Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Moderatoren: chronic, Gaius

Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 1797
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon syzygy » 15. Sep 2018, 21:07

Nach einigen Fehlversuchen habe ich mich wieder an Casings getraut. PF-Tek (Substrat:Buchweizen oder Urdinkel) hat bisher super geklappt.

Die Schalen habe ich so aufgebaut:
- Unten: Dünne Schicht trockenes Perlit
- Mitte: Mischung aus bewachsenen Substrat+Perlit+Kokohum. Kokohum+Perlit wurde vorgängig mit kochendem Wasser übergossen und durfte noch ein wenig in der Mikrowelle schwitzen. Nach dem Abkühlen wurde es mit dem Substrat vermischt.
- Oben: ~0.5-cm Kokoshum (bzw. ein Versuch mit zusätzlichem Perlit)

Die Casings habe ich ein paar Tage im Inkubator bei 26°C gelassen, um Temperaturschwankungen zu vermeiden. Heute habe ich sie in die Fruchtungsbox transferiert. Was mit dabei auffiel: Der wohlbekannte eklig-sauer-riechende Gestank vom Kokoshum. Bei den vorherigen Versuchen mit Kokohum hatte ich den gleichen Gestank bemerkt uns diese weggeschmissen. Nach einer kurzen Recherche auf schroomery habe ich gelesen, dass das normal sei. Aus Sicherheit wollte ich aber heir nachfragen.

TLDR;
- Casing aufbau i.O.?
- Stinkendes Kokos-Substrat normal?

Gruss,
para
Ich finde das Perlit im Casing fehl am Platz... Das würde ich durch Vermiculit ersetzen oder einfach ganz weglassen.
Der wohlbekannte eklig-sauer-riechende Gestank vom Kokoshum
:huh: Eklig sauer kenne ich eigentlich nur von Hefekonti. Den Geruch vom Kokoshum finde ich eigentlich recht angehnem. (Aber dass du einen komischen Geschmack hast, weisst du ja. ;-) ) Das Kokoshum (ev. mit Vermiculit) in einnen Topf mit kochendem Wasser geben, Herd abschalten und wenn es zugedeckt abgekühlt ist oder am nächsten Tag verarbeiten.

- Unten: Vermiculit (mit kochend heissem Wasser übergossen) oder nichts oder Kokoshum (wie oben beschrieben)
- Mitte: nur bewachsenes Substrat
- Oben: Kokoshum (wie oben beschrieben)

Gruss von der Low-Tek Fraktion
"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn und den Himmel in einer wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit."
Benutzeravatar
paradoxxl
Beiträge: 83
Registriert: 23. Jan 2014, 20:09

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon paradoxxl » 15. Sep 2018, 22:54

Ich hab vergessen zu erwähnen, dass ich auch Vermiculit dazugegeben habe. Hatte davon nicht mehr allzu viel, deshalb das Perlit.
So weit ich verstanden habe, ist ein Casing ertragreicher, da es mehr Wasser speichert. Wenn ich das bewachsene Substrat nicht mische, hab ich ja nur noch den Casing Layer, für das Mikroklima, aber nur wenig zusätzliches Wasser. Und wenn ich die Kuchen mit einer Schicht Vermi überdecke, ist der Unterschied ja nur noch marginal. Was habe ich übersehen?

Jaja, das mir dem Geschmack. Nur weil ich Kratom, Zalea und Akuamma gut im Mund behalten kann :m037:
Aber genau, der Geruch erinnert leicht an Hefe bzw. vergorenes Material. Das macht mich eben stutzig. Vielleicht war zu viel Feuchtigkeit und zu wenig Luftaustausch vorhanden, als ich die Schalen geschlossen im Inkubator hatte. Ich schmeiss noch nichts weg und beobachte das Ganze. Im schlimmsten Fall nehme ich einfach Prints und schmeiss den Rest in den Garten.

Gruss, para
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 992
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon Herr von Böde » 16. Sep 2018, 00:41

Ich nehm zum Casen immer eine etwa 50/50 Mischung Cocohum (das noch nie sauer oder übel roch) und Vermiculite. Perlite nehme ich wirklich nur noch um die Growbox mit einer feuchtigkeitshaltenden Schicht auszulegen. In oder direkt unter das Casing kommt davon bei mir nichts mehr.

Wenn etwas stinkt und der Ertrag zu wünschen übrig lässt ist die Ursache ziemlich sicher eine Kontamination wahrscheinlich mit Hefen oder Pseudomonas oder beidem.

Sicher hilft das Sterilisiern (va. wenn Cocohum bei Dir "typischerweise" stinkt) der Deckerde wenn Du sonst sauber gearbeitet hast.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 1797
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon syzygy » 16. Sep 2018, 09:20

Ich hab vergessen zu erwähnen, dass ich auch Vermiculit dazugegeben habe. Hatte davon nicht mehr allzu viel, deshalb das Perlit.
So weit ich verstanden habe, ist ein Casing ertragreicher, da es mehr Wasser speichert. Wenn ich das bewachsene Substrat nicht mische, hab ich ja nur noch den Casing Layer, für das Mikroklima, aber nur wenig zusätzliches Wasser. Und wenn ich die Kuchen mit einer Schicht Vermi überdecke, ist der Unterschied ja nur noch marginal. Was habe ich übersehen?

Ist immer noch mehr zusätzliches Wasser als bei PF-Tek. Wieviele Kilos möchtest du da raus holen? Optimieren ist natürlich okay und ab und zu sieht man auch krasse Omega-Grows, aber irgendwo hat das ganze auch seine natürlichen Grenzen.
Aber genau, der Geruch erinnert leicht an Hefe bzw. vergorenes Material. Das macht mich eben stutzig. Vielleicht war zu viel Feuchtigkeit und zu wenig Luftaustausch vorhanden, als ich die Schalen geschlossen im Inkubator hatte.

Das kann sehr gut sein. Pilze atmen ja Sauerstoff, wie Menschen... Ev. ist auch das ganze Casing zu nass und zugeklatscht. Ausserdem stellen Low-Tek-Leute teilweise das Casing direkt nach der Verarbeitung in die Fruchtung.
Ich schmeiss noch nichts weg und beobachte das Ganze. Im schlimmsten Fall nehme ich einfach Prints und schmeiss den Rest in den Garten.
Gute Idee. Kann gut sein, dass der Geruch verschwindet, würd dann aber trotzdem nur printen.

Gut Pilz
"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn und den Himmel in einer wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit."
Benutzeravatar
paradoxxl
Beiträge: 83
Registriert: 23. Jan 2014, 20:09

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon paradoxxl » 16. Sep 2018, 13:16

...
Bis kurz vor dem Casing wurde so sauber gearbeitet wie möglich. Das bewachsene Substrat riecht wunderbar. In den Gläsern hatte ich schon lange keine Konti mehr. Perlit verwende ich sonst auch für den gleichen Zweck. Wahr wohl eine unüberlegte Entscheidung, dies ins Casin einzuarbeiten.
Nimmst du das Substrat auch nur als Deckschickt oder mischst du?
...
Der Ertrag ist mir relativ egal, mir gehts mehr ums Experimentieren. Ich dachte einfach: Wenn ich schon Casings probiere, sollte der zusätzliche Aufwand und die grössere Konfigefahr auch lohnen. Mehr FKs, mehr Prints :)
Ich glaub zu nass sollte es nicht sein, da ich das neue Substrat vor dem Mischen ausgepresst habe. Das nächste Mal kommen die Casings direkt in die Fruchtungsbox :beer:
Genau, ich schmeiss lieber was weg. Trockenmaterial habe ich noch genug da. Ich komm sowieso nicht dazu, dies in den Grüncontainer zu schmeissen :tongue:

Was benutzt ihr denn für Cocohum? Ich muss sowieso wieder neuen holen.
Ich hab noch Reste vom "UGRO COCO XL", welche ich auch fürs Casing verwendet habe. Was ich gerade eben gesehen habe: Der Hersteller spezifiziert den PH Wert mit 5,5-6,5. Das ist leicht säuerlich, vor allem wenn sich mein Block im 5.5er Bereich ansieselt. Evtl riech ich das?

Gruss,
para
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 1797
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon syzygy » 16. Sep 2018, 16:47

Was benutzt ihr denn für Cocohum?
Irgendeins vom Qualipet...

Hab grad an Kokoshum gerochen, finds eher "holzig" lecker. :irre:
"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn und den Himmel in einer wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit."
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 992
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon Herr von Böde » 16. Sep 2018, 21:07

Das Durchmischen sollte auch kein Problem sein wenn die Desckerde sauber ist auch das sollte - wie reines Strohbulk den Ertrag ehr steigern.
Aber wenn ich mische dann wirklich mit Stroh oder Strohdunkmischung.
Das ganze ist dann aber tatsächlich deutlich heikler meiner Erfahrung nach.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 1797
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon syzygy » 17. Sep 2018, 19:54

Ja ne, eigentlich nicht. Lässt sich auch fast nicht vermeiden. Vorallem wenn zB. ein Low-Tekker die Brut nur grob zerbröckelt.

Stroh ist auch ein bisschen umständlich, weil es relativ sperrig ist und deshalb erst klein geschnitten werden muss... Aber es ist eine tolle Ergänzung im Substrat!

Was ist "Strohdunkmischung"? Meinst du "Strohdung"?
"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn und den Himmel in einer wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit."
Benutzeravatar
pilzjockel33
Beiträge: 406
Registriert: 5. Okt 2015, 00:16

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon pilzjockel33 » 17. Sep 2018, 21:34

Ich mache auch gerade meine ersten Versuche mit PF-TEK, erst wenn die Gläser ganz mit dem Myzel durchwachsen sind, darf ich sie stürzen oder geht es auch schon vorher?
Sollte ich das Perlit als Grundschicht in der Growbox auch sterilisieren?
Ein Glas hatte kurzzeitig einen schwarzen Fleck,wie schwarzer Schimmel, doch der ist jetzt verschwunden, wahrscheinlich ist das Myzel drüber gewachsen, ist das Glas noch zu gebrauchen?
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 1797
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon syzygy » 17. Sep 2018, 22:43

Egal welche Tek: das Substrat immer erst komplett durchwachsen lassen bevor weiter gearbeitet wird.
Sollte das Durchwachsen im Glas stagnieren, findet vermutlich nicht genügend Gasaustausch statt, wenns keine Konti ist. Vielleicht hilft es schon das Glas zu drehen und etwas Geduld... Andere Möglichkeit wär, den Deckel entweder kurz oder dauerhauft oder auch immer mal wieder leicht anzulösen. Was aber zu Kontis führen könnte. Nicht Low-Tekker haben Polyfil-Watte in den Deckel gestopft zwecks Gasaustausch.
Sollte ich das Perlit als Grundschicht in der Growbox auch sterilisieren?
Abbrühen mit kochend heissem Wasser sollte vermutlich genügen. Es geht auch ohne Perlit mit einem Satz stehendem Wasser in der Growbox. Lohnt sich beides zu testen. Auf die Dauer wird der ganze Perlitkram einfach zu mühsam.
Ein Glas hatte kurzzeitig einen schwarzen Fleck,wie schwarzer Schimmel, doch der ist jetzt verschwunden, wahrscheinlich ist das Myzel drüber gewachsen, ist das Glas noch zu gebrauchen?
Nein, bloss nicht! Maximal zur Printgewinnung, besser aber in die Tonne. Mit Mykotoxinen ist nicht zu spassen! https://de.wikipedia.org/wiki/Mykotoxin

PF-Tek ist okay, aber Caseings sind idR. doch überlegen. Es lohnt sich beides anzutesten.

Gut Pilz
"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn und den Himmel in einer wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit."

Zurück zu „Pilze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast