Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Benutzeravatar
Sirius
Beiträge: 51
Registriert: 4. Sep 2020, 20:17

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von Sirius » 5. Mai 2021, 21:35

Hi,
Das Substrat ist ja vor allem Lignin. Der Pilz kann das natürlich knacken, es dauert aber lange. Kurzkettige Kohlenhydrate sind schneller verwertbar. Getreide vielleich?

Lg
Benutzeravatar
Dick Moby
Beiträge: 274
Registriert: 18. Apr 2020, 20:42

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von Dick Moby » 5. Mai 2021, 22:26

JivaImFledermausland hat geschrieben:
5. Mai 2021, 15:26
Hallo ihr Lieben! Hab mich lang nicht blicken lassen 😇 Gerade kolonisiert Cuby ein paar Gläser mit Weizen. Die letzten Versuche mit Wurmhumus als Substrat sind gefloppt.(vermutlich zu feucht) Jetzt nimm ich wieder Kokohum weil so schön sauber ist.

Habt ihr kleine Idee, wie man das Substrat etwas pimpen könnte damits Cuby richtig gut schmeckt? 😁

Danke und liebe Grüße ✌

Hi, gefloppt heißt?

Kokos allein ist gut, weil das sofern die Brut sauber ist nicht so leicht kontaminiert.
Ich habe reine Strohpellets als bulk probiert und das kann funktionieren, kann aber auch in die Hose gehen.
Einmal ist mir an einer Stelle eine winzige Stelle Schwarzschimmel gewachsen, konnte ich ohne Probleme rausschneiden.
Anmerkung, das Stroh war sterilisiert, nicht pasteurisiert, kann sein, dass pasteurisieren hier ähnlich wie bei Dung die bessere Methode ist.

Ansonsten kannst du auch Strohpellets in den Kokos reinmischen, mache ich ab und zu auch, braucht man aber nicht.

Reiner Kokos ist absolut top!
Wenig Aufwand und ziemlich safe
Reality is only what your mind chooses to believe, is that the truth?
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 140
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von HB-A » 6. Mai 2021, 08:24

JivaImFledermausland hat geschrieben:
5. Mai 2021, 15:26

Habt ihr kleine Idee, wie man das Substrat etwas pimpen könnte damits Cuby richtig gut schmeckt? 😁

Danke und liebe Grüße ✌
Moin,

Danke für die Fragestellung.
Mir kommt jetzt etwas steril. Sojaschrot und Vermiculit in den Sinn..
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
JivaImFledermausland
Beiträge: 40
Registriert: 13. Mai 2020, 11:43

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von JivaImFledermausland » 6. Mai 2021, 13:27

Danke für die Antwort! Dann werd ich einfach bei Kokohum bleiben :-)

Gefloppt in dem Sinne das zwar alles schön kolonisiert war, aber dann der Schimmel kam. (Trich...?!) Wo genau der Fehler war, hab ich allerdings nicht rausfinden können.

Umso beruhigender das du Kokohum so lobst. :good:

Dick Moby hat geschrieben:
5. Mai 2021, 22:26
JivaImFledermausland hat geschrieben:
5. Mai 2021, 15:26
Hallo ihr Lieben! Hab mich lang nicht blicken lassen 😇 Gerade kolonisiert Cuby ein paar Gläser mit Weizen. Die letzten Versuche mit Wurmhumus als Substrat sind gefloppt.(vermutlich zu feucht) Jetzt nimm ich wieder Kokohum weil so schön sauber ist.

Habt ihr kleine Idee, wie man das Substrat etwas pimpen könnte damits Cuby richtig gut schmeckt? 😁

Danke und liebe Grüße ✌

Hi, gefloppt heißt?

Kokos allein ist gut, weil das sofern die Brut sauber ist nicht so leicht kontaminiert.
Ich habe reine Strohpellets als bulk probiert und das kann funktionieren, kann aber auch in die Hose gehen.
Einmal ist mir an einer Stelle eine winzige Stelle Schwarzschimmel gewachsen, konnte ich ohne Probleme rausschneiden.
Anmerkung, das Stroh war sterilisiert, nicht pasteurisiert, kann sein, dass pasteurisieren hier ähnlich wie bei Dung die bessere Methode ist.

Ansonsten kannst du auch Strohpellets in den Kokos reinmischen, mache ich ab und zu auch, braucht man aber nicht.

Reiner Kokos ist absolut top!
Wenig Aufwand und ziemlich safe
Pilze sind meine Freunde :smiley32:
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5411
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von chronic » 10. Mai 2021, 23:28

Das mit dem Wurmhumus wundert mich nicht wenn er nicht sterilisiert wurde. Der ist massiv mit anderen, den Falschen Mikroorganismen besiedelt. Man sollte nicht vergessen, dass es letztlich umgebaute Wurm Scheiße ist die ziemlich stark besiedelt ist. Unbehandelt für Cubis indoor schlecht. Manche Holzzersetzer könnten damit klar kommen.
JivaImFledermausland hat geschrieben:
5. Mai 2021, 15:26
Habt ihr kleine Idee, wie man das Substrat etwas pimpen könnte damits Cuby richtig gut schmeckt?
Kleie kann man in niedrigen Dosen hinzu geben wie es bei anderen Pilzen auch gemacht wird. Wenig gut abgelagerten Pferdemist kann man ebenfalls nehmen wenn er vorher Wärme behandelt wurde.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
LucyInTheSky
Beiträge: 38
Registriert: 5. Mai 2021, 23:27

