Haustierernährung

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Tinkerbell
Beiträge: 7
Registriert: 25. Jun 2015, 11:32

Re: Haustierernährung

Beitragvon Tinkerbell » 16. Jul 2017, 14:46

Schönes Thema und "mein" Hund hat ziemlich das gleiche Gewicht, scheint ein "Schäferhundstandardgewicht" zu sein...

Barfen ist super und wenn man sich an wenige Regeln hält, das beste und natürlichste! Ein wirklich gutes Trockenfutter, welches eine Alternative ist, ist Wolfsblut. Gibts für Hunde und Katzen und enthält kein Mais, Soja, Weizen oder ähnliches. Natürlich relativ teuer, aber man kann sogar wählen, welches Tier man füttern möchte. Für mich, als fast Veganer, ist das eine tolle Option, da ich so keine Tierfabriken unterstützen muss und mich beisppielsweise für Wildenten, Wildvögel, Fisch oder Kamele aus Australien entscheiden kann. Das ist für mich der einzige Haken am Barfen, denn Frischfleisch bekomme ich hier bezahlbar nur aus deutscher Fleischproduktion und Schlachthöfen.
Benutzeravatar
nrok
Beiträge: 394
Registriert: 16. Jul 2015, 16:58

Re: Haustierernährung

Beitragvon nrok » 16. Jul 2017, 14:58

Habe gerade zwischen drin gelesen Pilzerkrankungen für den hund !?!
Habe letzte Woche habe ich schon Mal was über Hunde und Pilzen nebenbei gehört. Dann bekommt Hund jetzt auch immer Mal Büschen trocken Pilz ins Futter. Schaden wird es meiner fellnase nicht
Mein hund bekommt schon seit Jahren kein Futter mehr aus der Industrie. Meistens bekommt sie ein Hühnchen oder Flügel dazu Karotten , Mal nen joguhrt oder auch Mal ein ei mit schale . Auch frischen fisch liebt sie. Der ist hier auch oft preiswert.
Benutzeravatar
Fruchtfliege
Beiträge: 311
Registriert: 26. Aug 2017, 15:21

Re: Haustierernährung

Beitragvon Fruchtfliege » 31. Aug 2017, 16:59

Interessanter Beitrag!
Barfen ist natürlich, wenn auch teurer, die natürlichste und gesündere Ernährung für den Hund.
Wenn man noch Angler oder Jäger ist erhöht das nochmal Qualität und verringert kosten.

Meiner frisst leider nichts roh. Der verhungert lieber....
Er bekommt seit 4Jahren Wolfsblut-futter.

Mir wär aber auch lieber wenn er mal ne Plötze oder Brasse fressen würde.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1276
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Haustierernährung

Beitragvon Herr von Böde » 10. Okt 2018, 11:57

Proteinentlastungstag (1x in der Woche), mit der Idee die Nieren etwas zu entlasten, fast fleischlos, der naturgefüllte Rinderpansen zählt fast nicht. Die etwas über 1000g Mahlzeit bestehet aus 5 ungeschälten 5 Minuten Eiern (das Eiklar wird des Avidins wegen gegart, diesmal etwas die Zeit aus den Augen verloren), 250g vollfettem Quark, 250 g Rinderpansen und einer "leckern" Soße aus zwei pürierten Äpfeln (Boskop), 2 EL geschroteten, geweichten und vorpürierten Leinsamen und 3 El Lachsöl, in der Soße werden ausserdem ca. 20g zusätzliche Eischalen zur Deckung der an diesem Tag etwas mangelhaften Calciumzufuhr mitverwertet .
Die Zusammensetzung der Energieliferanten ist also deutlich Richtug Fett und Kohlenhydrate verschoben. Hunde vertragen unglaubliche Mengen Fett, solche Zuckerbomben gibts aber nur 1x in der Woche.
Für Easys Aktivitätsniveau ist die Mahlzeit energietechnisch wahrscheinlich nicht deckend, schadet ab und zu aber nichts.
1.png
4.png
Führt ganz sicher zur Quarknase :)
2..png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Zurück zu „Alternatives Leben, Nachhaltige Technologien, Permakultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast