Bödis Cubis

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5098
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: P.cubensis

Beitrag von chronic » 27. Sep 2016, 10:42

Glückwunsch!!! :yau: :Hände Klatschen: :good:

Was zwar stärker Kontianfällig ist aber traditionell als Booster in der Pilzzucht verwendet wird ist Kleie. Wäre interessant zu erfahren wie Cubensis darauf reagiert.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: P.cubensis

Beitrag von Herr von Böde » 27. Sep 2016, 20:57

chronic hat geschrieben:...
Was zwar stärker Kontianfällig ist aber traditionell als Booster in der Pilzzucht verwendet wird ist Kleie. Wäre interessant zu erfahren wie Cubensis darauf reagiert.
Komm ich sicher auch nochmal drauf zurück. Scheint mir erstmal etwas energiearm für Cubis (weiss nicht ob die Cubis die Zellulose so gut aufschliessen können).
Also erstmal volles Risiko mit HuFu, nach Sesamstraßes letztem Beitrag über Zucker und Wirkstoffsteigerung vielleicht gar leicht gezuckertes HuFu (Frolic) :)
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: P.cubensis

Beitrag von Herr von Böde » 28. Sep 2016, 14:22

So, gestern Abend noch gebastelt:

2 Equadorian Casings aus je ca. 435 ml Brut (2 weitere Equadorian Gläser waren leider stark mit Schimmel befallen).
2 Redboy Casings aus je ca. 435 ml Brut.
1 RedBoy Casing aus ca. 870 ml Brut (möchte sehen ob letzte Ergebnisse sich bestätigen und mehr Brut auf der selben Fläche kaum mehr Ertrag bringt).
Spaßeshalber ein riesen GoldenTeacher Casing, verwendet wurden 1x ca. 435 ml Glas Brut + 3x ca 650 ml Gläser Brut.
28.09.2016.jpg

Schaun wir mal ...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Bödis Cubis

Beitrag von Herr von Böde » 18. Okt 2016, 21:26

Mir sind leider sämtliche Casings vertrocknet, hatte vergessen abzudecken und nach 3 Tagen trockner Heizungsluft war nix mehr zu retten :blush:

Morgen wird neues Substrat gekocht, am We beimpft...
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Bödis Cubis

Beitrag von Herr von Böde » 21. Okt 2016, 16:07

Besser läufts mit den Kräuterseitlingen, der 2te Flush kündigt sich an:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Bödis Cubis

Beitrag von Herr von Böde » 22. Jan 2017, 07:39

So, es müssen neue Wichtel her. Es kann also weiter gehen.

Hier 2 Equadorian Casings die aus Zeitgründen fertig durchwachsen wohl 6-8 Wochen im Kühlschrank verbrachten. Auch das geht offenbar auch wenn die gelblichen Verfärbungen nicht unbedingt schön sind.
Es hat auch wohl fast 16 Tage gedauert die Casings zu wecken bis jetzt nach gut 24 Tagen der erste, mengenmäßig nicht grade überzeugende, Flush soweit ist.Das zweite Casinge ist 2-3 Tage hinterher:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Bödis Cubis

Beitrag von Herr von Böde » 25. Okt 2017, 18:37

Nach mehren Versuchen Monokarien heranzuziehen gebe ich erstmal auf.

Entweder ich verdünne nicht stark genug und ich hab sofort schnell wachsendes, verschmolzenes Myzel oder die Fremdkeime nehmen überhand.

Wenn jemand Ideen hat wie das ohne Laborausrüstung und Mikroskopen trotzdem klappen könnte, dann gerne her damit.

Irgendwie haben die Sporen auch offenbar die lästige Eigenschaft sich - vielleicht elektrostatisch?- anzuziehen und so zu "klumpen".

Einen Vorschlahg von Waaagh Lamellenstücke in den Deckel einzukleben hab ich noch nicht getestet, hab vielleicht auch noch nicht wirklich verstanden wie er das meinte und stell mir das ganze auch sehr keimanfällig vor, zumal so ja auch mehree Sporen übereinanderfallen können.

