Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Dick Moby
Beiträge: 288
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 14. Dez 2020, 16:46

IMG_20201214_164406_401.jpg
Grade gesehen dass ein einsamer Atlantis in der Testschale wächst.
Hhm, ist nicht was ich mir erhofft habe, hoffentlich lässt sich der Kollege printen.
Werde danach den Lüfter länger laufen lassen

Auf der letzten Seite (Seite 15) ist ein neuer, längerer Post, falls jemand nur die letzte Seite checkt ;-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
tsorp
Beiträge: 496
Registriert: 17. Sep 2019, 06:32

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von tsorp » 14. Dez 2020, 21:31

vlt hast du ja so viel wasser, dass die vielen kleinen fruchtkörper sozusagen aus der nassen erde flüchten, indem sie darauswachsen?
kann mir sonst nich viel vorstellen, was kleine fruchtkörper veranlasst...
Benutzeravatar
tsorp
Beiträge: 496
Registriert: 17. Sep 2019, 06:32

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von tsorp » 14. Dez 2020, 21:32

meinste die anderen erzeugen keine sporen weil sich die hüte bisher nicht geöffnet haben?
mit durchsichtigen sporen ist immer schwierig :D
trotzdem sehen sie sehr schön aus. danke fürs teilen :)
Benutzeravatar
tsorp
Beiträge: 496
Registriert: 17. Sep 2019, 06:32

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von tsorp » 14. Dez 2020, 21:54

i call BS on my previous post :D

nochma geguckt, shroomery meint little droplets auf dem substrat sind fine..
https://www.shroomery.org/forums/showfl ... r/11737151
und: eventuell zu viel luftaustausch? angeblich soll der wuchs ja durch die gaszusammensetzung in der fruchtungsbox beeinflusst werden.. daher machen die meisten ja die löcher auf ne bestimmte höhe, nicht zu tief, weil sich sonst zu wenig co2 an der oberfläche sammelt, aber auch nicht zu hoch, da sonst zu viel co2 is.. angeblich sollen die bei mehr co2 in bodennähe höher wachsen
Dick Moby
Beiträge: 288
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 14. Dez 2020, 23:36

Wenig Luft verursacht lange Stiele und manchmal aborts, ja.
Zu viel Luft ist kein Problem, die Boxen funktionieren für andere varietäten gut, die Kulturen sind einfach fertig.
Sie waren erst für zwei Monate unterwegs, im ersten Lockdown hingen sie ewig im Zoll fest, dann hab ich noch ca. einen Monat gebraucht neue Platten zu beimpfen.
Dann hat es eine weitere Weile gedauert, bis ich den Myco Kühlschrank geholt habe und dann waren alle Kulturen wie gesagt mehrfach ausversehen gefroren, weil der Kühlschrank nach dem Transport durchgedreht ist.

Nach dem frost musste ich sie erst wieder beleben, da hat sich für eine Weile nichts getan.
Jetzt produzieren die Albinos nur noch halbwüchsige, die Kulturen sind einfach fertig.
Die Burmas sind heute relativ zügig gewachsen, werde morgen nochmal ein Paar Bilder posten und dann die Abstriche machen, werden doch einige mehr so wie es aussieht.
Bis jetzt wurden aber nur die Albinos gefruchtet, mal sehen wie KAPE wächst, da kann ich einfach warten, bis sichtlich Sporen fallen und diese dann auf agar legen, wenn die Früchte denn soweit kommen.
Rusty Whyte sollte keine Probleme machen, der war als Sporen auf agar und ist überhaupt erst nach dem Frost gekeimt, die Kultur ist also nicht so alt wie die anderen und musste auch keine lange ungekühlte Periode überstehen.

Ich hab jetzt die Boxen nach dem bulken nicht mehr angerührt, kommt mir so vor als würde es länger dauern bis die Fruchtung einsetzt, als wenn täglich Luft reingefächert wird, aber das ist ok, die Boxen laufen auch von allein.
Dick Moby
Beiträge: 288
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 15. Dez 2020, 16:39

IMG_20201215_162859_702.jpg
IMG_20201215_162854_206.jpg
IMG_20201215_125934_677.jpg
IMG_20201215_125930_317.jpg
Zu meiner Überraschung wurden über Nacht doch einige größere Hüte gebildet, Wattestäbchen und agar sind sterilisiert, Alufolie für prints hab ich vergessen... werde versuchen mehrere prints auf ein großes Stück alu zu machen und hoffe dass mindestens einer was wird.

Die Früchte sind trotzdem ziemlich klein.
Bin nach dem ganzen rumgemache jetzt doch etwas aufgeregt, werde berichten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
misch
Beiträge: 242
Registriert: 13. Okt 2020, 23:07

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von misch » 15. Dez 2020, 19:19

:elefanten-smilies-0003: :thumbsupsmileyanim:
Nice!
:shroomer:
Selbst Wäscheklammern aus Holz, die achtlos herumlagen, bildeten im Nordwesten Fruchtkörper aus, genau wie altes Zeitungspapier und Pappe.
Dick Moby
Beiträge: 288
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 16. Dez 2020, 22:35

IMG_20201215_224756_712.jpg
IMG_20201216_215916_230.jpg
IMG_20201216_215910_297.jpg
Das sind alle Sporen von den Kappen, wirklich nicht viele.
Heute bekam ich die Info dass albinos am erst später vollständig entwickelte Sporen abwerfen, hätte also noch länger warten sollen mit der Ernte.

Mal sehen, hoffe flush zwei wirft einige größere Früchte, die dann länger stehen bleiben
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Echtjetzt
Beiträge: 51
Registriert: 19. Apr 2020, 23:20

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Echtjetzt » 17. Dez 2020, 20:32

Bin immer wieder erstaunt wie dicht und vor allem das bei dir so viele Pilze in einem Flush wachsen, von sowas bin ich noch meilenweit entfernt.

Ist echt spannend deinem thread zu folgen, hier kann man noch was lernen...

Wie lange muss man die Hüte beim Sporenabdruck eigentlich mindestens liegen lassen?
Hatte vor 3 Jahren mal Abdrücke gemacht, da hatte ich sie 24 Std liegen gelassen.
Dick Moby
Beiträge: 288
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 18. Dez 2020, 00:34

Ein Paar Dinge kommen zusammen, die für bessere Ergebnisse sorgen.

Bulk, casing oder eine Deckschicht vom bulk und die genutzte Kultur.

Ich habe ich glaube letztens erwähnt, dass ich mein bulk Substrat immer maximal bewässere, desöfteren auch so viel, dass sich Wasser in den Gläsern absetzt.
Bei diesem Lauf jetzt habe ich etwas weniger Wasser genommen, einfach vom Gefühl her weil 10% des bulks Kaffeesatz sind wollte ich dass es so schnell wie möglich kolonisiert, damit kein Schimmel eine Chance hat.
Das Ergebnis sieht man auf einigen Bildern hier, die vielen kleinen Wassertropfen auf der Oberfläche kamen nicht vom Sprühen, hier wurde nur bei 99% kolonisation das casing raufgepackt, das casing ein wenig besprüht - am nächsten Tag nochmal ein wenig besprüht damit die Oberfläche nicht austrocknet und das wars, bis zur Ernte wurde die Box nicht mehr geöffnet.

Das sehr feuchte bulk hat immer gut für mich funktioniert, denke ich werde jetzt ein bisschen mit etwas weniger Wasser probieren, die Oberfläche sah diesmal wirklich gut aus, hat sich selbst alles geregelt.

Wegen dem Casing nehmen viele amis anstatt eines separaten casings einfach etwas des bulks und decken damit die frisch gemixte Korn/bulk Mischung ab, die auch komplett kolonisiert wird.
Ich sehe die Ergebnisse anderer grower und finde das sieht vernünftig aus, werde auch damit in näherer Zukunft rumprobieren und die Ergebnisse berichten, dann sollte ich auch ein festes bulk Rezept posten können, welches jeder nutzen kann, um bessere Ergebnisse zu bekommen.

Last but definately not least - Die Kulturen können auch eine Rolle spielen.
Albino burma zum Beispiel habe ich bekommen da war schon etwas Arbeit reingesteckt und jetzt um sie wieder fitter zu machen habe ich auch einige transfers auf agar gemacht, wodurch auch die Fruchtung gleichmäßiger wird.

Ich glaube im neuen Jahr werde ich ein Paar separate threads machen, um dort verschiedene Schritte näher zu erklären und dort etwas detailierter beschreiben auf was man achten sollte, damit man bessere Ergebnisse bekommt.

Ich bin kein Vollprofi, vieles sind Experimente die öfter mal gute Ergebnisse bringen, manchmal aber auch nicht.
Konstant am rumprobieren und teilen.

Wenn die Rezepte soweit sind, sollten einige Quellen für schlechtere Ergebnisse eliminiert sein.
______________

Fürs printen sollte man schon mindestens 12 Stunden machen.
Die albino Hüte hab ich etwas über 24 Stunden liegen lassen, weil die wie man sieht wenig bis keine Sporen abwerfen.

Jenachdem ob du agar nutzt oder Sporenspritzen machst, würde ich für Spritzen dickere Prints machen und wenn man die Sporen eh erst auf agar legen will, für 12 Stunden printen.

Aber das ist nur wie ich es machen würde, du kannst einfach 12-24 Stunden printen, manche machen 48 Stunden, würde ich persönlich nicht machen, weil nach der Zeit bestimmt schon anfangen Bakterien auf den Kappen zu wachsen.

Vieles von diesem Kommentar musste ich beim Schreiben mehrfach löschen und neu schreiben, bin relativ vollgefuttert und platt für heute, hoffe das ergibt überhaupt Sinn was ich geschrieben habe, keine Ahnung..lol

Guten
Antworten