Autarke Ökosysteme

Benutzeravatar
Attic
Beiträge: 1115
Registriert: 14. Sep 2014, 14:41

Re: Autarke Ökosysteme

Beitrag von Attic » 22. Jun 2015, 19:14

Ein sehr interessantes Thema welches mich schon länger beschäftigt! Allerdings habe ich es bisher rein von der technischen Realisierbarkeit betrachtet! Ich fände es toll wenn jemand aus dem Forum schon Erfahrungen damit gemacht hat!
Benutzeravatar
Toadpriest
Beiträge: 429
Registriert: 20. Sep 2014, 21:53

Re: Autarke Ökosysteme

Beitrag von Toadpriest » 24. Jun 2015, 00:38

Gibt es auch als Unterwasserausführung (Algen, irgendwelche Crustaceae, Wasser)
http://www.amazon.de/gp/product/B000OM7 ... J569MX25R9
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2316
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Autarke Ökosysteme

Beitrag von kleinerkiffer84 » 7. Jul 2015, 19:46

Genau, diese Mini-Ökosysteme kenne ich.
In Bild der Wissenschaft gibt es glaub ich die öfters zu bestellen.
So eines werde ich mir zulegen.

Diese Thematik finde ich auch extrem spannend.
Interessant wäre auch, den Urozean in einem isolierten Glasgefäß nachzubilden.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2316
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Autarke Ökosysteme

Beitrag von kleinerkiffer84 » 31. Dez 2020, 23:43

Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
Sirius
Beiträge: 48
Registriert: 4. Sep 2020, 20:17

Re: Autarke Ökosysteme

Beitrag von Sirius » 10. Jan 2021, 22:04

Ein kurzer Einblick in ein Experiment von mir. Es läuft sei 2007.

Es handelt sich um eine Glaskugel mit 1.5L Fassungsvermögen.
Darin befindet sich Wasser, Algen sowie Cyclops (Krebstiere).
Es ist luftdicht verschlossen.
Durch die tanzenden Cyclops ist es ganz schön lebhaft in dem Glas.

Hinweise zum Nachbau:
Der Standort muss halbschattig sein.
Das Wasser muss nährstoffarm sein.
Als Gefäß habe ich eine sog. "Rosenkugel" verwendet. Die Lackierung auf der Innenseite habe ich chemisch entfernt. Mit Benzin oder so. Ist lange her.

Hatte auch mal eines angesetzt mit Cyclops und Hydren. Das war nett, weil die Hydren die Cyclops fangen und fressen. Leider habe ich es runtergeschmissen.

Links zu den Tieren (kommen beide in heimischen Gewässern häufig vor):
https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BCpferlinge
https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C ... serpolypen

LG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten