Hanf

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

Re: Hanf

Beitragvon Pusemuckel » 16. Jan 2014, 11:02

Ich denke das es einfach zu wenig Anbaufläche für Hanf gibt, unter anderem aufgrund der komplizierten Anbaugenemigung!! Dann muß man erstmal froh sein wenn man überhaupt was ernten kann, und das Feld nicht von unwissenden Klein-Kiffern geplündert wurde!!!

Solange die Holzindustrie das Papiermonopl inne hat, wird sich an alternativen Papierquellen nicht viel ändern!!! Angemerkt sei, daß man auch aus Flachs/Leinen, aus Zuckerrübenblättern, aus Maisblättern (also praktisch aus allen mehr oder weniger stark faserhalteigen Pflanzen) Papier herstellen kann!!!

Hanf ist und bleibt einfach verteufelt!! :twisted: Man bedenke dabei allerdings was Körperpflegeprodukte angeht, daß diese durchaus auch medizinische Wirkung haben können, z.B. Produkte aus Hanföl gegen Schuppenflechte und andere Hautprobleme/-krankheiten!!! Ich kannte mal jemanden der stark unter Schuppenflechte gelitten hat. Alleine durch das rauchen von Hanf hat er schon eine Linderung verspürt!! So mußte er sich unter anderem nicht mehr ständig jucken/kratzen, auch die Symptome ansich waren nach einiger Zeit nicht mehr so stark ausgeprägt und gingen zurück!! Letzteres kann damit zusammen hängen, daß er sich Hanf in Öl eingelegt hatte und dieses auf die betroffene Hautstellen aufgetragen hat!! Da er die Krankheit sogar an seine Kinder weitervererbt hatte, hat er sie auch mit diesem Öl behandelt, und siehe da: die Symptome gingen zurück und auch sie mußten sich nicht mehr so sehr kratzen!!!
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:

Unwanted person
Benutzeravatar
AshTea
Beiträge: 107
Registriert: 13. Jan 2014, 17:52
Wohnort: zwischen Rätsch, Rühlemann und Storl

Re: Hanf

Beitragvon AshTea » 16. Jan 2014, 12:46

Gibt es nicht Leute die Dümmerlinge der Zahlen nach ordnen und dann in einen Kreis legen? Könnte man dann nicht diese 500 Blatt Hanfpapier in die Mitte legen, anzünden und wir uns dann nackt mit Ugatchaka darum drehen? Habe ich meinen Verstand verloren? Was für ein Tag ist eigentlich heute? Ich glaube ich habe noch so ein Hanfpapier da. Ich muss mal was verbrennen.
Benutzeravatar
hammock
Beiträge: 1552
Registriert: 20. Dez 2013, 17:28

Re: Hanf

Beitragvon hammock » 16. Jan 2014, 14:16

Was für ein Tag ist eigentlich heute?
Das wäre dann der 21.06.

Aber davon ab: Bist du sicher, dass ein Kreis die richtige Lösung ist?
Don´t worry about your difficulties in mathematics; I can assure you that mine are still greater.
Live long and in peace :-*
Benutzeravatar
AshTea
Beiträge: 107
Registriert: 13. Jan 2014, 17:52
Wohnort: zwischen Rätsch, Rühlemann und Storl

Re: Hanf

Beitragvon AshTea » 16. Jan 2014, 14:58

Aber davon ab: Bist du sicher, dass ein Kreis die richtige Lösung ist?
Ich habe es nicht erfunden. *g* naja der Vergleich hinkt etwas Dümmerling und Kümmerling. *g*

Das was Pusemuckel schreibt wird noch sehr viele Jahre gehe, sich vielleicht verschlimmern, oder auch entspannen aber sich nie wirklich lösen. Dafür sind die Köppe im Amt zu steif. Lieber prosten die mit 1 Liter Bier oder nem Glas Wein in die Kamera, von daheim muss man nicht sprechen. Diese unwissenden Kleinkiffer fokusieren diese Ablehnung.

Ich war letztes Jahr eine Woche in Amsterdam, an duzenden Coffeeshops vorbei, in Parks Konsumenten gesehen, mit "lustigen" Menschen gesprochen. Ich konnte in der ganzen Zeit nichts negatives feststellen. Doch was ich in Deutschland erlebe in den bekannten Parks ist es total krass. Damals als Heroin in den Medien breitgetreten wurde gab es sauberes Spritzbesteck und Methadon, damit die Süchtigen sich nicht durch Verunreinigungen schaden. Mit Hasch kann man auch Verunreinigungen zu sich nehmen und man wird auch in Parks belagert von den Dealern. Es wirkt manchmal auch sehr bedrohlich als würden sie einen zwingen wollen, damit sie einen in Ruhe lassen.

Ich hoffe, dass Hanf mal etwas lockerer betrachtet wird. Es ist eine Pflanze, welche auch Heilwirkung besitzt und auch sehr gut für Alltagsgegenstände taugt. Ich hoffe ich erlebe noch die Legalisierung.
Benutzeravatar
EdwardElric
Beiträge: 89
Registriert: 16. Jan 2014, 01:24

Re: Hanf

Beitragvon EdwardElric » 16. Jan 2014, 15:23

Die antwort wird wohl im gesetz und in der sturheit des packvolks zu finden sein.
Hanf ist ganz klar sozusagen eine "überpflanze", ich kenne kaum ein gewächs, das annähernd an ihren nutzen rankommt. Die hohen kosten sind einzig und allein auf lizenzen et cetera zurückzuführen, denn egal, wie scheisse der boden ist oder wie rauh das wetter ist, der hanf geht so oder so einfach in die höhe. Und in die tiefe. Ein riesiger vorteil gegenüber den meisten anderen nutzpflanzen. Mehrere meter tiefe pfahlwurzeln können in einer trockenperiode schon was ganz nützliches sein. Keine künstliche bewässerung, keine insektizide, fungizide oder sonstige pestizide, einfachste düngung, frosthärte.... Da kann mir keiner mit den kosten kommen.
Des weiteren sind es nie reine faser-, öl-, samen- oder blütenproduzenten, hanf ist stets ein gemisch mit schwerpunkten.

Ich hab selbst mal in den ferien auf einem bio-bauernhof in den alpen bei der hanf-ernte mitgewirkt. Damals war ich noch ein knilch von etwa zehn jahren. Da waren 3-4m-pflanzen mit 5cm-stamm schon bäume. Diese wurden zur herstellung von ätherischen ölen verwendet und afaik wurden auch die samen verwendet. Darüber hinaus konnten auch die fasern genutzt werden. Man darf auf keinen fall davon ausgehen, dass man von einem ha feld nur fasern kriegt und dann mit diesen werten rechnen!


Folgende zahlen dienen nur der veranschaulichung, es sind nur grössenordnungen und nicht unbedingt der realität entsprechend.
Annahme:
1ha hanf wird zu 0.25t trockenen fasern verarbeitet und dabei fallen noch blüten mit ätherischen ölen an, die extrahiert werden und eine masse von 10kg auf die waage bringen.

1ha baumwolle wird zu 0.5t fasern verarbeitet. parallel dazu wird 1ha <irgendeinepflanzemitätherischenölen> geerntet und es fallen 20kg der ätherischen öle an.

Nun betrachten wir ein feld von 2ha hanf. Dann wären wir bei 0.5t fasern und 20kg äth. ölen. hinzu kommen natürlich noch die samen und junge blätter für teemischungen. Aus den wurzeln kann man vielleicht auch was machen, dort werden nämlich verschiedene medizinisch verwendbare alkaloide vermutet.
Nun ist der witz an der ganzen sache: baumwolle wächst in unseren breiten schlecht. ausserdem muss sie irre vergiftet und gegossen werden. Zusätzlich muss das zeug noch sehr weit transportiert werden. Hanf nicht.


Kleine anmerkung: ich habe soeben ein wenig gelesen. gute erträge kommen bis auf 4t (!) fasern pro ha. Da kann baumwolle mit maximal 1t längst nicht mehr mithalten.... ;)
Und ob ein wald auf einen faserertrag von über 4t in 100 tagen kommt, sei fraglich.

TL;DR Die menschen sind noch immer zu stur und zu bildungsresistent, um endlich das wahre potential des hanfs zu verstehen. Die abartige verteufelung dieser herrlichen pflanze als produkt einer masseneinschüchterung ist einfach schwer aus den köpfen ebendieses packs herauszuhämmern. Ich glaub, ich sollte politiker werden.
LASS WAXN!
Benutzeravatar
hammock
Beiträge: 1552
Registriert: 20. Dez 2013, 17:28

Re: Hanf

Beitragvon hammock » 16. Jan 2014, 15:34

WORD !
Don´t worry about your difficulties in mathematics; I can assure you that mine are still greater.
Live long and in peace :-*
Benutzeravatar
hammock
Beiträge: 1552
Registriert: 20. Dez 2013, 17:28

Re: Hanf

Beitragvon hammock » 16. Jan 2014, 15:35

Aber mal ne andere Frage: ist dein Hund wirlich so dünn, oder tut der nur so?
Don´t worry about your difficulties in mathematics; I can assure you that mine are still greater.
Live long and in peace :-*
Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

Re: Hanf

Beitragvon Pusemuckel » 16. Jan 2014, 15:51

@ Edward: ich kann dir nur zu 100% zustimmen und Recht geben!!!!!

Die Tiefwurzeln haben übrigens einen ökologisch sehr wichtigen Aspekt: sie befördern Nährstoffe aus den unteren Bodenschichten nach oben, wo Flachwurzler normalerweise nicht dran kämen, und zum anderen können die Nachfolgekulturen die Wurzelkanäle für ihren eigenen Wurzelwachstum nutzen!! Letzteres wird gerade in einem Großprojekt an irgendeiner Uni in D erforscht!! :roll:

@ AshTea: deinem Kommentar bezüglich Verteufelung von Cannabis und dann Abgabe von reinem Spritzenbesteck und Ersatzdrogen kann ich auch nur zustimmen!!! Hat man jemals was von dem gepanschtem Gras in seriösen Nachrichten gehört??? Also ich nicht!!
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:

Unwanted person
Benutzeravatar
EdwardElric
Beiträge: 89
Registriert: 16. Jan 2014, 01:24

Re: Hanf

Beitragvon EdwardElric » 16. Jan 2014, 15:57

@ Edward: ich kann dir nur zu 100% zustimmen und Recht geben!!!!!

Die Tiefwurzeln haben übrigens einen ökologisch sehr wichtigen Aspekt: sie befördern Nährstoffe aus den unteren Bodenschichten nach oben, wo Flachwurzler normalerweise nicht dran kämen, und zum anderen können die Nachfolgekulturen die Wurzelkanäle für ihren eigenen Wurzelwachstum nutzen!! Letzteres wird gerade in einem Großprojekt an irgendeiner Uni in D erforscht!! :roll:
Ach. Daran hab ich noch ncihtmal gedacht (nährstoffe)! Natürlich ist sowas in gebieten mit dicker humusschicht (also genau mitteleuropa) von riesigem vorteil.

Exzellent, jetzt habe ich eine weitere argumentatorische lanze in meinem ohnehin schon beachtlichen arsenal, was diese pflanze angeht. Und genau deswegen find ich solchen austausch wertvoll ;)
LASS WAXN!
Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

Re: Hanf

Beitragvon Pusemuckel » 16. Jan 2014, 16:03

OK, dann hab ich noch was für dich: aus den Samen kann man nicht nur Öl gewinnen, man kann diese natürlich auch so essen (also lose im/als Müsli, in Form von Riegeln etc.) und aus den Resten der ausgepressten Samen kann man sogar Mehl zum Brotbacken gewinnen!!!
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:

Unwanted person

Zurück zu „Alternatives Leben, Nachhaltige Technologien, Permakultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast