W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

xaa7919
Beiträge: 47
Registriert: 16. Nov 2022, 11:41

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von xaa7919 » 6. Dez 2022, 22:34

HB-A hat geschrieben:
6. Dez 2022, 19:14
chronic hat geschrieben:
6. Dez 2022, 18:25
Was ich noch mache ist Sphagnum züchten. Für das Hotel bräuchte man relativ viel.
Hallo chronic,

ich habs mal mit Sph. probiert...
Hat keinerlei Vorteile gebracht; war etwas teuer und wuchs Diverses drauf.

Eine Abdeckung ist imho für Woodies absolut unnötig, eher hinderlich beim Wiederanfüttern.

:smiley42:
Wegen dem Wiederanfüttern des Beetes und dem Moos hast du definitiv Recht! Man könnte halt jeden Frühling das Moos kurz
runternehmen, neues Holz drauf und dann das Moos zurück.

Zu dem Punkt komplett unnötig für woodies:

Wenn man allerdings in einer Großstadt wohnt und nicht in einen Wald oder Garten sein Beet hat, sondern auf einem Balkon ohne Pflanzen und sonstiges in der Nähe, was Feuchtigkeit anzieht und man dann zusätzlich einen Herbst erwischt hat( wie dieses Jahr), wo es neben relativ hohen Temperaturen, auch niedrige Luftfeuchtigkeit gibt, kann das Moos vielleicht die Luftfeuchtigkeit an dieser Stelle genug anheben, sodass die Pilze wachsen? Vorausgesetzt, dass die Temperaturen dann auch runtergehen.

Also:
Mal angenommen, man hat einen Herbst, wo die Temperatur grade so 16-18 grad hat und es dem Cyanescens fast zu warm ist und es fast nie regnet..
Glaubst du, dass Moos dann der Ausschlaggebende Punkt für eine fruchtung sein könnte?
Oder dass, es komplett egal ist, ob Moos da ist, und es in so einem Fall halt nicht fruchtet ( oder eben doch) ?
Das Holz an sich hält die Feuchtigkeit ja nicht besonders lange und im Herbst jeden Tag Wasser sprühen ist auch nervig
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 534
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von HB-A » 7. Dez 2022, 10:12

Sorry,

ich habe weder die Zeit, noch Lust
für intellektuellen Kreisverkehr.

Mach es einfach so, wie es sich für Dich richtig anfühlt.

Zitat:
"Es passiert immer anders,
wenn man denkt."

:sunbathing:
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
rosy17
Beiträge: 19
Registriert: 17. Nov 2022, 09:32

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von rosy17 » 7. Dez 2022, 12:22

HB-A hat geschrieben:
6. Dez 2022, 19:04

Hi Rosy,
wo hast Du die Probs ?

Holzhäcksel -> in Tüte/Glas -> sterilisieren -> Pappstück(chen) dazu packen -> Tee trinken.

:sunbathing:
Ich lege in die Gläser / Plastikschälchen meist Pappe als unterster Schicht zur Feuchtigkeitsspeicherung. Das Myzel bevorzugt dann den Karton und geht nur sehr schlecht auf die Chipsies. Ohne Karton war es bisher wahrscheinlich immer entweder zu feucht oder zu trocken, möglicherweise auch zu niedriges Myzel / Frischmaterialverhältnis. Auf jeden Fall seltenst komplett durchwachsenes Substrat.
Aktuell teste ich gerade mal die Methode der Kaltsterilisation von Staments, 2 Wochen ins Wasser, dann abtrocknen und mit Karton vermischen. Bin mir nur nicht sicher, ob das Myzelwachstum dann mit Belüftung oder ohne sein sollte. Sterilisiertes Glas oder Becher mit Löchern drin...
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 534
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von HB-A » 7. Dez 2022, 13:45

rosy17 hat geschrieben:
7. Dez 2022, 12:22
Aktuell teste ich gerade mal die Methode der Kaltsterilisation von Staments, 2 Wochen ins Wasser, dann abtrocknen und mit Karton vermischen. Bin mir nur nicht sicher, ob das Myzelwachstum dann mit Belüftung oder ohne sein sollte. Sterilisiertes Glas oder Becher mit Löchern drin...
Moin rosy,

das mit den 2 Wochen unter Wasser probiere ich auch gerade...

