Vitamin D

Moderatoren: chronic, Gaius

Benutzeravatar
Gaius
Beiträge: 599
Registriert: 29. Mär 2015, 11:47
Kontaktdaten:

Re: Vitamin D

Beitragvon Gaius » 12. Jan 2019, 17:06

Ich meine es ist ok sich in Krankheitssituationen was zu geben das den Zustand verbessert. Aber ich finde es bedenklich, nur weil man grade einen nicht so guten Lebensabschnitt mit Stress im Beruf und gleichzeitig sonstiger ungesunder Lebensweise hat sich Zusatzstoffe einzuverleiben. Gaius ist es nicht sinnvoller lieber etwas negatives in seinem Leben weg zu lassen als weitere Dinge in sich rein zu schaufeln?
Argumentativ voll am Thema vorbei, sorry. Das brauchst du mir nicht zu erzählen.
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 362
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Vitamin D

Beitragvon Arkan » 12. Jan 2019, 22:02

Hat sich für mich stellenweise anders gelesen. :D

Arkan
Benutzeravatar
Corto
Beiträge: 167
Registriert: 30. Sep 2018, 12:54

Re: Vitamin D

Beitragvon Corto » 14. Jan 2019, 00:22

https://www.apotheken-umschau.de/Ernaeh ... 18493.html

Das in der Rentner Bravo erwähnte Auffüllen des Vitamin D Spiegels mit viel Sonne auf der Haut relativiert sich dahin gehend, dass im mitteleuropäischen Sommer schon wenige Minuten Sonne einen Sonnenbrand auslösen können. Weiter im Kontext des Textes gedacht bedeutet diese Aussage das schon wenige Minuten Sonne mehrmals die Woche die natürlichen menschlichen Speicher ausreichend auffüllen.
"The more you know, makes You realize you know nothing"...
Benutzeravatar
hand
Beiträge: 850
Registriert: 26. Dez 2013, 18:58

Re: Vitamin D

Beitragvon hand » 19. Jan 2019, 18:47

8 Signs and Symptoms of Vitamin D Deficiency:

https://www.healthline.com/nutrition/vi ... y-symptoms

Davon erkenne ich mich in einigen Punkten wieder und werde wohl demnächst meinen Vitamin D Spiegel messen lassen.
Benutzeravatar
hand
Beiträge: 850
Registriert: 26. Dez 2013, 18:58

Re: Vitamin D

Beitragvon hand » 24. Jan 2019, 05:43

Nachdem ich die Supplementierung nun einige Wochen selbst getestet habe, kann ich nun ein paar Dinge aus erster Hand beitragen.


1. Es wirkt grundsätzlich, was mich überrascht hat, da ich bisher bei keinem anderen frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmittel eine Wirkung feststellen konnte, die klar vom Placeboeffekt zu unterscheiden war.

2. Die benötigte Dosis ist, zumindest bei mir, nicht so hoch wie manche unseriöse Quellen weismachen wollen. Ca. 10-25 mcg / 400-1000 IE tägl. scheinen der optimale Bereich zu sein, zumindest bei mir. Bei anfänglichem Mangel kann man evtl. initial auch mal bis zu etwa 125 mcg / 5000 IE nehmen ohne negative Auswirkungen, aber auf Dauer wäre mir das deutlich zu viel. Wie manche regelmäßig 250 mcg / 10000 IE und mehr nehmen können, wenn auch nur wöchentlich, kann ich nicht nachvollziehen. Die tägliche, niedrigdosierte Einnahme ist der wöchentlichen, hochdosierten vorzuziehen, es baut sich ein gleichmäßigerer Spiegel auf.

3. Wirkung: Ich habe von der ersten Gabe an eine deutliche antriebssteigernde und stimmungsaufhellende Wirkung bemerkt, was mich an die Wirkung von SSRI erinnert hat, nur bei vernünftiger Dosierung weniger nebenwirkungsbehaftet und schneller wirksam. Es flutet innerhalb von ein paar Stunden bei oraler Aufnahme mit Nahrung an und die Wirkung hält dann je nach Dosierung mindestens einen Tag an.

4. Bei Überdosierung verspüre ich eine gewisse innere Unruhe und die Schlafqualität und -dauer wird eingeschränkt. Außerdem ein leichtes Ohrenklingen.


Ich werde es jetzt erst einmal wieder für ein paar Tage absetzen und den aktuellen Wert in einer ohnehin anstehenden Blutabnahme mitbestimmen lassen um einen besseren Anhaltspunkt zu haben.
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 1850
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Vitamin D

Beitragvon syzygy » 27. Jan 2019, 09:42

Why You Shouldn't RELY on Vitamin and Mineral Supplements
"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn und den Himmel in einer wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit."
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 1955
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Vitamin D

Beitragvon kleinerkiffer84 » 28. Jan 2019, 19:52

Ich habe mir heute auch Vitamin D geholt als Antidepressivum und bin gespannt auf die Wirkung.
Das habe ich seit der Schulzeit nicht mehr gemacht, dass ich mir etwas rezeptfreies aus der Apotheke hole und auf eine psychoaktive Wirkung hoffe. :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 1850
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Vitamin D

Beitragvon syzygy » 28. Jan 2019, 21:02

Ich habe mir heute auch Vitamin D geholt als Antidepressivum und bin gespannt auf die Wirkung.
Das habe ich seit der Schulzeit nicht mehr gemacht, dass ich mir etwas rezeptfreies aus der Apotheke hole und auf eine psychoaktive Wirkung hoffe. :)
:mrgreen:

Bin schon auf den Report gespannt :P

720 Kickflip durchs Licht - solarer Trip mit 10000 IE Vitamin D :tongue:
"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn und den Himmel in einer wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit."
Benutzeravatar
Gaius
Beiträge: 599
Registriert: 29. Mär 2015, 11:47
Kontaktdaten:

Re: Vitamin D

Beitragvon Gaius » 29. Jan 2019, 08:20

Ich habe mir heute auch Vitamin D geholt als Antidepressivum und bin gespannt auf die Wirkung.
Das habe ich seit der Schulzeit nicht mehr gemacht, dass ich mir etwas rezeptfreies aus der Apotheke hole und auf eine psychoaktive Wirkung hoffe. :)
Das da ist Microdosing :rolleyes:
Bin schon auf den Report gespannt :P

720 Kickflip durchs Licht - solarer Trip mit 10000 IE Vitamin D :tongue:
:hahaha:
Benutzeravatar
hand
Beiträge: 850
Registriert: 26. Dez 2013, 18:58

Re: Vitamin D

Beitragvon hand » 29. Jan 2019, 11:15

Das da ist Microdosing :rolleyes:
Da stimme ich nicht zu. Bei mir ist schon ab ca. 800 IE / 20 mcg eine deutliche Wirkung vorhanden. Microdosing wären um die 200 IE / 5 mcg oder darunter. Wahrscheinlich reagiert jeder unterschiedlich stark darauf und in der Anfangszeit wirkt es deutlicher, bis die Vorratsspeicher wieder aufgefüllt sind. Wenn kein Mangel besteht, merkt man evtl. gar nichts und Überdosieren bringt wahrscheinlich auch nicht mehr als normal dosieren außer vielleicht unerwünschte Nebenwirkungen.

Zurück zu „Pharmakologie und Chemie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast