Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Moderatoren: chronic, Gaius

Benutzeravatar
pilzjockel33
Beiträge: 419
Registriert: 5. Okt 2015, 00:16

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon pilzjockel33 » 18. Sep 2018, 20:25

vielen Dank ;-)
Benutzeravatar
paradoxxl
Beiträge: 83
Registriert: 23. Jan 2014, 20:09

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon paradoxxl » 18. Sep 2018, 21:02

Danke, dann probiere ich bei den nächsten Versuchen mal
- Brut nur zerkleinern, nicht mischen
- Brut mit Pasteurisiertem Stroh mischen

Als ich heute Futter im Qualipet holte, hatte ich noch einen Geistesblitz und hab mir Cocohum gekauft :) Morgen werde ich mir wieder Buchweizen holen. Hatte mit dem überigens die besten Erfolge bisher.

Auch zu Empfehlen: 3M Micropore Pflaster. Ich verwende dies anstatt Tyvek. Hält auch den Temperaturen beim Autoklavieren stand.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1098
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon Herr von Böde » 19. Sep 2018, 14:46

Ja ne, eigentlich nicht. Lässt sich auch fast nicht vermeiden. Vorallem wenn zB. ein Low-Tekker die Brut nur grob zerbröckelt.

Stroh ist auch ein bisschen umständlich, weil es relativ sperrig ist und deshalb erst klein geschnitten werden muss... Aber es ist eine tolle Ergänzung im Substrat!

Was ist "Strohdunkmischung"? Meinst du "Strohdung"?
Das Zerbröckeln ist ja kein Problem, ich klopfe fein :) am Glase um vorzubröseln und stürze dann in eine Plastikpausenbrottüte (hier kann man auch sofort nach dem Duft entscheiden ob die Brut brauchbar ist wenn es da irgendwelche Zweifel gab, Wetspots und ähnliches), die dann - ebensofein :) - von aussen sanft massiert wird bis die Körner möglichst vereinzelt sind.

Ich habe noch keine wirklichen Strohlame benutzt sondern gequllene Pellets. Da ist nichts Sperriges mehr dran. Nur etwas tricky das richtig Wasserverhältniss zu finden, schnell übertreibt mans da.
Ist das Verhältniss Brut und Stroh annähernd 1:1 brauchts da eigentlich weder Pasteurisieren (wobei ich die Pellets schon mit brühendem Wasser übergiesse und quellen lasse - siehe Video) noch Sterilisieren, das Zeug - ists nicht zu nass - ist in 24 -40 h im Inkubator durchwachsen. Hat man 2-5x sowiel Stroh ist das aber sicher empfehlenswert.

Dung meinte ich natürlich, was aus dem Wiederkäuer hinten rauskommt , gibts auch - relativ duftneutral - als Pellets.

"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Waaagh
Beiträge: 240
Registriert: 17. Feb 2014, 22:58

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon Waaagh » 28. Sep 2018, 15:47

Kurze Frage :


Cyanescens Blumentopf für draußen Drainageschicht mit Blähton. o.ä ?

Abdecken mit Buchenholzschnipsel ? altem Rindenmulch/Blättern etc. von unter der Hecke , oder frischem Moos ? ( pasteurisiere ich das nicht lieber vorher alles ?)

noch frische undurchwachsene Schnipsel auflegen ? und wenn ja wieviele ?

Hab nen länglichen Tontopf ca 6Liter und 2 Liter durchwachsene Schnipsel.


Bin mir grad unsicher und hoffe auf eure Erfahrungen.
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 4983
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon chronic » 28. Sep 2018, 21:15

Was schreist denn so? :D

Topf o.ä. mit Drainage, unten den Spawn rein legen und das vorher 24 Stunden gewässerte bzw. pasteurisierte Holz oben drauf. Geschichtet wird in Gefäßen maximal 1:5. Oben drauf kann man eine Deckschicht mit Erde, Moos, alternativ mit gar nichts bedecken. Eine Deckschicht ist in der Tat nicht notwendig weil die Pilze auch so fruchten. Das Gefäß kann ruhig das ganze Jahr draußen platziert werden. Gut ist Schneckenfrei und das Regenwürmer nicht so leicht rein können. Ist erfahrungsgemäß kein großes Problem. Schattiert aufstellen. Dem ganzen macht Regen und Frost nichts aus.
Einfacher geht es wirklich nicht.
Ge'ez ጫት

Waaagh
Beiträge: 240
Registriert: 17. Feb 2014, 22:58

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon Waaagh » 29. Sep 2018, 10:24

Oki also mache ich ein bisschen lavagestein rein als drainage.

Also ich kann Schneckenkorn streuen, aber was soll ich gegen regenwürmer machen ? :D
Der Topf hat ja unten Löcher, denke mal in 2 Tagen sind die kellerasseln drin.


Dann schichte ich im Topf weiter und decke nur grob mit Holz ab.
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 4983
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon chronic » 29. Sep 2018, 11:12

Schneckenkorn brauchst du nicht streuen. Ist für dieses Jahr eh vorbei und es zieht nur Schnecken an. Selbst die die kaum eine Gefahr darstellen. Es kommt drauf an wie groß die Löcher unten sind. Normale Blumentöpfe/ Kästen sind wenig anfällig für Untermieter.

Abdecken brauchst du eigentlich nichts. Es reicht absolut aus das Holz zu nehmen mit dem man schichtet.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 85
Registriert: 29. Sep 2016, 19:24

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon Gremlin » 29. Sep 2018, 19:41

Kann man nah verwandte Pilze miteinander kreuzen? Ich meine so nahe bei einander liegende Arten wie de Cyan un de Azur.
Fakt ist: Unfruchtbarkeit ist erblich. Wenn deine Eltern keine Kinder hatten, wirst du auch keine Kinder haben.
Waaagh
Beiträge: 240
Registriert: 17. Feb 2014, 22:58

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon Waaagh » 30. Sep 2018, 13:00

Dann wären es keine 2 Arten.

absolute sexuelle bzw reproduktive isolation
Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 85
Registriert: 29. Sep 2016, 19:24

Re: Pilze: Kurze Frage, schnelle Antwort

Beitragvon Gremlin » 2. Okt 2018, 18:06

Schad dafür und nix für ungut. Wär zu schön gewess.
Fakt ist: Unfruchtbarkeit ist erblich. Wenn deine Eltern keine Kinder hatten, wirst du auch keine Kinder haben.

Zurück zu „Pilze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast