Waschen mit alternativen aus der Natur

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 2396
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von syzygy » 30. Dez 2019, 19:03

syzygy hat geschrieben:
10. Nov 2019, 12:53
Das Roggenmehl werd ich bei Gelegenheit mal testen :good:
1. Test erfolgreich. Nächstes mal muss ichs aber besser auswaschen... Ich wurde beim Spazieren am See von ner Schar Möven attackiert :ko:
"Schläft ein Lied in allen Dingen / Die da träumen fort und fort / Und die Welt hebt an zu singen / Triffst du nur das Zauberwort."
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von harekrishnaharerama » 3. Jan 2020, 09:10

Und für die Haare danach: Ranziges Fett nehmen - so haben's auch unsere Vorfahren gehandhabt. Pflegt und desinfiziert.
Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 209
Registriert: 29. Sep 2016, 19:24

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von Gremlin » 3. Jan 2020, 20:59

harekrishnaharerama hat geschrieben:
3. Jan 2020, 09:10
Und für die Haare danach: Ranziges Fett nehmen - so haben's auch unsere Vorfahren gehandhabt. Pflegt und desinfiziert.
Und dann haste en ranzige Fettkopp. :ko: :85:
Fakt ist: Unfruchtbarkeit ist erblich. Wenn deine Eltern keine Kinder hatten, wirst du auch keine Kinder haben.
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von harekrishnaharerama » 4. Jan 2020, 07:18

...und schützt wahrscheinlich auch vor Möwen, weil es wie Farbe riecht.

Aber zum Waschen würde ich nach wie vor eher auf vergorenen Urin zurückgreifen, anstatt auf Roggenmehl.
Oder'ne gute alte Kernseife tut's doch auch, oder nicht?
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 2396
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von syzygy » 4. Jan 2020, 09:32

Was hast du gegen das Roggenmehl? Lebensmittelverschwendung?

harekrishnaharerama hat geschrieben:
3. Jan 2020, 09:10
Und für die Haare danach: Ranziges Fett nehmen - so haben's auch unsere Vorfahren gehandhabt. Pflegt und desinfiziert.
Aktueller denn je: verschafft Platz im Dichtestress :mrgreen:
"Schläft ein Lied in allen Dingen / Die da träumen fort und fort / Und die Welt hebt an zu singen / Triffst du nur das Zauberwort."
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von harekrishnaharerama » 4. Jan 2020, 10:01

Roggenmehl enthält Weizenkleber (Gluten) und der klebt halt gerne in den Haaren fest, ergo der Wasserverbrauch steigt.

Urin ist flüssig und kann sehr schnell rückstandslos ausgewaschen werden. Riecht halt nach Kochwurst, wenn er vergoren ist, jedoch auf der Haut aufgetragen, nimmt man ihn schnell nicht mehr war - weil er ein Blutprodukt ist. Er stammt ja von innen. Er pflegt zudem die Haut, weil er viele Nährstoffe enthält, Mineralien und Vitamine.
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 2396
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von syzygy » 4. Jan 2020, 12:01

Ein Versuch wärs sicher wert, aber irgendwie hab ich keinen Bock drauf, in der Wohnung ein Glas mit fermentierendem Urin rumstehen zu haben :| Laut dem Link den du gepostet hast, sollte der Urin vor Verwendung noch erhitzt werden. Was ich (auch) als Minuspunkt sehe.

Geht Kernseife nicht zu sehr auf die Haut?
"Schläft ein Lied in allen Dingen / Die da träumen fort und fort / Und die Welt hebt an zu singen / Triffst du nur das Zauberwort."
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von harekrishnaharerama » 4. Jan 2020, 12:23

Also rückfettend sind die normalen Kernseifen. Wenn Dir das zu trocken ist, kannst Du ja noch nachölen oder -fetten. Macht man ja bei normalem Shampoo auch.

Den Urin habe ich nie aufgekocht. Ging sehr gut. Musst Du halt ausprobieren, wie "scharf" Du ihn machen willst bzw. verträgst. Drei Tage wäscht eigentlich schon sehr gut. Hängt auch vom Wetter ab, so wie bei allen Fermentationsprozessen.
Benutzeravatar
Mindlusion
Beiträge: 151
Registriert: 2. Nov 2014, 19:40

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von Mindlusion » 5. Jan 2020, 21:59

Kernseife ist weitgehend Hautfreundlich. Damit kann man im Haushalt fast alle anderen Tenside ersetzen. Wenn man das für notwendig erachtet.
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5210
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Waschen mit alternativen aus der Natur

Beitrag von chronic » 7. Jan 2020, 23:09

Zingiber zerumbet (Awapuhi − Shampoo Ginger) sollte man noch erwähnen wenn es um Pflanzen geht die natürliche Stoffe zum Waschen enthalten. Lässt sich sogar relativ einfach bei uns halten wie mir jemand berichtete der einige Pflanzen hält.

Ebenso das aus einer Lava Erde stammende Tonmineral namens "Ghassoul" mit dem man den kompletten Körper Haut schonend reinigen kann. Einziger Nachteil, es schäumt nicht, eignet sich aber für Mischungen mit anderen natürlichen Stoffen zur Körperreinigung.
Ge'ez ጫት

Antworten