5-MeO-DiPT - die Verbindung der Pilzwelt zur Urenergie

Antworten
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2329
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

5-MeO-DiPT - die Verbindung der Pilzwelt zur Urenergie

Beitrag von kleinerkiffer84 » 21. Feb 2021, 18:33

Am Wochenende war es wieder mal an der Zeit an einem exotischen Tryptamin zu forschen. :)

Ich befinde mich aktuell in der Nachglühphase von dem sehr exotischen Tryptamin 5-MeO-DiPT. Die Abkürzung steht für 5-Methoxy-Diisopropyl-Tryptamin. Umgangsprachlich wird diese Substanz auch "Foxy" genannt.
Nachdem es der 1. Test mit dieser Substanz war, entschied ich mich erstmal für eine Dosis von 10mg oral. Dies scheint wohl die Schwellendosis zu sein, ab der erste deutliche Effekte eintreten.
Zukünftig kann ich mit der Dosis aber ruhig höher gehen, ich denke ab 15-20mg geht es richtig ab.
Aktuell spüre ich noch deutliche Nachwirkungen in Form von einem deutlichen Tryptaminbodyload und dem kontinuierlichen weissen Summton in den Ohren, der für Tryptamine so typisch ist, aber beim Mindtrip
ist der Höhepunkt vorbei.

Ich schluckte die Kapsel mit 10mg und setzte mich in Dunkelheit und Stille hin um auf die Wirkung zu warten. Wenn man eine neue Droge das erste mal probiert, ist es jedes mal ein ganz besonderer Moment.
Man weis grob wie sie wirken wird, dennoch kennt man ihre Eigenheiten noch nicht, man ist vorfreudig und gespannt was nun auf einen zukommt. In der ersten halben Stunde überlegte ich dann hin und her
ob die Dosis hoch genug war, ob ich vielleicht 5mg mehr hätte nehmen sollen und ähnliche typische Gedankengänge, die einem beim 1. Versuch mit einer neuen Droge durch den Kopf gehen.

Nach etwa 45 Minuten nach der Einnahme spürte ich den ersten eindeutigen Effekt. Es war dieser weisse Summton, der für Tryptamine so typisch ist und ich merkte an dieser Stelle auch sofort klar,
dass es ein 5er Tryptamin ist, weil ich bei geschlossenen Augen gefühlt in einer endlosen schwarzen Leere war, in der es nichts anderes gab, als diese weiss-rauschende 5-MeO-Energie.
Dieser synästhetische weisse Summton ist eine sehr spezifische Wirkung von Tryptaminen und bezeichnet wohl das, was Terence Mc. Kenna auch als "carrier wave" bezeichnet hat.
Alles Sein besteht aus dem gleichen Etwas, welches auf vielen unterschiedlichen Frequenzen schwingen kann und sich dementsprechend auf unterschiedliche Weise manifestieren kann. Die Daseinsform die wir
aus dem Alltag kennen, geht aus 1 Frequenz daraus hervor, es gibt aber unzählige weitere Frequenzen, die alle eine andere Daseinsform erzeugen. Tryptamine erweitern das Spektrum der Wahrnehmung, sodass
nicht nur die Frequenz wahrgenommen werden kann, aus der unsere Alltagswelt hervorgeht, sondern alle weiteren Frequenzen, die zusammen auf einmal wahrgenommen ähnlich wie beim sichtbaren Licht die Farbe
Weiß ergeben. Die Erfahrung ist dabei ausgesprochen synästhetisch. Es gibt keinen wirklichen Unterschied zwischen Ton und Farbe. Der Ton ist weiss, es ist ein weisses Rauschen aus einem Frequenzsalat
aller möglichen Ebenen des Daseins, die plötzlich greifbar werden. Das unsere Alltagswelt sich auf 1 spezifischen Frequenz befindet, wie ein Sender der auf einer Frequenz ist, fällt in der Alltagswahrnehmung
gar nicht auf, da man nur diese eine Frequenz kennt, die für sich alleine isoliert betrachtet keine Schwingung oder Frequenz ist, wenn der Vergleich zu den Wellenlängen der anderen Frequenzen fehlt.
Erst jetzt in diesem durch Tryptamine erweiterten Spektrum der wahrnehmbaren Frequenzen, war es möglich, sozusagen einen Schritt zurück zu gehen, den Wald vor Bäumen wieder zu sehen und zu erkennen,
dass hier unzählige Frequenzen des Seins vor sich hin schwingen, die alle zusammen wahrgenommen einen weissen rauschenden Frequenzsalat ergeben. Der Effekt ist zwar bei vielen Tryptaminen ausgeprägt,
aber bei 5-MeO-DiPT fiel mir dieser besonders deutlich auf. Über Minuten war immer wieder wellenartig alles Sein erkennbar als ein weisser Frequenzwirbel, der auf gewisse Weise die Quelle alles Seins darstellte.
Man merkt hier auch das 5-MeO-DiPT ein Derivat von DiPT ist, welches ein reines Audio-Tryptamin ist, sprich wenn man DiPT konsumiert, dann treten ansonsten keine anderen Effekte ein, ausser das es ein
paar Stunden pfeift in den Ohren. 5-MeO-DiPT ist hier deutlich breiter gefächert in seiner Wirkung. Vor allem trägt es durch die 5-MeO-Substiuierung noch die typische weisse göttliche Energie in sich,
die man auch von 5-MeO-DMT kennt.

Bild

An dieser Stelle merkte ich auch im Trip immer deutlicher, dass es ein 5er Tryptamin ist und besonders das es eine 5-MeO Gruppe an sich hat. Die 5-MeO Wirkungen begannen sich nun immer mehr mit der zunächst
rein synästhetisch-akustischen Wirkung zu vermischen. Mir wurde mehr und mehr klar, dass alles Sein, aus einer Urquelle aus weisser Energie hevorgeht. Wellenförmig fühlte ich mich sehr sanft so,
als würde gerade die Wirkung von 5-MeO-DMT einsetzen, aber sehr viel subtiler. Es war ein wellenförmiges Eintauchen in diese unendliche schwarze Leere, in der nichts existiert, als dieser weisse Frequenzsalat,
diese Urquelle des Seins, aus der alles hervorgeht. Ähnlich wie man es von 5-MeO-DMT kennt, aber doch wieder in einer etwas anderen und subtileren Weise konnte ich den Bezug von mir selber, von meinem Ego
zum großen Ganzen, aus einem anderen Blickwinkel heraus betrachten. Mir wurde immer mehr bewusst, dass ich ein kleiner Teil des großen Ganzen bin, ich nahm mich immer mehr wahr, als ein Puzzleteil von einem
gigantischen Komplex, den wir "Sein" oder "Universum" nennen. Je mehr ich mich darauf einlies, dass ich selber ein Teil des Großen Ganzen bin, desto diffuser und weniger definiert wurde auch die Grenze
zwischen mir und der Aussenwelt, bis ich schubweise eine Einheitserfahrung bekam, die in gewisser Weise Ähnlichkeit mit 5-MeO-DMT hat, aber man merkt natürlich, dass es eine andere Substanz ist, die man
hier gerade konsumiert hat. Es ist interessant welche abgewandelten Wirkungsweisen sich oft ergeben, wenn man an Molekülen etwas herumbastelt. Ein Teil von 5-MeO-DiPT ist mir bekannt aus 5-MeO-DMT,
ein Teil davon ist mir aber in genau der Weise, wie ich ihn in dem Moment erlebt habe, nicht bekannt, kann ihn aber aufgrund seiner Eigenschaften, die auf menschliche Worte reduziert "schwarz-weiss" und "Summton"
bedeuten würden, dennoch einem 5er-Tryptamin zuordnen. Der Bezug meiner Selbst zum Großen Ganzen wurde in einer sehr bewussten und einfach anderen Perspektive als im Alltag erfahren, begleitet von dem
sterotypen Summton und stets visualisiert von dem geistigen inneren Auge in den schwarz-weissen Optiken, wie sie für 5er-Tryptamine typisch sind.

Bild

Bild

Als nächstes schien dieses Tryptamin eine Verbindung herzustellen, zwischen meinem inneren Unterbewusstsein und der oben beschriebenen Quelle des Seins.
Einerseits konnte ich dieses weisse Urlicht erfassen, welches man von 5-MeO-DMT kennt, nur sehr viel subtiler und gleichzeitig setzte nun eine sehr introspektive Reise ein, die Ähnlichkeit mit Pilzen hatte.
Für die kommenden 2 Stunden reiste ich zurück in meine Jugend, in meine Kindheit und reflektierte sehr viel über mein Leben, sehr ähnlich wie man es von introspektiven Erfahrungen von Pilzen kennt.
Gleichzeitig war ich aber immer in Verbindung der mit Urquelle des Seins, der 5-MeO-Energie. 5-MeO-DiPT scheint eine Brücke zu schlagen, zwischen dem eigenen tiefen Unterbewusstsein und dem finalen
Ziel der psychedelischen Reisen, dem 5-MeO-Urlicht. Die Wirkung erinnerte mich stark an Psilocin, aber mit dem Unterschied, dass parallel dazu immer die Anbindung an die 5-MeO-Urquelle des Seins aktiv war.
Es war, als ob Psilocin kein 4er Tryptamin wäre, sondern ein 5er Tryptamin, genau so fühlte es sich in dem Moment an. Zwar war die Erfahrung noch relativ subtil, ich konnte sie weitgehend unterbrechen wenn
ich die Augen öffnete, woraufhin ausser dem weissen Rauschen und dem Bodyload kaum Wirkung hatte, jedoch bekam ich bereits einen sehr guten Vorgeschmack in welche Richtung die Wirkung von 5-MeO-DiPT geht.
Bei geschlossenen Augen konnte ich mich bewusst tief in diese Wirkung fallen lassen und erlebte diese Kombination aus pilzähnlicher Wirkung und 5-MeO-Wirkung. Auch die Gedankenbilde waren in diese typische
weisse 5-MeO-Energie getaucht während sie wie in einem Tunnel der immer tiefer in eine Unendlichkeit hinunter führt, um mich in der schwarzen Unendlichkeit kreisten. Insgesamt sind die CEVs aber nicht stark,
zumindest nicht bei dieser Dosis. Es tauchten für Sekunden einige Male typische Visuals auf wie man sie von Pilzen oder anderen 4er Tryptaminen kennt, welche gleichzeitig auch erfüllt waren von dieser
schwarz-weissen Ambivalenz von 5er Tryptaminen. Ich erfuhr in dieser Phase des Trips auch eine andere Sicht auf den Faktor Zeit. Mir wurde in einer sehr bewussten Weise richtig klar, war für ein
kleines Fragment Zeit der aktuelle Moment gerade ist, im Vergleich zum gesamten Leben und wie unnötig es im Alltag oft ist, dem aktuellen Moment so eine übertrieben grosse Bedeutung zuzumessen.
Ich bekam ähnlich wie bei Pilzen, aber zusätzlich mit diesem schwarz-weissen 5-MeO-Touch, einen Einblick in meine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mir wurde klar, welche Handlungsstränge im Leben
anders gelaufen wären, wenn man vor Jahren eine andere Entscheidung getroffen hätte oder zum Beispiel auch beruflich einen anderen Weg eingschlagen hätte. All diese möglichen Kausalitäten existieren
auch in Parallelwelten. Jede mögliche Kausaltiät wurde in einer eigenen Abspaltung der Zeitlinie realisiert. Ich konnte wie bei einem Video, in welchem man auf Stopp klickt, bei einzelnen Problemen anhalten,
diese aus verschiedensten Perspektiven reflektieren und schliesslich erkennen, was für eine tiefere Ursache hinter diesem Problem steckt.

Bild

Für einige Sekunden folgte dann schubweise eine Ego-Auflösung die mich stark an 5-MeO-DMT erinnerte. Es war dieser Zoom-Out Effekt gepaart mit einem ganz typischen Bodyload, bei dem man seinen menschlichen
Körper als immer kleiner wahrnimmt, während sich gleichzeitig das wahre Selbst in alle Richtungen ausdehnt, zunächst noch die groben Umrissen vom irdischen Körper hat, jedoch dann rasch mehr und mehr
Eins wird, mit der endlosen weissen Energie, aus der alles Sein stammt.

Bild

Dann flachte die Wirkung rasch ab und es blieb noch ein Bodyload und ein Summton in den Ohren zurück, der bis jetzt anhält. 5-MeO-DiPT ist auf jeden Fall ein sehr interessantes Tryptamin mit dem ich noch
weitere Forschungsreisen machen werde. Es vereint die introspektive Welt der Pilze mit dem Endziel der Psychonautik von 5-MeO-DMT, aber wieder auf seine ganz eigene Weise. Die Kombination aus verschiedenen
Wirkungsaspekten von Tryptaminen in einem neuen Molekül ergibt oft eine ganz bizarre fremd-vertraute Wirkungsweise die fast noch schwieriger in Worte zu fassen ist, als es psychedelische Erfahrungen ohnehin
bereits sind. 5-MeO-DiPT ist so etwas wie ein "5er Psilocin", ich denke diese Beschreibung kommt relativ treffend hin. Man kennt 5-MeO-DiPT aber nicht vollständig, wenn man Pilze und 5-MeO-DMT einzeln kennt.
Man kann sich das vorstellen wieb bei Yopo. Man kennt Yopo nicht, wenn man N,N-DMT und 5-MeO-DMT einzeln kennt, obwohl die beiden darin vorkommen. So kommt sozusagen in der "Handlung" von 5-MeO-DiPT auch
die Wirkung von Pilzen und die Wirkung von 5-MeO-DMT vor, jedoch in einem etwas anderen Kontext. Es ist in etwa so, als würde man einen Schauspieler, den man aus einem anderen Film kennt, jetzt in einem Film
mit einer anderen Handlung in einer anderen Rolle sehen. Man kennt diese Aspekte, aber der Kontext ist insgesamt etwas anders.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 403
Registriert: 29. Sep 2016, 19:24

Re: 5-MeO-DiPT - die Verbindung der Pilzwelt zur Urenergie

Beitrag von Gremlin » 22. Feb 2021, 21:57

:good: :100:
Bild

Unsere Feinde können alle Blumen abschneiden, aber nie den Frühling abschaffen. Pablo Neruda
Antworten