Ansonsten:
Zumindest die Gläser mit H2O2 einsprühen und ja, geringer Luftaustausch ist erforderlich.
Also mindestens die Löcher mit Micropore-Tape doppelt abkleben.

Btw, evtl. schichtweise befüllen.

:61.gif:
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
rosy17
Beiträge: 19
Registriert: 17. Nov 2022, 09:32

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von rosy17 » 7. Dez 2022, 17:30

HB-A hat geschrieben:
7. Dez 2022, 13:45


Moin rosy,

das mit den 2 Wochen unter Wasser probiere ich auch gerade...

Ansonsten:
Zumindest die Gläser mit H2O2 einsprühen und ja, geringer Luftaustausch ist erforderlich.
Also mindestens die Löcher mit Micropore-Tape doppelt abkleben.

Btw, evtl. schichtweise befüllen.

:61.gif:
Ich lass jetzt gerade alles abtropfen, morgen besorge ich Micropore, danke für den Tipp! Gibt's das in der Apotheke, oder?
Achja, was meinst Du mit schichtweise befüllen? Du meinst immer wieder nachfüttern von oben, sobald durchwachsen? Vielen Dank echt für Deine Hilfe!
rosy17
Beiträge: 19
Registriert: 17. Nov 2022, 09:32

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von rosy17 » 12. Dez 2022, 08:50

Aha, man muss nur ordentlich suchen! An zwei Stellen, an denen ich letztes Jahr einen Friedhof mit jeweils einem kleinen Schälchen mit verschimmeltem Myzel angelegt hatte... Jeweils nochmals 2 Cyans in gerade noch kompostierbarem Zustand, also wahrscheinlich vor ca. 2 Wochen gepinnt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 534
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von HB-A » 12. Dez 2022, 12:05

Die jetzige Frost-Woche (hier!),
bedeutet nicht das Ende der Fruchtung !

Ab kommende Woche ist etwas Regen und frostfreie Nächt angesagt.

Cyan und Azur können noch bis Januar erneut fruchten.
Anschliessend wieder mit Häckseln bedecken...

:61.gif:
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
xaa7919
Beiträge: 47
Registriert: 16. Nov 2022, 11:41

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von xaa7919 » 12. Dez 2022, 13:31

Hallo,
Ich habe in 2 von 7 mycobags Kontaminationen gefunden,
Das Myzel breitet sich auf der anderen Seite der Tüten jedoch weiterhin aus. Das Substrat wollte ich später in einen Blumenkasten auf den Balkon stellen.
Soll ich es entsorgen oder lieber aufheben?
Vielleicht gewinnt Ja das Myzel gegen die konti..
Was sagt ihr ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 534
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von HB-A » 12. Dez 2022, 19:23

Hi xaa,

entsorgen;
an einer netten (, wiederfindbaren) Stelle;
zB Stadtpark oder Friedhof...

8-)
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5553
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: W00Dlover's -- Ps. Azurescens / Ps. Serbica / Ps. Cyanescens / Ps. Allenii

Beitrag von chronic » 14. Dez 2022, 15:30

xaa7919 hat geschrieben:
6. Dez 2022, 22:34
HB-A hat geschrieben:
6. Dez 2022, 19:14
chronic hat geschrieben:
6. Dez 2022, 18:25
Was ich noch mache ist Sphagnum züchten. Für das Hotel bräuchte man relativ viel.
Hallo chronic,

ich habs mal mit Sph. probiert...
Hat keinerlei Vorteile gebracht; war etwas teuer und wuchs Diverses drauf.

Eine Abdeckung ist imho für Woodies absolut unnötig, eher hinderlich beim Wiederanfüttern.

:smiley42:
Wegen dem Wiederanfüttern des Beetes und dem Moos hast du definitiv Recht! Man könnte halt jeden Frühling das Moos kurz
runternehmen, neues Holz drauf und dann das Moos zurück.

