Semilanceata kultivieren

Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2651
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von kleinerkiffer84 » 26. Okt 2021, 20:01

Zum Thema SKKKs kultivieren ist mir neulich auch eine Grundsatzfrage in den Sinn gekommen.
Angenommen ich kenne eine Wiese, die ein perfekter Lebensraum für SKKKs wäre, jedoch seit Jahren dort absolut keiner zu finden ist.
Was würde passieren, wenn ich einen frischen SKKK, der gerade einen Hut öffnet, von einer anderen Wiese auf einen perfekten Platz auf diese Wiese stelle und dort die Sporen abfallen?
Wie wahrscheinlich wäre es, dass dort irgendwann mal SKKKs wachsen. Was denkt ihr? Ist es 1 zu 100 oder weniger?
Andererseits, genauso vermehrt er sich ja in der Natur auch, weshalb sich mir hier die Frage stellt, ob es nicht ganz trivial funktionieren könnte. :smiley33.gif:
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 534
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von HB-A » 26. Okt 2021, 21:18

Auch wenn Du 100 Hüte nimmst, es ist recht unwahrscheinlich...

Ich: von Sporen zum Mycel (= Keimung) verkürzen. Also LC machen und dieses ausbringen...
...auf die gewünschte/perfekte Wiese...

Ob das, egal wie, auch fruchtet ist unklar... ebenso, ob Mycel im Boden ist...

(Ist schon herausfordernd der Kleine Kerl mit Hut !)

:smiley42:
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2651
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von kleinerkiffer84 » 27. Okt 2021, 20:06

Stimmt, dass wäre auch eine Möglichkeit. :smiley32:
Welches Substrat würdest du empfehlen zum Vermehren von SKKK-Mycel, bzw. zuerst zum Keimen von SKKK-Sporen?
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 534
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von HB-A » 28. Okt 2021, 09:26

5% Nährlösung:
1 Liter (Nichtleitungs-) Wasser + 30g Algaven-Sirup + 20g Ahorn-Sirup (+ 1g Pepton + 1g Pechnelken-Extrakt); Magnetrührstäbchen optional.

Moin KK,
so ganz richtig habe ich (fauler Kerl) die Frage nicht verstanden.

Es gibt da den "easy way" und den "good way":
Easy:
Sporen mit (dest.) Wasser in Spritze aufziehen, und die Hälfte in (Getränkeabteilung) `AktiveO2, Apfel` einspritzen; Spritze in Kühlschrank.
Good:
Spritze aus Kühlschrank, wenige Tropfen auf Agar-Platte, so lange auf Agar isolieren bis Mycel sauber, mit steriler Spritze etwas Mycel abkratzen und
in obige Nährlösung. (Ist dann quasi eine Mutter-Mycellösung :rolleyes: )

Ist halt ein Experiment, ob es fruchtet fraglich...
Vermutlich ist die Wiese entscheidend...

Btw. für mich wichtig: Semi und Serbi sind in Mitteleuropa heimisch :twisted:
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2651
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von kleinerkiffer84 » 28. Okt 2021, 20:07

Genau diese Nährlösung meinte ich, danke für den Tipp! :smiley42:
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 534
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von HB-A » 29. Okt 2021, 13:45

Wenn Du schon Suppe kochst, mach gleich mehr für andere Kerle mit...

Nicht warten, über Winter reifen lassen (falls Gefäß zu voll -> kühl stellen),
sobald wieder frostfrei einfach auf Chips/Granulat kippen. Fertig.
Funktioniert !

:yau:
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
zwinst
Beiträge: 16
Registriert: 31. Okt 2018, 17:51

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von zwinst » 30. Okt 2021, 11:08

kleinerkiffer84 hat geschrieben:
27. Okt 2021, 20:06
Stimmt, dass wäre auch eine Möglichkeit. :smiley32:
Welches Substrat würdest du empfehlen zum Vermehren von SKKK-Mycel, bzw. zuerst zum Keimen von SKKK-Sporen?
Das Myzel ist nicht sehr anspruchsvoll. Hatte verschiedene Mischungen aus Getreiden, Rasensaat, Heu, Stroh, Erde, Koko etc. probiert und es bewächst alles ungefähr gleich langsam.
Bei Flümy würde ich mir auch keinen so großen Aufwand machen. Dextrose, Malzextrakt, Honig geht alles problemlos. Nur Zeit braucht man eine Menge. Die haben es nicht eilig.
Wenn jemand Flümy haben möchte, einfach PN.


Wenn die Pilze an einem Standort "verschwunden" zu sein scheinen, kann das entweder nur temporär sein oder es hat sich was grundlegendes am Standort geändert. Düngemitteleintrag wäre da eine Möglichkeit. Oder das Myzel wurde von Schweinen ausgegraben. Die machen sowas gerne - habe aber keine Ahnung an welchen Arten die sich vergehen. Fungizide werden auch gerne mal etwas zu großzügig verteilt. Da kann es tausend Gründe geben.
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 534
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von HB-A » 24. Apr 2022, 16:10

Mal wieder die gleiche Frage: welches Substrat würdet ihr wählen, um ein Pilzbeet für den SKKK zu machen ???

Manche sagen, er wächst sehr langsam...
(Stimmt nicht!)
Manche haben schon mal Semis gezüchtet...
Manche kennen jemand, der schon mal...
Manche haben mal gelesen...

Bei Nachfragen meinerseits sind diese "Manche" gewöhnlich verschwunden;
es gab keine zielführende oder sinnvolle Antwort.

Agar und Flümy ist vorhanden, doch wie könnte ein Beet dort draussen aussehen ???

(Da ich mich demnächst in ein Exerzitium begebe, kann ich Eure Ideen erst
anschliessend lesen und beantworten.
Danke! )

:twisted:
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
Putrema
Beiträge: 217
Registriert: 24. Feb 2021, 11:16

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von Putrema » 25. Apr 2022, 14:05

Was auch immer du meinst mit Exerzitium, viel Spaß, Erholung und Erkenntnisgewinn dabei. Wenn du magst, kannst du gerne noch ein paar Worte über die Umstände verlieren, jetzt oder später.

Und zu deinem Anliegen, da kann ich dir natürlich nicht weiterhelfen außer dir da auch viel Glück zu wünschen, bin ich dem Semilanceata doch noch nie begegnet. Ist schon abgefahren, dass ich zu (sub)tropischen Pilzen eine innigere Beziehung hege, als zu einheimischen.
Benutzeravatar
Daidalos
Beiträge: 153
Registriert: 16. Jun 2021, 20:03

Re: Semilanceata kultivieren

Beitrag von Daidalos » 26. Apr 2022, 22:39

https://www.shroomery.org/forums/showfl ... 5#26974755

Da bitte. Mit Bildbeweise Beschreibung, Mischverhältnis.

Edit: ohne shroomery Account werdet ihr den Beitrag nicht lesen können. Ohne Fremdwerbung zu machen...
Aber da habens halt schon einige geschissen bekommen.

Lesen musst du selber, ich kann dir ja nicht die ganze Arbeit abnehmen xD
You don't want to become so Open minded, that the Wind whistles in your ears ;-)
Antworten