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von LucyInTheSky » 11. Mai 2021, 15:35

Aktuell habe ich 12 PF-Cakes in der Inkubationsphase, diese werden wohl in ca. einer Woche gedunkt und gerollt und kommen dann in die Fruchtungskammer. Da ich noch Neuling in der Pilzzucht bin, teste ich mich noch durch die Techniken durch.
Lohnt es sich einen Teil der PF-Cakes zu casen oder würdet ihr die Techniken nicht vermischen?
Im Nachgang möchte ich die Casing-Technik mit Roggen testen, hier hatte ich eine untere Schicht Vermiculit geplant, dann eben eine reine Schicht besiedelter Roggen und als Deckschicht Deckerde mit etwas Gips. Passt das aus eurer Sicht oder sollte das Roggensubstrat noch mit Zusätzen versehen werden?
Benutzeravatar
JivaImFledermausland
Beiträge: 40
Registriert: 13. Mai 2020, 11:43

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von JivaImFledermausland » 12. Mai 2021, 15:14

LucyInTheSky hat geschrieben:
11. Mai 2021, 15:35
Aktuell habe ich 12 PF-Cakes in der Inkubationsphase, diese werden wohl in ca. einer Woche gedunkt und gerollt und kommen dann in die Fruchtungskammer. Da ich noch Neuling in der Pilzzucht bin, teste ich mich noch durch die Techniken durch.
Lohnt es sich einen Teil der PF-Cakes zu casen oder würdet ihr die Techniken nicht vermischen?
Im Nachgang möchte ich die Casing-Technik mit Roggen testen, hier hatte ich eine untere Schicht Vermiculit geplant, dann eben eine reine Schicht besiedelter Roggen und als Deckschicht Deckerde mit etwas Gips. Passt das aus eurer Sicht oder sollte das Roggensubstrat noch mit Zusätzen versehen werden?
Also wenn du mit einem Schnellkochtopf arbeitest, dann kannst du PF fast überspringen. Aber ist natürlich ein schöner Einstieg, habs auch so gemacht! Ist ja irgendwie Tradition :) Die Cakes zu zerbröseln und in eine Schale zu geben kann man machen. Etwas pasteurisierten Kokohum dazu 50/50 würde schon reichen um es aufzuhübschen. Wobei ich auch nur Fortgeschrittener, kein Profi bin :thumbsupsmileyanim:

Ein Freund gab mir noch den Tipp Weizen zu nehmen, weil der nicht so schnell matscht und bis jetzt hab ich tolle Ergebnisse damit erzielt.
Mit Kokohum als Substrat hab ich auch ohne Deckschicht in der Monotube erfolgreich züchten können. Probiere es aber jetzt mal zum Test 1x mit 1cm Vermiculite und 1x ohne Deckschicht aus.

Mal schauen wie es wird!
Pilze sind meine Freunde :smiley32:
Benutzeravatar
LucyInTheSky
Beiträge: 38
Registriert: 5. Mai 2021, 23:27

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von LucyInTheSky » 12. Mai 2021, 16:58

Danke für deine Antwort. Die PF-Cakes habe ich wie gesagt schon. Werde wohl alle Cakes dunk&rollen, dann mit dem ersten Flush ein paar Sporenabdrücke herstellen um ein Flümy zu machen und auch um mit Agar zu experimentieren. Damit werde ich dann den Roggen beimpfen für das Casing. Das Mischen der Roggenbrut mit Kokohum hat nur den Zweck, die Brut zu strecken um mit weniger Ausgangsmaterial mehr Casings zu füllen oder gibt es da noch weitere Vorteile, die ich übersehe?
Benutzeravatar
JivaImFledermausland
Beiträge: 40
Registriert: 13. Mai 2020, 11:43

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von JivaImFledermausland » 13. Mai 2021, 07:25

LucyInTheSky hat geschrieben:
12. Mai 2021, 16:58
Danke für deine Antwort. Die PF-Cakes habe ich wie gesagt schon. Werde wohl alle Cakes dunk&rollen, dann mit dem ersten Flush ein paar Sporenabdrücke herstellen um ein Flümy zu machen und auch um mit Agar zu experimentieren. Damit werde ich dann den Roggen beimpfen für das Casing. Das Mischen der Roggenbrut mit Kokohum hat nur den Zweck, die Brut zu strecken um mit weniger Ausgangsmaterial mehr Casings zu füllen oder gibt es da noch weitere Vorteile, die ich übersehe?
Also laut Aussage eines Freundes kann man theoretisch auch nur Weizen/Roggen nehmen. Ob durch Kokohum weitere Vorteile entstehen weiss ich leider nicht.

Wenn du Flümy machen willst, dann am besten erst mit Agar anfangen. Dann kannst du selektieren und schönes, rhizomorphes Flüssigmyzel ansetzen :-) Hab so eines und meine Weizengläser sind meist nach einer Woche schon voll kolonisiert :smiley34:
Pilze sind meine Freunde :smiley32:
Benutzeravatar
LucyInTheSky
Beiträge: 38
Registriert: 5. Mai 2021, 23:27

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitrag von LucyInTheSky » 13. Mai 2021, 12:58

Danke für den Tipp, werde ich so machen. :78:
Antworten