Zu dem Punkt komplett unnötig für woodies:

Wenn man allerdings in einer Großstadt wohnt und nicht in einen Wald oder Garten sein Beet hat, sondern auf einem Balkon ohne Pflanzen und sonstiges in der Nähe, was Feuchtigkeit anzieht und man dann zusätzlich einen Herbst erwischt hat( wie dieses Jahr), wo es neben relativ hohen Temperaturen, auch niedrige Luftfeuchtigkeit gibt, kann das Moos vielleicht die Luftfeuchtigkeit an dieser Stelle genug anheben, sodass die Pilze wachsen? Vorausgesetzt, dass die Temperaturen dann auch runtergehen.

Also:
Mal angenommen, man hat einen Herbst, wo die Temperatur grade so 16-18 grad hat und es dem Cyanescens fast zu warm ist und es fast nie regnet..
Glaubst du, dass Moos dann der Ausschlaggebende Punkt für eine fruchtung sein könnte?
Oder dass, es komplett egal ist, ob Moos da ist, und es in so einem Fall halt nicht fruchtet ( oder eben doch) ?
Das Holz an sich hält die Feuchtigkeit ja nicht besonders lange und im Herbst jeden Tag Wasser sprühen ist auch nervig
Richtig, es braucht eigentlich keine Abdeckung für Holzzerssetzer. Habe ich auch nicht behauptet. Schaden tut es nicht wenn da was drauf ist und die Feuchtigkeit hält. Wenn es sein soll/ muss ist eine Schilfmatte nicht schlecht. Eventuell kann man die im nächsten Jahr dann gleich als Anzuchtsubstrat für neue Kulturen nehmen. :m037:
Sphagnum ist teuer und stirbt schnell ab wenn es nicht an der passenden Stelle gepflanzt wurde. Auf Pilze würde ich es nicht schmeißen. Leitungswasser mag es schon gar nicht. Sowieso sollte das Beet, Kasten, Kiste, Kübel nicht in der Sonne stehen.


Ich habe das Holzsubstrat nie zwei Wochen einweichen lassen. Würde es heute auch nicht machen, weil sich in stehendem Wasser eher Bakterien vermehren und die Gefahr einer stinkigen Brühe besteht auf die sich Schimmel draufsetzen kann. Entweder wurde das Holz 12- 24 Stunden eingeweicht oder im besten Fall Pasteurisiert. Aufkochen des Holzes bis es siedet, runter drehen und so lange köcheln bis das Holz nicht mehr aufschwimmt. Öfter umrühren. Anschließend durch ein Tuch, Sieb abseihen und für eine Stunde abtropfen lassen. Das reicht wenn es schnell gehen soll. Dafür vorgesehene Gläser habe ich nie mit irgendetwas eingesprüht. Wir haben es schließlich mit Holzzersetzern zu tun, nicht mit empfindlichen tropischen Ständerpilzen. Sauber gespülte Gläser reichen vollkommen aus. Für den Gasaustausch noch ein Loch in den Deckel und entweder mit Tyvek (Manche Briefumschläge bestehen daraus. Einweg Maleranzüge ebenso.) oder fest eingezogener Aquarienwatte bestückt. Beides ist deutlich preiswerter als Micropore. Der Nachteil bei Aquqrienwatte besteht darin das trotz festen eindrehen Trauermücken ihren Weg in die Vermehrungsgefäße finden können. Kommt nicht oft vor, doch es passiert hin und wieder. Anschließend wird geschichtet.

xaa7919 hat geschrieben:
12. Dez 2022, 13:31
Hallo,
Ich habe in 2 von 7 mycobags Kontaminationen gefunden,
Das Myzel breitet sich auf der anderen Seite der Tüten jedoch weiterhin aus. Das Substrat wollte ich später in einen Blumenkasten auf den Balkon stellen.
Soll ich es entsorgen oder lieber aufheben?
Vielleicht gewinnt Ja das Myzel gegen die konti..
Was sagt ihr ?
Normalerweise setzt sich Holzzersetzer Myzel durch. Ich würde wenn es nur wenig ist nichts machen.
The Man Who Dies Every Day

Ge'ez ጫት

Antworten