoffe fehlten. Kann es sein, dass mein Roggen einfach mist ist? Bei den letzten Zuchtversuchen konnte ich auch nur 2 flushs ernten.


Vielleicht hat ja jemand eine Idee.


Beste Grüße

Hi!
Wird sich mittlerweile wahrscheinlich erledigt haben.
Bei solchen Geschichten ist es immer gut 1-2 Bilder zu sehen, um sich eine Meinung bilden zu können.
Ohne Bilder ist man gezwungen wild zu spekulieren und muss sich durchfragen, um eventuell helfen zu können.

Also Bild vom Kuchen und Frucht, hoffe du hast jetzt mehr Erfolg.
Musste an Peroxid denken, als ich von helleren Kappen gelesen habe, habe grade frisch einen Chamber getestet und peroxid mit in den Vernebler gepackt, war ein bisschen viel und hat die Kappen etwas gebleicht :lol:

Du hast nicht mit Peroxidwasser gesprüht?
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
froggell
Beiträge: 39
Registriert: 29. Dez 2019, 07:36

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von froggell » 7. Mai 2020, 19:41

Dick Moby hat geschrieben:
4. Mai 2020, 20:19
froggell hat geschrieben:
16. Mär 2020, 19:35
Hi,
Sagt mal kann man pauschal etwas dazu sagen, warum meine Wichtel viel zu flott ihre Hüte öffnen?
Also vom ersten Flush kenne ich das ja, dass die Pilze relativ klein bleiben und von Flush zu Flush deutlich an Größe zu legen. Nun ist es aber bei mir so, dass der zweite flush eigentlich genauso klein wie der erste bleibt und sich die Hüte sehr schnell öffnen und ich ernten muss.

Manche Wichtel haben auch eine auffallend helle Kappe, was mich an spätere Flushs früherer Versuche erinnert, bei denen (so glaube ich) einfach Nährstoffe fehlten. Kann es sein, dass mein Roggen einfach mist ist? Bei den letzten Zuchtversuchen konnte ich auch nur 2 flushs ernten.


Vielleicht hat ja jemand eine Idee.


Beste Grüße

Hi!
Wird sich mittlerweile wahrscheinlich erledigt haben.
Bei solchen Geschichten ist es immer gut 1-2 Bilder zu sehen, um sich eine Meinung bilden zu können.
Ohne Bilder ist man gezwungen wild zu spekulieren und muss sich durchfragen, um eventuell helfen zu können.

Also Bild vom Kuchen und Frucht, hoffe du hast jetzt mehr Erfolg.
Musste an Peroxid denken, als ich von helleren Kappen gelesen habe, habe grade frisch einen Chamber getestet und peroxid mit in den Vernebler gepackt, war ein bisschen viel und hat die Kappen etwas gebleicht :lol:

Du hast nicht mit Peroxidwasser gesprüht?
Hi,
Ja hat sich erledigt mittlerweile, aber danke für deine Bemühungen:-).

Also ganz bin ich mir nicht sicher aber ich hatte zu dem Zeitpunkt eine neue fruchtungsbox getestet und ich glaube die Parameter stimmten noch nicht optimal, denn jetzt sprießen die kleinen und großen wie durch Geisterhand, obwohl ich das Substrat nicht verändert habe. (Evtl. Ein bisschen mutiger mit der Feuchtigkeit, aber nicht wesentlich)

Vielleicht musste sich die Wichtel auch erstmal an mich gewöhnen und meinen Glauben auf die Probe stellen :92.gif: wer weiß das schon. Klappt jetzt auf jedenfall gut:-)


Liebe Grüße
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 68
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von Dick Moby » 8. Mai 2020, 23:26

Gut wenn es jetzt klappt 8-)
Entspannten!
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Echtjetzt
Beiträge: 29
Registriert: 19. Apr 2020, 23:20

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von Echtjetzt » 14. Mai 2020, 21:39

Moien,
hab kurz ne Frage bzgl Sterilisation.

Ist es beim sterilisieren schlecht wenn die Roggengläser so ca 3-5 cm im Wasser stehen?
Hab neue Gläser mit 1,5 l Inhalt gekauft und musste ein tieferes Gitter reinmachen wodurch die Gläser jetzt etwas im Wasser stehen.

Bin zufällig an nen günstigen 13 liter "kleinautoklaven-dampftopf" gekommen und hab das Teil auf 2-2,5 bar hochgefahren und ca 30 min sterilisiert.

Das erstmal war schon spannend da der Topf bestimmt 40 Jahre alt ist. Hatte ihn beim ersten mal schrittweise hochgefahren und dabei ganz schön geschwitzt, wahrscheinlich auch weils in der Küche gut warm geworden ist :smiley33.gif:
Mittlerweile weiß ich das alles einwandfrei funktioniert, aber von den 3 bar maximaldruck bleib ich trotzdem mal weg :92.gif:
Antworten