Salvia-Tripbericht

Antworten
mithras
Beiträge: 3
Registriert: 15. Nov 2021, 18:21

Salvia-Tripbericht

Beitrag von mithras » 8. Mai 2022, 09:20

Moin allerseits :hallo: ,

Eigentlich bin ich eher ein stiller Leser von Berichten und hatte auch bis grade garnicht vor mal einen Bericht selbst zu schreiben. Nachdem ich vor gut einer Stunde meinen ersten Salvia Trip hatte, wollte ich das unbedingt teilen.

Die Idee kam recht spontan, eigentlich wollte einen entspannten Abend mit Kollegen machen wo getrunken und vielleicht gekifft wird. Da es die Umstände geändert haben stand ich nun alleine da und fragte mich was ich mit dem Samstag Abend anfangen solle. Ich wollte schon einige Zeit endlich mein 20x Salvia Extrakt rauchen. Bisher hatte ich nur Erfahrungen mit Cannabis und Alkohol gemacht (auch recht exzessiv) und einmal an Weihnachten Ein wenig Fliegenpilz in meinen Joint gestreut, den ich zuvor gesammelt und getrocknet hatte. Es war keine wirklich nennenswerte Wirkung. Ein starkes High und er hat bestimmt seinen Beitrag geleistet aber keine übermannende Erfahrung.

Nun wollte ich also endlich anfangen und mein Salvia rauchen. Nachdem ich mir noch einige Berichte durchlas und mir grundsätzliche Informationen und Tipps aneignete und wieder ins Gedächtnis rief ging es los. Ich fuhr mit dem Fahrrad zu einer vertrauten Bank die 1-2 Minuten von meinem Zuhause weg ist. Ich hatte nur ein Getränk und eine kleine Umhängetasche dabei. Ich setzte mich und war erstmal am Handy. Ich hörte meine playlist auf spotify mit einem Kopfhörer drin und trank. Als sich mein Getränk dem ende neigte entschloss ich mich den Kopf zu bauen. Ich holte mein Extrakt, meine kleine Pfeife und Grinder raus. Trotz der Tatsache das ich ein aktiver und erfahrener Cannabis Konsument bin wusste ich ehrlich gesagt nicht wie viel ich brauche. Gelesen hatte ich von 0,05-,01g bei Extrakten. Ich streute mir etwas in die Handfläche und hoffte das es ungefähr die menge ist. Ich stopfte den Kopf und obendrauf kam noch eine winzige menge scuff. Quasi das was vom vortag noch im grinder war. Eine lächerliche Menge von der ich wusste das sie mich nicht high machen wird. Aber als kleiner topper vielleicht nett. Es war so weit und ich war ziemlich nervös. Ich wusste nicht was mich erwartet. Spüre ich überhaupt was? Leb ich 40 Jahre in einer anderen Welt? Alles was ich über Salvia gelesen hatte in den letzten Jahren kam mir ins Gedächtnis. Ich trank mein Getränk aus und machte interstellar an. ( Hatte ich vorher in einem Bericht gelesen und dachte das es die perfekte Musik für sowas ist)

Ich wollte langsam anfangen und hoffte auf einen eindeutigen aber leichten Trip. Ich wusste die dauer ist nicht lang. Ich wollte entweder einen leicht zu handelnden Trip wo ich mich mit der Substanz vertraut machen kann oder nichts und es an einem besseren Tag probieren.

Ich setzte an und feuerte los. Der erste Zug... Rauch war überraschend angenehm ich behielt ihn einige Sekunden inne. Atmete aus und nahm einen zweiten. Im Bewusstsein das es jeden Moment einsetzten könne und alles verbrannt war erklärte ich den Kopf für tot und behielt den Rest solange drin wie möglich. Ich wusste jetzt gibts kein zurück mehr. Und fragte mich wie ich es wohl merken werde. Als ich meine Pfeife wieder neben mich auch die Bank legen wollte merkte ich es... Meine arme fühlten sich sehr merkwürdig an, die Bewegungen waren absolut anders und ich freute mich. Es ist wie wenn man high ist nur halt eine andere Droge. Ähnliche Wirkung aber anderes Gefühl. Ich dachte direkt :JA so fühlt sich Salvia an. Es ist dieses Gefühl das eine Droge hat und das immer da ist wenn man sie nimmt. Ich freute mich und wartete auf mehr. Plötzlich drehte sich alles. Nicht wie wenn einem schwindelig ist sondern anders. Ich weiss nicht wie ich es beschreiben kann. Wenn man ein Video von einer Drohne sieht. Beispielsweise in einem Film oder musikvideo. Diese fliegt nach hinter in einer kurve aber filmt nach vorne. So sah es aus. Begleitet von einer Art Gedanke. Es fühlte sich so an als ob das die Welt wäre. Alles was ich in diesem Moment sah war die ganze welt. Es gab keine Aussenwelt. Erst ging diese "kamerafahrt" um mich. Dann um mich auf der Bank. Dann um den Weg wo die Bank stand. Es wiederholte sich ganz schnell ein paar mal. Interstellar lief weiter und es war als wäre dieses lied das lied meines lebens es hat mein leben moderiert. Ich stand auf um klar zu kommen. Ich konnte grade noch meine pfeife einpacken und ging zum Fahrrad das neben mir stand. Während der Schritte merkte ich schon wie stark die Wirkung ist. Ab jetzte wird es sehr schwer alles zu beschreiben. Jeder Schritt fühlte sich an als würde ich meine gesamte kraft und energie in ihn stecken. Es war alles extrem langsam und zeitlich verzehrt. Fluchtartig bin ich Richtung Fahrrad und wollte einfach nur weg. Ich wusste nicht wohin ich wusste auch garnicht mehr wo ich bin. Ich sah diesen weg im wald wo ich schon tausende male war aber wusste nicht was danach kommt. Plötzlich vermischten sich die töne der Musik und meine Gedanken zu einer art stimme die mein leben moderiert. Wie ein sport Kommentator. Ich sah zwar meine normale Perspektive aber trotzdem sah ich auch alles von rechts oben neben meinem Kopf. Die stimme sagte mir : "das machst du" bzw "jetzt machst du das" . Jedesmal wenn ich einen Schritt machte sagte oder irgentwo hinguckte. Alles was ich tat wurde mit "das machst du" kommentiert. Ich wusste plötzlich das alles nur für mich ist. Und ich verstand es. Diese dinge und Geschehnisse existiert nur für mich. Das Fahrrad die Bäume und alles sprach mit mir. Es ist sehr schwer einzuordnen im Nachhinein was genau was sagte und ob alles so war. Als ich mein Fahrrad erreichte versuchte ich einfach geradeaus zu fahren. Es war wie in einem tunnel der nur gradeaus ging. Alles was an mir vorbei rauschte (ich war nicht sehr schnell) war abgeschlossen. Sobald ich eine sequenz huntermir gelassen hatte war sie weg. Ich wusste das ich geleitet werde und das der richtige weg war. Da ich kaum in der lage war zu fahren und ich immer noch überfordert mit den reizen und stimmen war fiehl ich fast hin und brauchte zwei Versuche loszufahren. Und das obwohl ich selbst todesbesoffen ein zuverlässiger Fahrradfahrer bin. Ich fuhr nun halbwegs vernünftig und alles paar Sekunden/cm die ich fuhr begann ein neuer abschnitt in meiner sicht und der Weg den ich zurücklege sagt das er nur für mich ist(?). Das ganze raum empfinden war ganz anders und ich sah den weg als Gesicht. Kein Detailiertes Gesicht sondern wie eine Zeichnung mkt den gröbsten Merkmalen. Der weg, die Bäume, der himmel alles war ein teil und es war direkt gradeaus. Dennoch fuhr ich auf dem gesicht. Das ist im Nachhinein vielleicht das verrückteste was passiert ist, da ich das nicht mit Worten beschreiben kann. Ich sah das Gesicht vor mir aber fuhr dennoch auf dem Gesicht. Der weg auf dem ich fuhr war teil des Gesichts das ich VOR mir sah. Das macht gar keinen Sinn aber es war halt so und das konnte ich auch so akzeptieren. Das ist halt jetzt mein trip. Anders kann ich es nicht wiedergeben. Mein ganzes Ich war auf einmal kindlich. Ich fühlte mich wie ein kind und staunte alles an. Ich fuhr an Menschen vorbei und hatte das Gefühl das sie alle nur Npc's in meinem Videospiel sind. Als ich die Straße langfuhr schaute ich die Bäume an und nahm sie als wesen wahr. Alle Bäume in der Straße guckten mich an und lächelten. Ich fuhr an meinem Zuhause lang und überlegte ob ich anhalten soll und den restlichen trip hier verbringen sollte. In anbetracht meines Zustandes wollte ich jedoch lieber nicht mit Menschen interagieren. Allgemein scheute ich den ganzen Trip über Menschen. Ich fuhr in den Kreisverkehr und musste schmunzeln weil ich mir vorstellte wie ich von aussen aussehe beim fahren. Allerdings fragte ich mich auch ob das so sicher ist auf salvia im Verkehr teilzunehmen, ausserdem wollte ich nicht von der Polizei erwischt werden. Ich entschied mich also zu einem Sportplatz zu fahren der direkt auf dem weg liegt und auch nur 3-4 Minuten von zuhause entfernt. Es war mittlerweile fortgeschritten dunkel und ich wusste das hier niemand hinkommt. Hier hatte ich auch den fliegenpilz joint geraucht. Als ich Abstieg merkte ich wieder das "coole" Gefühl beim bewegen, setze mich aber erstmal auf eine kleine steinmauer. Ich kam klar und hörte plötzlich einen Bass. Er war so laut das ich dachte neben mir steht ne ganze partymeute am saufen mit ner dicken box. Ich konnte aber nicht ganz zuordnen woher er kam und er verschwand auch schnell. Ich schätze es kam vom Schwimmbad das direkt neben dem sport Platz ist und entschied mich nachzusehen. Vielleicht entging mir ja ne geile party. Ich fuhr konnte aber nichts finden. Ich fuhr weiter weg um mich auf eine bekannte bank zu setzten. Während ich fuhr kam ich an einer gruppe Jugendlicher vorbei die im garten auf der Wiese saßen. Ich konnte sie kaum erkennen und sie sprachen mich an und redeten mit mir. Ich hatte aber keine lust auf ein paar scherzkeckse und hob einfach die hand um sie zu grüßen und fuhr weiter. Während ich an ihnen vorbei fuhr, stellte ich mir vor wie lustig es wäre einfach zu rufen das ich grade auf Salvia bin. Ich fand es extrem lustig und stellte mir das bei jedem Menschen vor dem ich begegnete. Immer wenn ich an jemanden vorbei fuhr überlegte ich ob ich ihm einfach zurufen soll das ich übrigens voll auf salvia trippe. Grade bei salvia fand ich diese Vorstellung lustig da es ja nun keine bekannte Droge ist. Allgemein hatte ich das Gefühl das eine Entität bei mir war die sowohl ich als auch das Bewusstsein der Salbeipflanze war. Sie war passiv genug das ich noch ein "klares Bewusstsein" hatte aber ich merkte sie deutlich und sie war es auch die mein leben moderierte. Ich hörte immernoch interstellar und fand es wunderschön. Bei der Fahrt sah ich wie ein grosses insekt, ein Käfer oder eine motte, im Licht einer laterne flog und es war wunderschön. Ich freute mich darüber dass ich mich darüber so freuen konnte. Ich dachte mir "tja das ist ja klar jetzt seh ich auch noch so ein Klischee und so was schönes". Für mich war es klar das "etwas" mir diese Situation gegeben hat. Das diese motte in der Laternen fliegt und es so schön aussieht und ich es sehe. Das hat jemand für mich gemacht. Wie am Anfang des trips. Und das war auch das muster das sich durchzog. Das Gefühl das alles nur existiert damit ich es wahrnehmen kann und das alles was ich erlebe praktisch bestimmt wird.

Ich fuhr so noch einige Minuten weiter durch die stadt und den Park. Als ich durch den Park bis zum ende des parks gefahren war, welcher auf der anderen seite des Schwimmbads liegt, also nur wenig entfernt vom Sportplatz setzte ich mich dort auf eine Bank. Die bank ist eigentlich sehr öffentlich und offensichtlich jedoch dachte ich das im dunkeln keiner kommt. Das entscheidede Argument mich dort niederzulassen war eigentlich das ich aufeinmal davon überzeugt war das das eine salvia bank war. Ich fuhr entlang und als ich sie sah kam direkt der Gedanke :"ja das ist ne richtige salvia bank haha, da setzt ich mich jetzt drauf". Ich stieg also ab und setzte mich. Stand dann allerdings direkt wieder auf um im kreis um mein Fahrrad zu gehen. Ich hatte fast den ganzen trip nur im fahren verbracht und wollte einfach das Gefühl beim bewegen haben. Das lustige laufen. Kaum hingesetzt hörte ich stimmen nah bei mir. Ich gucke in den park und sah im dunklen zwei leute auf mich zukommen. Es waren zwar nur zwei harmlose Leute aber ich wollte auf salvia einfach keine Interaktionen. Ich stieg also wieder aufs Rad und fuhr los. Im Bewusstsein das der Trip wahrscheinlich in den nächsten 10-15 Minuten sein ende findet entschloss ich mich direkt nachhause zu fahren und es dort ausklingen zu lassen. Der weg war sehr anstrengend so wie das fahhradfahren allgemein. Als ich ankam schaute ich das erste mal wieder in meine tasche seitdem ich an der pfeife gezogen habe. Ich war mir bis dato auch nicht sicher ob ich die pfeife überhaupt noch reingetan habe oder sie an der ursprünglichen bank vergessen habe. Tatsächlich war sie noch drinnen und ich ging beruhigt rein. Es war zum grossteil vorbei und mit einem "afterhigh" fing ich bereits an die Erfahrung zu resümieren. Da entschloss ich mich auch den Beitrag hier zu verfassen.

Nun ja... Was ist denn das Urteil? Ich muss sagen das ich extrem glücklich bin mit dem trip. Er war nicht zu krass das ich abgeschreckt oder veränstigt war. Aber auch nicht zu schwach. Ich habe salvia und die Persönlichkeit der Substanz kennengelernt und fands echt angenehm. Ich weiss das es noch sehr viel Potential nach oben gibt und freue mich darauf es zu erkunden. Es ist genau das was ich wollte bevor ich den Trip gestartet haben. Meine Hoffnung und Erwartung war die Substanz in einem geregelten Rahmen kennenzulernen. Ich bin der Überzeugung das die Entität von salvia das wusste und mir ganz genau soviel gegen hat wie ich brauchte und wollte. Das ist sehr beruhigend. Auch im Hinblick auf zukünftige Reisen.

Anschließend hoffe ich das euch mein Bericht gefällt und interessiert. Ist ja schließlich mein erster Bericht. Schreibt doch gerne eure Meinung oder Vorschläge. Auf welches level würdet ihr den Trip einschätzen ? Ich schwanke zwischen 2-3 auf ganze dauer und vielleicht sogar 4 in dem ersten Minuten. Habe nur leider kein referenzwert da ich noch nie salvia genommen habe.
Benutzeravatar
Putrema
Beiträge: 207
Registriert: 24. Feb 2021, 11:16

Re: Salvia-Tripbericht

Beitrag von Putrema » 8. Mai 2022, 14:41

Hi, hat mir gefallen dein Bericht, ist Salvinorin (und Psilocybin eigentlich immer noch xD) doch fremd für mich. Das klang ja wie eine richtige Tour. Was war das denn da für ein Getränk am Anfang? :D Irgendwie habe ich mich teilweise in deinem Bericht wiedererkannt. Das kleinere paar Psilocybe Cubensis Indien, das 13,18 Gramm frisch wog, aß ich auch direkt frisch. Eigentlich hatte ich an diesem Tag nichts vor, aber jemand rief an und ich freute mich auf eine Fahrrad-Tour in der Abenddunkeltheit zu ihm. Das kleine Ei von einem Pilz, welches meines Erachtens nach auch weniger schön war, aß ich mit, um die Nummer mit dem Paar abzuziehen. Es war auch filthy. Ich dachte, ich könnte noch entspannt ein paar Handgriffe machen, aber die Wirkung überfuhr mich irgendwie und ich hatte das Gefühl, ich komme garnicht hinterher mit dem Leben. Die Fahrradtour(halbe Stunde), war dann ganz entspannt und erfrischend. Da war so der ich sag mal Hauptmoment, dass ich in tierische Augen blickte (Igel). Bei meinem Freund angekommen, lehnte ich erstmal stehend für, was weiß ich, 20 Minuten, halbe Stunde, an der Hauswand. Er wurde aufgehalten, also musste ich nochmal ca. eine Stunde warten. Danach schmiss er eine Folge Naruto an (xD), was für mich irgendwie strange kam (aber da war die Wirkung schon ganz subtil).

Mh, der part mit den NPCs... Irgendwie sowas... irgendwie klang das für mich, was weiß ich, abwertend, wenn alle "nur" NPCs sind, woher kommt diese Sicht (auch das wiederum nicht abwertend gemeint). Hattest du das Gefühl, dass alle, außer du, sowas wie NPCs sind?
mithras
Beiträge: 3
Registriert: 15. Nov 2021, 18:21

Re: Salvia-Tripbericht

Beitrag von mithras » 15. Mai 2022, 15:38

Freut mich zu hören. Das Getränk war ein Radler, hatte leider kein bier da. Aber dachte ne limo ist ganz nett. Die sache mit den npcs war so das ich mir halt vorkam als wäre mein leben ein videospiel das ich spiele und alle leite die ich sehe wurden quasi für mich "erschaffen". Das salvia bzw der Trip hat sich angefühlt als wenn er von einer person gesteuert wird und alles was ich sehe extra da platziert wurde. Tatsächlich war ich mir auch nicht die ganze zeit sicher ob ich nicht vielleicht der einzige mensch bin der wirklich existiert
kinatoboehtne
Beiträge: 4
Registriert: 7. Nov 2021, 21:02

Re: Salvia-Tripbericht

Beitrag von kinatoboehtne » 2. Jun 2022, 22:10

Hört sich super an, wie lange ging denn dein Trip?
Bei mir geht der nur 2 Minuten und 30min sehr schläfrig.
Antworten