Natürlicher Zaun

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
The Buffalo
Beiträge: 286
Registriert: 31. Dez 2013, 17:26

Natürlicher Zaun

Beitragvon The Buffalo » 21. Feb 2014, 17:40

Nein ich zeige euch keine tolle Idee die ich noch nicht habe, ich suche nach einer, hammock z.b. hat ja auch bei sich was schönes, nun bei ich nicht so recht was, es soll kein hoher Zaun sein, er soll auch nicht all zu viel Arbeit machen (in der Unterhaltung). Ein Lebender Zaun ist auch sehr schön, es sollte auch nichts sein was nach 5 Jahren weg fault. Schön wäre auch wenn es einen Nutzen hat, (z.b. Efeu als Tee, Weißdorn und co. als Habitus für Vögel und Nahrung für Schmetterling sowie ertrag an Beeren für allerlei tolle Sachen). Schön wäre eben was mit oder für Pflanzen. Es muss ganz und ganz nicht "einbruchsicher" sein, nur als abgrenzen und etwas Sichtschutz.


Nun was habt ihr, oder was kennt ihr?

Hier mal noch paar Bilder was ich bis jetzt gefunden habe.


Maschendraht mit Efeu: etwas einseitig, aber nicht hässlich, leider aber mit richtigem Zaun.

Bild


Flechtzaun aus Eischenruten. doch wie lange überlebt der?

Bild


Richtig gut finde ich einen Flechtzaun aus lebenden Weiden


Bild

Kombi

Bild

Ob das hier echt "so einfach" geht mit Eschen?

Bild


wie weit kann man schwarzdorn und co. "formen"?

Bild
Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein!
-Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon Pusemuckel » 21. Feb 2014, 19:26

Also das mit den Weiden wäre in D auch meine erste Idee gesesen, in Afrika bzw. wärmeren Gefilden nutzt man häufig Opuntien, die halten auch Einbrecher fern!!

...es gibt auch Meskalin-haltige Opuntien, aber ob die hier winterhart sind weiß ich momentan nicht!! :mrgreen:
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:
Benutzeravatar
LOPHÖPHORA
Beiträge: 247
Registriert: 6. Mär 2014, 11:14

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon LOPHÖPHORA » 12. Mär 2014, 14:36

Die winterharten Opuntien die ich kenne sind leider eher kleinwüchsig, hilft nur bei kleinen Einbrechern:)
In wie weit man Schwarzdorn in Zaunform flechten kann weis ich nicht, aber Schwarzdorn treibt gerne neue Sproßachsen aus den Wurzeln etwas entfernt vom Hauptstamm, und wird sich schätze ich nicht lange als Zaun halten lassen. In punkto pflegeleicht währe das ein Nachteil.
Ich finde Benjeshecken toll. Einfach Äste und Gestrüpp anhäufen und dann wild wachsen lassen. Gut für Vögel und Igel, manche Nachbarn könnten sich aber daran stören. Und braucht auch Pflege, je nach dem was sich ansiedelt.
Weinreben finde ich gut, zb. als Begrünung für nen Flechtzaun.
Benutzeravatar
The Buffalo
Beiträge: 286
Registriert: 31. Dez 2013, 17:26

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon The Buffalo » 19. Mär 2014, 11:17

Mhh das mit dem Flechtzaun gefällt mir immer mehr, efeu und Weinreben klingt gut :)
Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein!
-Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5037
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon chronic » 19. Mär 2014, 11:23

Buffalo ich habe ein Büchelchen über aus lebenden Pflanzen errichteten Gebäuden. Werde es mal raus suchen und den Titel hier vorstellen. Sicherlich interessant.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
The Buffalo
Beiträge: 286
Registriert: 31. Dez 2013, 17:26

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon The Buffalo » 19. Mär 2014, 15:19

:good:
Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein!
-Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5037
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon chronic » 11. Apr 2014, 12:23

Buffalo ich habe ein Büchelchen über aus lebenden Pflanzen errichteten Gebäuden. Werde es mal raus suchen und den Titel hier vorstellen. Sicherlich interessant.
Doof ist das ich das Buch dazu nicht mehr finde. Es war ein Nachdruck eines Werks vom Anfang des 20. Jahrhundert.
Alternativ habe ich unten stehendes raus gesucht.

http://www.amazon.de/Wir-pflanzen-eine- ... 393689633X

http://www.amazon.de/Naturbauten-lebend ... 3922201172

http://www.lebendlaube.de/

Hat nicht direkt was mit dem Thema zu tun.
Traumhaus in Thailand.
http://heftig.co/thailand-traumhaus/
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon Pusemuckel » 11. Apr 2014, 12:49

Der link von dem Traumhaus ist ja wohl oberhammermäßiggeil!!!! :smiley32: :good:
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:
Benutzeravatar
AshTea
Beiträge: 107
Registriert: 13. Jan 2014, 17:52
Wohnort: zwischen Rätsch, Rühlemann und Storl

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon AshTea » 12. Dez 2014, 18:55

Auch wenn das Thema letzte Saison war, gestatte ich mir dennoch eine Meinung. Vielleicht ist es ja nicht zu spät. ;)

Ich denke auch schon eine Weile für eine Grenze nach. Derzeit habe ich Liguster für 2 Seiten angepflanzt. Da ich gern mehrere Eigenschaften kombiniere finde ich Sanddorn nicht schlecht. Wenn man beide Geschlechter abwechseln pflanzt, hat man eine sehr schöne Ernte. Gleichzeitig hat man eine relativ dichte Hecke und auch einen natürlichen Einbrecherschutz. Sanddorn werde ich gleich hinter meinem Liguster pflanzen. Da ich keinen Zaun habe, wollte ich nicht direkt am Weg so etwas stachliges pflanzen, da in der Nähe auch Kinder spielen. Sanddorn ist unkompliziert und frosthart. Die Dornarten eignen sich überhaupt sehr gut als Hecke und man kann sie auch zu Bonsais formen.

An einen Weidenzaun habe ich auch schon gedacht. Mein Nachbar hat sowas in der Art gebaut. Mich erinnert das an diese Platanenspaliere. Einige verzweigen ihre Plantenen so, dass sie einen natürlichen Zaun bilden. Dazwischen könnte man Prunkwinden setzen, die die Platanen dann verdichten, was sicherlich auch schön aussieht. Durch die Ernte von Prunkwinden hast du wieder einige Vorteile.

An was ich ebenfalls schon gedacht habe ist Bambus. Er kann sehr dicht werden und auch sehr schön aussehen. Wenn dein Garten noch das passende Thema hat, dann kann Bambus sehr gut ergänzen.

Ich bin kein Fan von Efeu, auch wenn ich ihn schön finde, wenn er genau das tut, was ihn so schädlich macht. Man muss Efeu immer im Auge behalten, damit er nicht zu einer Plage wird. (hören-sagen-lesen)
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5037
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Natürlicher Zaun

Beitragvon chronic » 12. Dez 2014, 20:19


An was ich ebenfalls schon gedacht habe ist Bambus. Er kann sehr dicht werden und auch sehr schön aussehen. Wenn dein Garten noch das passende Thema hat, dann kann Bambus sehr gut ergänzen.

Ich bin kein Fan von Efeu, auch wenn ich ihn schön finde, wenn er genau das tut, was ihn so schädlich macht. Man muss Efeu immer im Auge behalten, damit er nicht zu einer Plage wird. (hören-sagen-lesen)

Vorsicht bei Bambus. :nono.gif: Das Gras wird übel invasiv wenn es nicht durch eine wirklich nach drei Seiten begrenzte Wanne in Zaum gehalten wird. Die Rhizome kriechen nicht selten Meter weit unterirdisch durch den Garten um ungebeten sich anderswo als vorgesehen breit zu machen. Dagegen ist Efeu im Garten nichts von Belang.
Ge'ez ጫት


Zurück zu „Alternatives Leben, Nachhaltige Technologien, Permakultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste