Emulgatoren für Hautcreme

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon Herr von Böde » 11. Mai 2018, 05:32

Fette mit wässrigen Flüssigkeiten und Bienenwachs zu mixen bleibt vorrausschaubar Pfusch.

Ich bin es ja gewohnt zu recherchieren, weiss wie google, bing, yhaoo etc. funktionieren aber ich werd in dieser Sache nicht schlau.
Ein echtes Informationsloch !! :huh:
Schneller weiss man wie MDMA herzustellen wäre. :)

Gesucht ist ein natürlicher unschädlicher ggf. gar lebensmitteltauglicher Emulgator.

Man stösst dann schnell auf "Emulsan", findet heraus das es ein Biotensid ist und dann wird die Unklarheit schon groß, ich sitz da jetzt zum 2ten mal ne halbe Stunde dran und komm nicht weiter.
Vielleicht hat hier ja jemand Ahnung?

Offenbar gibt bzw. gab es "original Emulsan" welches gar nicht mehr erhältlich ist, Emulsan II und Emulsan N.
Es ist schon nicht herauszufinden ob II bzw. N einfach nur Marken- /herstellerbezeichnungen sind oder ob es substantielle Unterschiede gibt, geschweige denn etwas über die Produktion oder Gefahren bei der Anwendung.
In den einschlägigen Foren findet man ausschliesslich Spekulationen...

Am besten wäre eine Idee zur Eigenproduktion, auch wenn die Creme dann nicht ganz so glatt wird.
Lecithin aus Eigelb gewinnen??? :92.gif:

Kann hier jemad etwas dazu sagen oder mir Tipps geben in welche Richtung ich mal recherchieren sollte???
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Donfoolio
Beiträge: 99
Registriert: 11. Apr 2015, 16:44

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon Donfoolio » 11. Mai 2018, 15:28

Ich hätte auch Lecithin vorgeschlagen...
Benutzeravatar
Attic
Beiträge: 1069
Registriert: 14. Sep 2014, 14:41

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon Attic » 11. Mai 2018, 18:54

Also Lecithin würde mir auch spontan einfallen, kommt drauf an wofür. Habe ich das richtig verstanden, es geht um eine halbfeste Form? Die meisten Emulgatoren, auch halb-synthetische oder gar vollsynthetisch, sind unschädlich. Einfach zu bekommen und sehr gut wäre z.B. Polysorbat 80 (Markenname Tween) (z.B. Amazon).
Wenn es unbedingt "natürlich" sein soll, würde ich am ehesten bei den Fett- und Wollwachsalkoholen nachschauen. In den USA sind auch Emulgatoren auf Zuckerbasis im Trend, bsplw. Saccharosedistearat (HLB 7, W/O-Emulgator) oder Saccharosemonooleat (HLB 11 O/W-Emulgator).

Achte auf jeden Fall auf die Herstellungsweise, welche je nach Emulgatortyp / Zubereitungsform variiert (Stichwort: Kontinentale Methode).
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon Herr von Böde » 11. Mai 2018, 22:13

Danke für die Tipps!
Ja, Lecethin aus gentechnikfreiem Soja ist schonmal einen Versuch wert.

Im Moment gehts erstmal um eine DMSO Grunfdcreme aus Kakaobutter und/oder Kokosöl und Bienenwachs.

Das ganze sollte nicht dünner werden als zB. eine normale Bodylotion oder Sonnencreme und weniger fest werden wie Vaseline.

Es muss in erster Linie verträglich mit DMSO sein, "natürlich" wäre natürlich klasse, noch bessswer man kann es selbst herstelllen aber das Letztere fällt wohl fast weg..
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5037
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon chronic » 11. Mai 2018, 22:46

Der chronic hat früher seine Pflegeprodukte selbst hergestellt. Wer es noch kennt a la Hobbythek. Von daher ist mir manches nicht fremd.

Emulgatoren für Kosmetik sind:

Emulsan I, jetzt Cetylalkohol.
Herkunft: Pflanzlich.

Cremesoft, hieß früher glaube ich Emulsan 1.
Herkunft: ?

Emulsan II
Herkunft: pflanzlicher Emulgator

Kakaobutter
Pflanzlich, hergestellt durch Pressung und Filtration aus den entschalten Samen von Theobroma cacao.

Kurquat KDM
Herkunft: Wird auch Behentrimonium Chlorid genannt und ist synthetisch, wachsartig.

Lamecreme
War früher teils tierischen Ursprung. Mittlerweile überwiegend pflanzlich.

Lecithin
Herkunft: Pflanzlich, meist aus Soja gewonnen.

Lysolecithin
Herkunft: Aus mit Enzymen modifiziertem Lecithin

Shea Butter
Wirkt wohl auch in gewissen Maße als Emulgator.
Herkunft: Shea Nuss auch Karite' Butter genannt. Wenn sollte man nur weisse, unrafinierte, nicht erwärmte Shea Butter nehmen weil bei der Erwärmung die wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen.

Tegomuls
Herkunft: Pflanzlich, wohl aus Palmfett.

Xyliance
Herkunft: Aus Weizenstroh hergestellt.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon Herr von Böde » 12. Mai 2018, 17:26

Danke Chronic !
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon Herr von Böde » 14. Mai 2018, 01:43

Experimentell lassen sich 100 ml Kokosoö + 30 ml DMSO rein + 30 ml Wasser + 1 kleines Eigelb zu einer homogenen Masse verarbeiten.
Dann ist aber schneller Verbrauch gefragt, ich gehe mal nicht davon aus dass das DMSO bakteriengroße Erreger durch die Haut schleussen würde.
Ob das Eigelb auf der Haut so gut kommt ist auch noch fraglich.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5037
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon chronic » 14. Mai 2018, 11:14

Man darf getrost davon ausgehen das alles was von Vögeln oder Reptilien kommt mit Salmonellen kontaminiert ist. Das ist erst einmal nichts außergewöhnliches, gehören sie doch zu diesen Tieren wie E. coli zum Menschen. Trotzdem ist es mit Vorsicht zu sehen Eier roh zu sich zu nehmen oder sie in Kosmetik zu verarbeiten. Grade bei Eiern aus Massentierhaltung wo eine noch höhere Keimbelastung herscht als in der freien Natur. So ein Ei ist ja nicht ein gerschlossenes Systhem das im innern wie eine Kokosnuss keimfrei ist. Durch die Schale findet ein Gasaustausch statt und es ist bekannt das Eier Salmonellen enthallten/ können. Salmonellen durchdringen zwar nicht die menschliche Haut bleiben aber an ihr haften und können über diesen Weg in den Mund gelangen und stellen damit ein gesundheitliches Risiko dar. Besonders haltbar wird das Eigelb nicht sein so das man damit rechnen kann das sich alles schnell zersetzt was im Klartext bedeutet das sich die Bakterien rasend schnell vermehren. Vielleicht sehe ich das zu eng aber ich würde auf keinen Fall unaufgereinigte Produkte von Eiern für Kosmetik verwenden.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon Herr von Böde » 14. Mai 2018, 22:47

Ja, das wird auch sicher nicht meine Standartcreme.
Mir gings erstmal darum zu sehen ob das funktioniert. Geht es auch gaanz primitv und einfach ??
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
AshTea
Beiträge: 107
Registriert: 13. Jan 2014, 17:52
Wohnort: zwischen Rätsch, Rühlemann und Storl

Re: Emulgatoren für Hautcreme

Beitragvon AshTea » 19. Jun 2018, 11:56

Hab bei den Eiern an Eierlikör und die Keimbelastung gedacht. Einige nehmen dafür Trockeneigelb. Die Emulsionsfähigkeit soll einem frischen Dotter nah kommen. Allerdings las ich auch was wegen Gentechnik. Sicher gibt es auch Produkte ohne sowas. Vielleicht bietet sich das als Alternative für dich an.

https://www.lebensmittellexikon.de/e0002340.php

Zurück zu „Alternatives Leben, Nachhaltige Technologien, Permakultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast