Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 263
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 16. Nov 2020, 09:26

Kleine Gläser hab ich auch schon ein Paar ausprobiert, das Problem ist, dass man durch den Deckel nichts sieht und die Kulturen später die Wände hochwachsen, sodass man nichts mehr sieht.
Größere Gläser nehmen eine Menge Platz weg, sodass man weniger aufeinmal sterilisieren, lagern und beimpfen kann, auf Raumtemperatur und gekühlt.

Petris haben eine riesige Oberfläche zum besiedeln und können einfach gestapelt werden.
Die Oberfläche einer 100mm Petri ist ein vielfaches dieser kleinen Gläser und muss nur einmal beimpft werden, selbst die kleinen Platten haben locker die doppelte Oberfläche.

War kein Fan von Parafilm, habe mich darauf und Platten aber jetzt festgelegt, ist einfach effektiver und unkomplizierter als die Alternativen.

Wenn man wenige Kulturen zugleich hat und wenig transfers macht dann sind Gläser auch gut, ansonsten sehr unpraktisch
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
misch
Beiträge: 242
Registriert: 13. Okt 2020, 23:07

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von misch » 18. Nov 2020, 02:32

Dick Moby hat geschrieben:
16. Nov 2020, 09:26
Kleine Gläser hab ich auch schon ein Paar ausprobiert, das Problem ist, dass man durch den Deckel nichts sieht und die Kulturen später die Wände hochwachsen, sodass man nichts mehr sieht.
Größere Gläser nehmen eine Menge Platz weg, sodass man weniger aufeinmal sterilisieren, lagern und beimpfen kann, auf Raumtemperatur und gekühlt.

Petris haben eine riesige Oberfläche zum besiedeln und können einfach gestapelt werden.
Die Oberfläche einer 100mm Petri ist ein vielfaches dieser kleinen Gläser und muss nur einmal beimpft werden, selbst die kleinen Platten haben locker die doppelte Oberfläche.

War kein Fan von Parafilm, habe mich darauf und Platten aber jetzt festgelegt, ist einfach effektiver und unkomplizierter als die Alternativen.

Wenn man wenige Kulturen zugleich hat und wenig transfers macht dann sind Gläser auch gut, ansonsten sehr unpraktisch
Da hast du auf jeden Fall recht ;-)
Lagerst du deine Petris auch auf dem Kopf,wegen dem Kondenswasser?
Mache sagen ja ,das bisschen Kondenswasser ist die Zündung, das die Sporen keimen....
Was hast du für ein Agar Rezept? Sorry falls ich es überlesen habe ..
Wie findest du Maisstärke-Agar ?
:shroomer:
Selbst Wäscheklammern aus Holz, die achtlos herumlagen, bildeten im Nordwesten Fruchtkörper aus, genau wie altes Zeitungspapier und Pappe.
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 263
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 18. Nov 2020, 14:43

Wegen des Wassers, nein.
Wenn man verunreinigte Sporen hat, Kulturen reinigen will oder unsauber arbeitet, dann kann die Kondensation zum Problem werden, aber ansonsten hält das zusätzliche Wasser die Kultur länger feucht und schützt vor Austrocknen.
Ich lagere sie nicht auf dem Kopf.

Agar.
Ich habe zwar ein Paar Rezepte aufgeschrieben, die ich regelmäßig benutze, ansonsten passe ich die Rezepturen trotzdem permanent an.

Dextrose, Malz, Gips, getrockneter schon aufgebrühter Kaffee, Polenta, Spirulina, Honig, etwas in der Kaffeemühle pulverisiertes Korn zum Beispiel Hirse - wenn Hirse als Brut (spawn) genutzt wird im finalen agar, bevor die Gläser beimpft werden. Manchmal pulverisierte Eierschalen im Nährboden.

Das soll kein Rezept für das ultimative agar sein, nur was ich meistens in unterschiedlichen Rezepturen mische und nutze.

Durch häufiges wechseln der Rezeptur und neuer Nährstoffe, die die Kulturen noch nicht kennen, hält man das Myzel beschäftigt und wirkt gegen das Problem, welches ich jetzt grade mit TAT habe - eine träge Kultur (Senescence).

Ein weiterer Nachtrag bezüglich der Petrischalen, ich bin durcheinander gekommen.

Die linke Platte auf dem Vergleichsbild des Posts auf der letzten Seite ist von laborbedarf-kohl.de und zwar die 100mm x 15mm Variante, das sind bis jetzt die angenehmsten Platten von allen gewesen.
Ein Satz der 100mm x 20mm Platten von Laborbedarfsshop wird jetzt getestet.
Habe im Labshop vorher schon gekauft, waren nur die kleinere Platten, nicht die 100mm.
Wie sehr die 20mm dicken Platten sich für die gefüllte sterilisation eignen werde ich sehen, die 25mm dicken jedenfalls taugen nichts.
_______________

Ein gutes agar Beispiel für Cubes ist:

200ml Wasser
1,5g Malz
0,25g Gips
0,5g getrockneter, schon aufgebrühter Kaffee
4g Agar

Außerdem das Black Agar vom Anfang einfach ohne Aktivkohle.
Du kannst auch einfach ein reines Malzagar machen, benutzen viele Leute, würde ich aber nur am Anfang benutzen und dann nach und nach über Zeit (jeden Monat oder so) eine weitere Zutat hinzufügen und den Malz leicht reduzieren, damit neue Nährstoffe hinzukommen, aber nicht zu viele im Nährboden sind, was das Wachstum verlangsamt.

Werde im neuen Jahr außerdem Hefeextrakt mit aufnehmen und für agar verwenden.
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
misch
Beiträge: 242
Registriert: 13. Okt 2020, 23:07

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von misch » 20. Nov 2020, 01:26

Vielen Dank,sehr hilfreich :thumbsupsmileyanim:
Werde das auch so probieren.
:shroomer:
Selbst Wäscheklammern aus Holz, die achtlos herumlagen, bildeten im Nordwesten Fruchtkörper aus, genau wie altes Zeitungspapier und Pappe.
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 263
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 1. Dez 2020, 17:09

Die Gläser sind schon einige Tage besiedelt.

Testweise hab ich Albino Burma allein gebulkt, um eine neue Mischung auszuprobieren.
10% trockenes Kaffeepulver (schon aufgebrüht) und 90% Kokosfaser.
Sterilisiert!
IMG_20201201_151309_176.jpg
Das sind alles Testboxen.
Oben Pioppino, Albino Burma, chamber mit 2x hericium und 1x versicolor und unten drei Schalen mit Tampanensis Atlantis.

Um die Dinge hier etwas getrennt und übersichtlicher zu halten, werde ich einen Speise und Medizinalpilz Thread für alle starten, wo wir hoffentlich gemeinsam ausarbeiten, wie jeder Zuhause seine eigene Medizin oder Speisepilze züchten kann, dort werde ich mit dem Pioppino Experiment starten.
__
PSX_20201201_155506.jpg
Hier das Ergebnis der Box, welche aus dem großen 3,4L Glas entstand, was über den ganzen Sommer ungekühlt rumstand.

Vor 40 Tagen wurde die Box gebulkt und hat über einen Monat gebraucht, um diesen halbherzigen flush zu produzieren.
Auch hier, ähnlich wie bei TAT viele Aborts und Knoten, die sich nicht weiterentwickelt haben, hier wurden die großen Früchte immerhin voll ausgebildet im Gegensatz zu TAT.

Trotzdem wird die Box jetzt der Natur überlassen, weil ich kein Risiko eingehen möchte und bei derart langsamem Wachstum sehr wahrscheinlich vor dem nächsten Flush etwas ungewolltes anfängt zu wachsen.

Lasst eure Gläser nicht ungekühlt für Monate rumstehen!
Wenn man nicht vorhat von diesen Gläsern zu klonen, dann kann man mal ein Paar Wochen den Fokus auf was anderes legen und die Gläser stehen lassen, aber die Kulturen altern eben immer weiter und genau das wird durch Kaltlagerung verlangsamt, also sowohl Petris, als auch Gläser, die man vorhat über längere Zeit zu verwenden, müssen gekühlt werden, ansonsten verkürzt man die Lebensdauer der Kultur enorm.

__

Also Albino Burma hat innerhalb von drei Tagen das Bulk (~1:1,25 spawn/bulk ratio) zu ~99% durchwachsen und wurde dann gecased.
PSX_20201201_155303.jpg
Rechts das Case nach weiteren drei Tagen.
Kolonisiert agressiv, dafür dass die Kultur vorher gefroren war ziemlich stark!
Wie sehr der Kaffee eine Rolle dabei spielt kann ich nicht genau sagen, denke schon etwas!

Die Hirse/Kaffeesatz Gläser (ein halb gehäufter Esslöffel Kaffeepulver aus gebrühten Tabs pro 730ml Glas) wurden mit jewels einer geviertelten mini 45mm Platte beimpft (Kaffeesatz und pulverisierte Hirse im finalen agar) und haben die Gläser in 13 Tagen besiedelt.
Geschüttelt wurde zweimal, das erste Mal direkt nach Beimpfung und das zweite Mal nach vier Tagen.

Das Casing ist für meinen Geschmack etwas dicht besiedelt und wird in den nächsten Tagen noch dichter besiedelt werden, weil ich aber einfach nur endlich Sporen sammeln will, wird daran jetzt nicht mehr rumgefummelt und einfach gefruchtet.

Weil alles problemlos besiedelt wurde, werden TAT, Kape, Albino Cambo und Rusty Whyte jetzt auch gebulkt.
__

Tampanensis Atlantis wurde mit 95% Pferdekacke und 5% Strohpellets gebulkt.
Weil ich die Kacke nicht sterilisieren wollte und mit Pasteurisation nicht vertraut bin, musste ich experimentieren und hab die Pellets erst mit Wasser aus dem Wasserkocher in einem geschlossenen Eimer ziehen lassen und nach mehrmaligem mischen dann über Nacht ziehen lassen, weil die Pellets ums Platzen sich nicht komplett aufgelöst haben.
Am nächsten Tag einige Strohpellets dazu und dann die Gläser für 5 Stunden bei ~70 Grad ins Dörrgerät zum Pasteurisieren.

Die Gläser haben sich in den folgenden Tagen aufgeblasen.
Mit Absicht wollte ich den guten Bakterien etwas Zeit geben, um sich zu vermehren und dadurch mehr Schutz vor Kontaminationen zu haben.
Die Gase sind grauenhaft gewesen... Ohne zu übertreiben! Der ganze Raum hat für Stunden gerochen, als hätte eine Horde Kühe reingefurzt, grauenhaft...

Keine Ahnung ob ich was bei der Pasteurisierung falsch gemacht habe, aber eins weiß ich sicher, so werde ich das nicht nochmal machen! Der Geruch ist unerträglich gewesen.

Das nächste Mal weniger Dung und mehr Stroh und Deckel mit micropore Tape, keine verschlossenen Deckel, vielleicht macht das einen Unterschied.
PSX_20201126_164148.jpg
Trotz allem hat sich Atlantis drüber gefreut und zügig kolonisiert, wurde bei ~98% Kolonisation gebulkt.
Auch hier erst eine Testschale, danach wurden zwei weitere Schalen gebulkt.
Die zwei weiteren Schalen wurden dünn direkt gecased und gestern nochmal eine weitere dünne Schicht, weil das casing vorzeitig besiedelt wird.
Der Geruch... unfassbar.. Ich kann mir nicht vorstellen dass das bei jedem so riecht, dann würden nicht so viele Leute damit arbeiten!

Der House of Hydro fogger ist hier und wird per Zeitschaltuhr zusammen mit dem Lüfter eingebaut, sobald alles bereit zur Fruchtung ist.
Weil der Lüfter nicht Wasserdicht ist, wird er vor dem fogger eingeschaltet, damit der Nebel nicht mit ihm in Kontakt kommt und wird länger laufen als der fogger.
Mal sehen wie lange der Lüfter durchhält.

Über Ergebnisse wird berichtet
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 111
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von HB-A » 1. Dez 2020, 20:54

Hi Dick,

:Hände Klatschen:

und bitte weiter berichten....
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
tsorp
Beiträge: 486
Registriert: 17. Sep 2019, 06:32

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von tsorp » 13. Dez 2020, 21:41

Dick Moby hat geschrieben:
9. Nov 2020, 17:40
Habe jetzt einfach alles auf Hirse gelegt.
Pioppino, A Cambo, A Burma, TAT, Rusty Whyte und Kape, damit es mal ein bisschen voran geht und ich mich um die Kulturröhrchen kümmern kann.

IMG_20201109_172814.jpg
was haben die albinos denn gemacht?
ging es bei denen weiter?? :)
averys finde ich auf bildern immer sehr hübsch.. burma und cambo würden mich auch sehr intressieren :)
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 263
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 14. Dez 2020, 01:27

Albino Burma wurde als erstes gebulkt zum testen und ist grade am fruchten, sieht so aus, als würden die auch nur halbwüchsige Früchte werfen... werde in 1-2 Tagen ein Paar Bilder posten wenn sie größer sind.
Alles andere kam ein Paar Tage später und wurde nicht gecased, braucht noch etwas und wird sehr wahrscheinlich unbefriedigend pinnen, die Oberfläche der anderen Boxen ist relativ uneben, mal sehen.

Wenn jetzt alle wieder nur unfertige Pilze produzieren, dann werde ich noch versuchen ein Paar Gläser direkt zu fruchten, da könnte eventuell weil wenig Oberfläche ist eher ein oder zwei größere Pilze wachsen, anstatt ein Haufen minis.
Und mit pasteurisiertem Dung als Bulk, um zu sehen ob die Mikroorganismen dem Myzel einen anständigen Arschtritt verpassen.

Sollte das beides nicht funktionieren, dann werde ich wohl oder übel alle Kulturen wegwerfen.
Das Projekt mit den trägen Kulturen nimmt mir sonst grade zu viel Platz und Zeit ein.
Wäre absolut mit zwei weinenden Augen, weil ich dann Albino Burma, Albino Cambo, TAT und KAPE verliere, aber was soll ich machen wenn die Kulturen durch sind.

Das Wachstum auf Agar ist zwar wieder besser geworden, aber trotzdem werden nur Zwerge produziert, die nicht bis zur Sporenproduktion kommen.

Mal sehen, vielleicht wächst ja noch was reifes
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
tsorp
Beiträge: 486
Registriert: 17. Sep 2019, 06:32

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von tsorp » 14. Dez 2020, 12:02

trendig bei den amis scheint zz zu sein, die oberfläche beim durchwachsen mit luftpolsterfolie oder backpapier abzudecken, damit dort ein co2reiches mikroklima entsteht, zu deinem ersten absatz..
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 263
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Moby`s Dicks, Steine und Experimente

Beitrag von Dick Moby » 14. Dez 2020, 16:04

Hier albino burma von heute
IMG_20201214_151032_671.jpg
IMG_20201214_151023_987.jpg
IMG_20201214_151015_834.jpg
Ich hoffe dass die "größere" Frucht Sporen produziert, werde morgen mit einem Wattestäbchen einen Abstrich machen und auf agar legen.

Wie gesagt auch hier werden wieder nur minis produziert, bin gespannt auf die anderen Sorten.

Ja bubble wrap hab ich in einer anderen community von home mycology gesehen, keine ahnung.. für meine Boxen würde das nicht funktionieren, weil ich zu viel Wasser ins bulk packe, das muss freie Bahn zum verdunsten haben, ansonsten bilden sich Pfützen unter der Folie.

Weiß nicht ob die Luftpolsterfolie wirklich was bringt, hält wahrscheinlich die Luftfeuchtigkeit unter der Folie auf 100%, habe auch irgendwas von Luftverdrängung gelesen, aber ohne Erklärung, weiß nicht ob das Spekulation war oder Fakt, dafür ist mein physikalisches Verständnis zu klein. Grows mit eindeutigen Unterschieden hab ich auch noch nicht gesehen.
IMG_20201214_151056_397.jpg
Atlantis ist auch in der Fruchtung, muss dann sehen wie die Zeitschaltuhren vom fogger und Lüfter eingestellt werden müssen, wird sich zeigen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Antworten