Toleranz bei DMT?

Antworten
LSD-Time
Beiträge: 63
Registriert: 30. Jul 2020, 18:47

Toleranz bei DMT?

Beitrag von LSD-Time »

Hallo,
ich Frage mich ob eine Toleranz bei DMT besteht wenn man es hintereinander raucht?
Nach ca 30 Minuten finde ich das es schwächer wird.
Oder es kann daran liegen das man besser damit arbeiten kann.
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2898
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Toleranz bei DMT?

Beitrag von kleinerkiffer84 »

Zwar habe ich es noch nicht probiert, DMT 2x hintereinander zu rauchen, aber in der Theorie sollte DMT keinerlei Toleranz aufbauen.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
LSD-Time
Beiträge: 63
Registriert: 30. Jul 2020, 18:47

Re: Toleranz bei DMT?

Beitrag von LSD-Time »

Okay dann erhöht sich einfach die Schwingung und deswegen kommt es einen nicht mehr so ganz extrem vor.
Findest du das diese Substanz auch Ähnlichkeit mit MDMA hat?
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2898
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Toleranz bei DMT?

Beitrag von kleinerkiffer84 »

Bei DMT zwar nicht, aber bei anderen Tryptaminen fiel mir schon oft eine gewisse Ähnlichkeit zu MDMA auf.
Das Musikempfinden und das Körpergefühl ist in manchen Phasen des Trips wirklich täuschend ähnlich.
Zuletzt hatte ich das bei 4-HO-McPT.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Losthighway
Beiträge: 39
Registriert: 2. Dez 2022, 07:37

Re: Toleranz bei DMT?

Beitrag von Losthighway »

Hallo, ich stelle mal eine Frage in den Raum!

DMT baut ja wenn man es zb raucht keine Toleranz auf zumindest wenn man circa 45 Minunten wartet, auch gibt es wohl keine Toleranzbildung zu den anderen bekannten Psychedelika. Wie sieht es aber andersherum aus? Könnte es sein das zb ein Pilztrip 2-3 Tage nach DMT Einnahme deutlich abgeschwächt ist?
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2898
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Toleranz bei DMT?

Beitrag von kleinerkiffer84 »

Gute Frage, ich habs nicht probiert, weil ich immer nur am Wochenende trippe und da mindestens 1 Woche Abstand ist.

Aber ich bin mir relativ sicher, dass 3 Tage nach DMT, ein Pilztrip nicht schwächer ausfallen sollte.
Ich bin mir sehr sicher das DMT keinerlei (Kreuz)-Toleranz erzeugt.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Losthighway
Beiträge: 39
Registriert: 2. Dez 2022, 07:37

Re: Toleranz bei DMT?

Beitrag von Losthighway »

Natürlich können die Pilze obwohl sie von der selben Wiese stammen einen unterschiedlichen Wirkstoffgehalt aufweisen aber ich glaube das durch die Intensität des DMTs etwas verlorengeht, außerdem bindet es an den selben Serotonin Rezeptoren, man bräuchte doppelblinde, randomisierte placebokontrollierte Studien um das mit Sicherheit sagen zu können!
Das nächste mal werde ich mindestens 2 Wochen abwarten, ist sowieso besser, der Zauber soll ja nicht verloren gehen...
Dr_Frankenstein
Beiträge: 276
Registriert: 22. Sep 2022, 00:08

Re: Toleranz bei DMT?

Beitrag von Dr_Frankenstein »

Also ich habe bei meinen dmt sessions zu Anfang immer redosed wie ein "weichei" weil ich erstmal n Gefühl kriegen wollte für das was mich eventuell erwartet.
Also teilweise sprechen wir da von 8-10 konsumeinheiten im Verlauf von 2-3 Stunden.
Ich habe nie reines dmt geraucht, sondern changa in 30 oder 50% Konzentration, gemischt mit ein bisschen Cannabis Verschnitt hab ich das immer geraucht so smooth und lange ich konnte in der bong.

Ist allerdings garnicht so einfach wie das klingt, leicht angetingelt auf irgendwas zwischen spürbarer dmt Wirkung und "Augen zu und durch " modus sich dann nochmal was fertig zu machen , geschweigedenn ordentlich und über zeugt zu rauchen, wenn der denkende teil irgendwie der Überzeugung ist das es vielleicht doch reicht.
Motorische Probleme und ego sagt chill mal, stumpf gesagt.
Mein Bewusstsein spricht nicht so wie mein ego, aber bei mir triggerte es damals dennoch immer wieder die Neugier nach einem tieferen Blick.
Um ehrlich zu sein, ich habe glaube noch nie die "volle Packung" dmt gehabt, aber das was ich so hatte war mehr als mystisch und heilsam. Bisher hat mir das gereicht im "babybecken" zu planschen und nicht ins große weite meer zu gehen, zumindest mit dmt.

Aber irgendwie sind meine Erkenntnisse daraus eher gesagt folgende, je stärker die Dosis desto weniger Probleme mit dem loslassen und Bewusstsein genießen.
Im Grunde genommen springt man am besten von einer hohen Klippe ins Meer, und lässt sich einfach mitreißen.
Keine sorge, dir wachsen unterwegs Kiemen xD


Was genau das bedeuted muss sowieso jeder selbst entscheiden.
Im Grunde spricht auch nichts dagegen zu prüfen wie sich eine schwache Dosis dmt anfühlt,
teilweise hab ich sogar das Gefühl das niedrig dosierte Erfahrung mich sensibilisiert haben, und ich im allgemeinen von den psychedelischen Substanzen sehr wenig brauche für sehr schöne mystische Erfahrungen.

Hat Spaß gemacht das zu teilen irgendwie :)
Benutzeravatar
nrok
Beiträge: 480
Registriert: 16. Jul 2015, 16:58

Re: Toleranz bei DMT?

Beitrag von nrok »

Ja wird schwächer ! Entweder bissel mehr rein in die pipe oder 1-2 Stunden warten
Antworten