Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 353
Registriert: 29. Sep 2016, 19:24

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Gremlin » 29. Sep 2020, 23:24

Alter ich krieg Herzklabaster. :o Was ein Anblick. :drools: Hast du eine Geheimzutat unter die Mischung geschmugelt? :wub:
Bild

Unsere Feinde können alle Blumen abschneiden, aber nie den Frühling abschaffen. Pablo Neruda
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 175
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 30. Sep 2020, 16:04

°ACHTUNG ETWAS LÄNGERER POST MIT LEICHT EMOTIONALEM AUSBRUCH °

Keine Geheimzutat.
Ich mache ab und zu etwas Gips und/oder Pulverisierte Eierschalen mit ins Bulk oder etwas Tee aus Bat Guano (Fledermauskacke), diese Supplementation ist aber noch Experimentell und hier bitte nicht als Wundermittel aufzufassen, die selben Ergebnisse werden auch mit reinem Kokohum (coir) erzielt, ohne irgendwelche Additionen.

Um wirklich eine gültige Aussage über deren Effekte treffen zu können, muss ich in Zukunft mit einem sorgfältig auf agar isolierten Strain, in den exakt selben Boxen, mit dem selben Substrat, Substratdicke, Menge und Konditionen Seite an Seite die Auswirkung der verschiedenen Supplemente auf das Pinset, Kolonisationsgeschwindigkeit, Gewicht der einzelnen Flushs, Anzahl der Flushs, Größe der Fruchtkörper und Gesamtertrag vergleichen.

Das ist eines der vielen Experimente, die ich in den nächsten Jahren durchführen will, denn Leute auf beispielsweise Shroomery erzählen eine Menge Scheiße, wenn der Tag lang ist.
Vieles dort sind einfach nur Behauptungen oder Vermutungen von Leuten die als "Trusted Cultivator" eingestuft sind oder auch viele andere grower dort, über unterschiedliche Posts widersprechen sich deren Aussagen sogar teils.

Ich habe in der Shroomery Facebookgruppe wegen angeblicher falscher Informationen einen timeout bekommen, nachdem ich dort jemandem wirklich helfen wollte und auch eine eigene Frage gestellt habe ("Beeinflusst senescence [depressives Myzel] die Sporen der Fruchtkörper negativ?) - das war meine Frage.
Trotz etwas Recherche und Buchinformation konnte ich darüber nichts finden.
Auf Shroomery wurde diese Frage von einer anderen Person gestellt und ein Trusted Cultivator hat mit "JA" geantwortet. - JA es hat negativen Einfluss auf die Sporen der Fruchtkörper.

Weil ich aber mittlerweile Dinge lieber hinterfrage und mich vorallem nicht mit einem "JA" zufriedengebe, habe ich es in der Facebookgruppe mal versucht.

Die Antwort dort des Moderators, der mir im Endeffekt den timeout gab war "you know that sporeprints are a genetic reset ??" - damit hat der bullshit dort angefangen, auf so einen Arroganten Kommentar antworte ich überhaupt nicht und das hab ich auch nicht getan.
Um seine Antwort mal zu Analysieren, ein genetischer Reset würde bedeuten, dass durch das nehmen eines Prints alles zurückgesetzt wird und sich an der Genetik nichts verändert.

Faktisch können wir aber gezielt an Genetik arbeiten, sodass es möglich ist selbst über Sporen ähnliche Resultate zu bekommen, wie von isolierten Strains, das würde mit einem Reset überhaupt nicht funktionieren.
Deshalb halte ich es für möglich, dass in den Prints einer depressiven Kultur ein Teil depressiver Genetik enthalten ist.

Ein weiterer Nutzer dort hat gefragt, ob er seine PF cakes nach flush 1 zerbröseln und bulken kann.
Ein anderer Mod hat kommentiert "Das ist möglich, aber nicht zu empfehlen, weil die Oberfläche der cakes nach einem flush nicht mehr sauber ist".

Mein Kommentar war "Du kannst die cakes mit Peroxid einsprühen, um Schimmelsporen und Bakterien, die auf den cakes gelandet sein können abzutöten und dann die cakes mit einer sterilisierten Mischung aus 50/50 coir/Strohpellets neu bulken.
Das peroxid wie gesagt um mögliche Sporen und Bakterien abzutöten, die Mischung aus Stroh und Kokos, weil PF cakes wenig Wasser und Nährstoffe enthalten und durch 50/50 Stroh/coir zusätzlich Nährstoffe und Wasser zugeführt werden, ohne ein riesen Risiko der Kontamination einzugehen.

Daraufhin hat der Mod von vorher mir noch zwei beleidigende und herabwürdigende Kommentare reingedrückt und mich wegen Verbreitung falscher Informationen auf "4" Posts gesperrt.
Laut seiner Aussage wusste ich nicht mal über einen genetischen Reset bescheid und verbreite dann noch falsche Informationen auf "4" Posts - es war ein Post und soll er sagen was er will, da war keine falsche Information.

Peroxid ist bekannt für seine Antibakterielle und Sporizide Wirkung, es wird sogar von Zahnärzten benutzt (nicht nur zum bleichen der Zähne) und wird selbst in der Pilzzucht in Agar verwendet.
Die Gründe der 50/50 Mischung habe ich bereits erklärt.

Ich kann nur jedem raten, hinterfragt Dinge!
Da draußen sind eine Menge arroganter Arschlöcher, die denken dass sie allwissend sind, sich aber mit den Thematiken nicht im geringsten auseinandergestzt haben und stattdessen einfach nur dummes Gelaber anderer verbreiten.
Das soll nicht bedeuten, dass ich perfekt bin und alles bis ins kleinste Detail zu 100% immer stimmt was ich sage, jedoch gebe ich mir durch Recherche und eigene Experimente mühe Dinge zu verstehen, leider sind da draußen desöfteren falsche Informationen und davor bin ich auch nicht immer geschützt.

Die Story habe ich jetzt erzählt, um darauf aufmerksam zu machen, dass auf Shroomery immer wieder Aussagen von Trusted Cultivators zu finden sind, die keinen Sinn ergeben.
Ein weiteres Beispiel ist die Behauptung, dass durch die Zugabe von Nährstoffen nichts beeinflusst wird, weder Potenz, noch irgendwas anderes und alles rein von der Genetik abhängt.
Das ist kompletter Schwachsinn!
Es mag sein, dass die Genetik mögliche Potenz limitiert (selbst das muss nicht unbedingt sein, weiß ich nicht), Testungen in Liquid Cultures mit unterschiedlichen Nährstoffen haben aber gezeigt, dass durch verschiedene Nährstoffe sowohl die Wachstumsgeschwindigkeit, als auch die Produktion der Wirkstoffe und das Gewicht beeinflusst werden.

Unterschiedliche Nährstoffe sind limitierende Faktoren für unterschiedliche Prozesse des Organismus.
Nährstoffe können das Wachstum stimulieren, bis hin zum Überhitzen und tod des Myzels. Bestimmte Nährstoffe beeinflussen die Fähigkeit Energie und Wasser aufzunehmen und zu transportieren, andere sind notwendig um das Immunsystem des Myzels aufrechtzuerhalten, andere sind limitierende Faktoren für die Produktion medizinischer Inhaltsstoffe.
Da ist noch eine ganze Menge mehr,
Fazit Shroomery, ZPF und Internet allgemein is full of shit.

Hoffe ich kann in den nächsten Jahren etwas dazu beitragen einige Dinge aus der Welt zu schaffen und ein Paar Pöbeln das Maul zu stopfen.
Verzeiht meine Ausdrucksweise, einige Leute haben mir über die Zeit ins Gesicht gespuckt, da ist ein wenig negative Energie angesammelt.

Back to reality, hier wird nicht rumgemeckert lol
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 175
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 30. Sep 2020, 21:07

Nochmal kurz zusammengefasst, was man machen kann um mehr aus seinen Boxen rauszuholen.

Bulk mindestens 1:1 mit dem spawn, drunter wir unbefriedigende Resultate bringen. Für einige Varietäten wird 1:1,5 oder 1:2 besser funktionieren, man kann auch einfach immer 1:1,5 machen (1 Teil spawn zu 1,5 Teilen Bulk).
Beim Bulk versauen es sich viele Leute selbst und halten den Kokohum zu trocken, was das Pinset und den Ertrag extrem schmälert, das coir wird immer maximal bewässert, bis es nicht mehr Wasser halten kann - danach sterilisiere ich, wenn du pasteurisieren magst, tu das!
In meinen Bulk Gläsern setzt sich immer etwas Wasser ab nach einer Weile, das ist nicht schlimm und muss nicht abgekippt werden, der Wasserstand sollte nur nicht höher als ein Viertel des Glasses sein.
Das Bulk ist mit am wichtigsten überhaupt!

Der Liner - ausgeschnittene Plastiktüte ist auch wichtig! Lasst den nicht weg, das ist am falschen Ende gespart.

Das Casing triggert nicht nur die Pinformation, sondern versorgt das Bulk zusätzlich mit mehr Wasser und schützt vor Austrocknen.

Mangel an Frischluft und zu niedrige Luftfeuchtigkeit beeinflussen grows ebenfalls negativ.
Ich gieße Wasser am Rand unter den Liner, sodass ich die Seiten der Box nicht mehr besprühen muss, weil permanent verdampfendes Wasser vorhanden ist, somit besprühe ich nur noch das Casing direkt, um es feucht zu halten.

Die Größe und Plazierung der Löcher poste ich demnächst, gefächert werden muss wegen funktionierendem Luftaustausch nicht.
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 175
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 30. Sep 2020, 21:58

Wie angekündigt poste ich den fruiting chamber Prototyp.

Um besser zu sehen, wie das Teil funktioniert, hier mein Inkubator, ist das selbe Prinzip für die Temperatursteuerung

Bild

Heizkabel, billiger Temperaturcontroller mit Thermometer.

Als zusätzliche Isolierung, um weniger Wärme vom Heizkabel zu verlieren habe ich etwas rumgesponnen und dem Chamber einen "Schuh" verpasst, war aufwändiger als man meinen mag.. ^^

Bild

Nicht nur einen Schuh gab es für den chamber, sonder auch eine Spezialsocke, maßangefertigt aus bester Notfalldecke, um die Wärme zu reflektieren

Bild

Möglicherweise etwas Overkill :7g35sujz.gif: aber :shrug:

Innen wurde wieder ein Heizkabel wie im Inkubator mit Temperaturcontroller verwendet und unter die Schalen umgedrehte Plastikschnapsbecher als Erhöhung platziert, damit etwas Abstand zum Heizkabel ist.

Bild

Der Raumluftbefeuchter ist zu ignorieren, das Teil wird nach einigen Testläufen nicht mehr genutzt und wie erwähnt nach alternativen gesucht.

Bild

Online habe ich einen Lüfter mit USB Anschluss gefunden, der drei Stufen hat, dieser wurde in ein USB Ladegerät gesteckt und per Zeitschaltuhr geregelt.
Damit keine Insekten durch die Öffnung kommen, wurde zwischen Lüfter und Öffnung ein Stück Käsetuch geklemmt, welches durch die Nägel mit festgehalten wird.

Der chamber ist nicht ausgereift und dient nicht als Vorlage zum nachmachen!

Wie hier zu sehen hat sich Georgia Galindoi (ATL #7) gequält

Bild

Die Früchte sind nicht größer geworden.

Nach einiger Zeit habe ich dem Leiden ein Ende bereitet und die Steine in den Schalen geerntet

Bild
Bild

Mit etwas Dreck an den Steinen waren es immerhin fast 200g Trüffel

Bild

Sehr dünne Scheiben wurden dann ins Dörrgerät zum trocknen gepackt

Bild

Die Stücke sehen auf den Bildern größer aus als sie waren, für die spätere Weiterverarbeitung ist es wichtig wirklich kleine Scheiben zu schneiden, weil ansonsten die Kaffemühle den Löffel abgeben könnte (ist einem Kollegen passiert).

Hier fertig getrocknet

Bild

Bild

Ein Teil davon wird in einem Glas im Gefrierfach gelagert und ab und zu frisch pulverisiert als Microdose im Kaffee verwendet, etwas Dreck ist noch an den Steinen, das setzt sich aber am Boden der Tasse ab, groß mit Wasser waschen möchte ich die Steine nicht, weil man dadurch einen Teil der Wirkstoffe verliert.

Der Rest wird einvakuumiert und im Gefrierfach aufbewahrt.
_____________________

An besserer Luftbefeuchtung und der richtigen Menge Luft muss noch gearbeitet werden, Fortschritt wird berichtet.

Entspannten Abend !
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Echtjetzt
Beiträge: 46
Registriert: 19. Apr 2020, 23:20

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Echtjetzt » 30. Sep 2020, 22:14

Echt informativ dein thread, hab da noch zwei Fragen.

-Was für Erde verwendest Du als Casing?
-sollte man nach jeder Ernte fluten oder eher nur besprühen?
Benutzeravatar
Mindlusion
Beiträge: 159
Registriert: 2. Nov 2014, 19:40

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Mindlusion » 30. Sep 2020, 22:30

Nachdem ich einige deiner Beiträge durchgelesen habe steht mein Entschluss fest wieder Pilze zu ziehen. Deine Threads und die dazugehörigen Bilder sind ein wahrer Genuss. :drools:
Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 353
Registriert: 29. Sep 2016, 19:24

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Gremlin » 30. Sep 2020, 22:32

Echt :Hände Klatschen:
Bild

Unsere Feinde können alle Blumen abschneiden, aber nie den Frühling abschaffen. Pablo Neruda
Benutzeravatar
tsorp
Beiträge: 358
Registriert: 17. Sep 2019, 06:32

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von tsorp » 1. Okt 2020, 16:48

also du sagst eher coir schön feucht, casing dann nach "field capacity" ? oder auch feuchter?
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 175
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 1. Okt 2020, 18:58

-Was für Erde verwendest Du als Casing?
-sollte man nach jeder Ernte fluten oder eher nur besprühen?
Mein Casing ist 50/50 Weißtorf/Vermi welches dann mit etwas Wasser, in dem ein wenig Natron aufgelöst wurde, angefeuchtet wird - das Natron kann weggelassen werden ! Ich werde erst nochmal den PH überprüfen, bevor ich mich weiter dazu äußere, muss Teststreifen kaufen. Weißtorf ist nicht zwingend nötig, normaler Torf funktioniert genauso, ich würde nur darauf achten, dass der Torf nicht gedüngt wurde, manche Hersteller fügen Nährstoffe hinzu.

Ich habe für mich ausgearbeitet, dass mit dem richtigen Wassergehalt im Bulk es nicht nötig ist nach flush eins zu soaken, außerdem lasse ich den Liner für flush 2 auch noch dran, ansonsten plagt man sich direkt schon mit Pins an den Seiten und am Boden rum. Nach Flush 1 wird das Casing kräftig eingesprüht und dann in Flush 2 geschickt.
Nach flush 2 nehme ich den Liner ab und soake den Kuchen für 6-12 Stunden, weniger ist weniger effektiv, mehr weicht den Kuchen komplett auf und lässt das ganze ziemlich eklig werden. - über Nacht soak und morgens abkippen ist angenehm und unstressig.

Nachdem ich einige deiner Beiträge durchgelesen habe steht mein Entschluss fest wieder Pilze zu ziehen. Deine Threads und die dazugehörigen Bilder sind ein wahrer Genuss
Freut mich, dass ich Motivation in jemandem wecken konnte! Los gehts ;)
Der FSE hat grade Melmac von einer US Freundin von mir, die Genetik ist top! Es ist eine gute Zeit aktiv zu werden

also du sagst eher coir schön feucht, casing dann nach "field capacity" ? oder auch feuchter?
Ja das Bulk soll ordentlich feucht, wir bulken um Wasser zuzuführen, da ergibt es keinen Sinn das Bulk grade so fluffig trocken nur zu bewässern, sodass man mit Mühe 1-2 Tropfen rauspressen kann, keine Ahnung wie Leute darauf kommen so einen shit zu verbreiten.

Das Casing allerdings soll etwas trockener sein, damit man es gut verteilen kann, nass, klumpig lässt sich schwierig über eine ebene Fläche eben verteilen.
Außerdem soll keine nasse Matte über dem Kuchen sein, sondern das Atmen noch ermöglicht werden, ansonsten gibt es kein schönes Pinset.
Ich sprühe leicht nachdem es aufgetragen wurde, damit es feucht genug ist um teilweise kolonisiert zu werden, aber es wird nicht gesättigt.
Etwas feuchter mache ich es erst wenn Pins zu sehen sind, damit das zusätzliche Wasser direkt zur Fruchtproduktion verwendet werden kann.

Übrigens wenn ihr cased, schaut dass keine Klumpen Torf drin sind, die Oberfläche soll eben sein.
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 671
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Arkan » 1. Okt 2020, 19:11

Melmac gestifftet von Ablenker steht beim FSE. Das ist einer vom ZPF. :svomit_100-100.gif:
Antworten