Hab heute erstmal wieder Multisopren angesetzt, hab echt Lust mal wieder zu reisen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Bödis Cubis

Beitrag von Herr von Böde » 3. Nov 2017, 15:04

Es lebt :D

Habs jetzt bei den anderen Versuchen schon bemerkt, die inzwischen teilw. an die 18 Monate alten Sporen brauchen ein paar Tage länger zum Keimen als frische Sporen.

Ausserdem schön zu sehen das die Verpackung (Alufolienbriefchen in Klemmtütchen in größeren Klemmtütchen nach Phänotyp sortiert in einem Schraubglas im dunklen, relativ kühlen Keller) ausreichend abschirmt um kontifrei zu bleiben.

Zum Start mal die für mich bisher lohnensten -was die Erträge angeht- "Strains" "Golden Teacher" und "A+".

Am selben Tag aufs Bieragar gebracht sind die 4 Monate jüngeren A+ den Teachern bisher gut 36h vorraus, beim letzten Schauen sah es dort noch ähnlich tot aus wie derzeit noch bei den Teachern:
WP_20171103_010.jpg
WP_20171103_011.jpg

Ich hab übrigens 3 weitere Petris mit bereits selektiertem GT. Myzel beimpft das aus Oktober 2016 stammt und seit dem auf Petri ist.
Da tut sich noch nichts, ebenso wie bei 3 Petris mit dem alten Kräuterseitlingmyzel die auch angesetzt wurden

Ich werde diesmal nicht erst wochenlang über Petris Myzel isolieren sondern - wenn genug Myzel vorhanden ist - direkt den Roggen beimpfen, die vielversprechendsten FK werden dann geklont.
Das dürfte einfach weniger Arbeit machen, die erste Ernte beschleunigen und das Myzel aus einem Fruchtkörper dürfte sicherer zur Isolation eines Pilzes führen als das x fache Auschneiden und Überimpfen von Agarstücken.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Bödis Cubis

Beitrag von Herr von Böde » 10. Nov 2017, 17:24

Nicht ganz 48 h nach dem Übertragen der Agarstücke auf Roggen sieht es sehr gut aus, Kontis nicht in Sicht, das Myzel wächst freudig ein (bei 28,5 +/- 0,5 Grad C.) und ist morgen bereit zum ersten mal zerissen und im Roggen verteilt zu werden (Schütteln - bei mir ehr gefühlvolles Klopfen der schräg gehaltenen Gläser). Ich schätze in 10 Tagen maximal können die Casings gebastelt werden :rolleyes:

Wenn ich nochmal so überlege was ich anfangs für Probleme mit Kontis hatte läuft es jetzt echt wie am Schnürchen auch wenn ich etwas aus der Übung bin.
0 Ausfälle bis jetzt...
1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
Oh, und bevor ich das vergesse:

Ich habe mit Azur. myzel bewachsen Buchenspäne "wiedergefunden", das war zu meiner Schande im Keller seit über einem Jahr komplett in Vergessenheit geraten.
Das Zreug war ziemlich trocken, roch aber noch angenehm pilzig. Hab das ganze alo 2 Tage unter Wasser gesetzt und tatsächlich an vielen Stellen spriesst frisches Myzel.
So richtig toll sehen die Späne aber nicht aus, viele schwarze Punke etc.
Mein Plan wäre jetzt diesen guten Liter Späne auf einer vielleicht 2 cm dicken Schicht frischer Späne in einem 10l Eimer zu verteilen und mit einer ebnsodicken Schicht zu bedecken.
Wird das vorraussichtlich funktionieren oder sollte ich zB. über Pappe versuchen relativ sauberes Myzel zu "isolieren" und diese dann als Boden für frische Späne benutzen?
Bzw. die am saubersten aussehndsten Späne herausfischen und nur diese weiterverwenden?
WP_20171110_010.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1433
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Bödis Cubis

Beitrag von Herr von Böde » 14. Nov 2017, 08:10

rd. 36h nach dem Schütteln:
1 (2).jpg
2 (2).jpg
3.jpg
4.jpg
Ein Glas kommt nicht Recht voran, da kann ich fast sicher von nem Konti ausgehen.

Sonst geht alles erstaunlich fix, 3-4 Tage noch...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Antworten