4-Aco-EPT - eine pastellfarbene Weltformel

Antworten
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2288
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

4-Aco-EPT - eine pastellfarbene Weltformel

Beitrag von kleinerkiffer84 » 17. Mai 2020, 19:41

Ich muss an dieser Stelle noch einen Bericht nachreichen, über einen Trip der schon vor 2 oder 3 Wochen stattfand, bei dem ich aber erst jetzt die Zeit fand, ihn zu vervollständigen.
________________________________

Gestern führte ich einen erneuten Versuch mit dem sehr interessanten Tryptamin 4-AcO-EPT durch. Dieses mal in einer deutlich höheren Dosis. Ab 70mg geht es wohl richtig los und das Tryptamin
wird auch enorm visuell. Wunderbare Tryptaminvisuals und typische reality-break-Visionen prägten die Reise. Der Bericht gliedert sich in 2 Teile. Einem Live-Teil den ich ziemlich trippend verfasst habe
und einem Nachtrag am Tag danach.

Hammergeil! Das fasst es gerade gut zusammen. Ich befinde mich gerade mitten in meiner 2. Erfahrung mit 4-AcO-EPT und während ich diese Zeile schreibe, merke ich gerade das ich noch heftig am trippen bin,
mir gar nicht so wirklich sicher bin, wer ich bin und durch mein Blickfeld auf der leeren weissen Seite vom Windows Notepad die Umrisse der geilsten Tryptaminvisuals vorbeirauschen. Perfekte Blumenmuster,
Dreiecke, heilige Geometrie, Formen wie sie geiler, erfüllender und bizarrer nicht mehr sein können. 4-Aco-EPT ist ein typisches 4er Tryptamin und geht ab 70mg richtig ab, wie ich gerade feststelle.
Ich bin extrem am trippen einerseits, aber doch auch sehr klar, sehr energetisch, voller Tatendrang, der für Tryptamine so typisch ist, weshalb ich jetzt schon beginnen will, die Erfahrung festzuhalten,
während ich noch riesige Pupillen habe, einen starken Trytpaminbodyload, etwas tryptamintypischer Schüttelfrost und halbtransparente Visuals.

Ich schluckte zunächst eine Kapsel mit 50mg und setzte mich hin um auf die Wirkung zu warten. Zur Überbrückung der Wartezeit schaute ich Videos von meinem Lieblings Youtube Kanal, die gleichzeitig
ein absolut perfektes Mindset für die bevorstehende Reise brachten. Etwa 1 Stunde nach der Einnahme zeigte sich zunächst ein absolut ohrenbetäubender, typischer weisser Summton, wie man ihn von Tryptaminen kennt.
Bei geschlossenen Augen war ich ähnlich wie beim 1. Trip wieder im Inneren von einer kugelförmigen Sphäre, die bei näherer Betrachtung eine Höhle war und die durchhallt war mit diesem Summton.
Anmerkung, während ich diese Zeilen hier schreibe, kommt es immer wieder mal für ein paar Sekunden vor, dass im weissen Hintergrund vom Notepad so etwas wie Risse oder Krater sind, aus denen pastellfarbene
perfekte Tryptaminvisuals in Zeitlupe herausschweben, absolut fotorealistisch in der Luft in Zeitlupe auf mich zuschweben, sodass ich tatsächlich schon nach ihnen gegriffen habe, unglaublich.
Jedenfalls war ich wieder in dieser grauen Sphäre, die durchhallt war mit diesem Summton. Der Summton und auch die Präsenz dieser Sphäre waren etwas deutlicher zu vernehmen, als bei meiner ersten Erfahrung,
bei der die Dosis deutlich niedriger war. Durch diese Sphäre hindurch zogen Gedankenbilder, die Abschnitte meines Lebens zeigten, teilweise verdrängte Erinnerungen und auch Dinge, von denen ich nicht wusste,
dass sie in meinem Inneren existieren, diese waren mir vertraut und doch so fremd. Charakteristisch war, dass all diese Gedankenbilder mit einer ganz speziellen Tryptaminoptik überzogen waren, die ich
beschreiben würde als Pastellfarben, dass trifft es wirklich gut. Pastellfarben scheinen auch das optische Hauptmerkmal von diesem Tryptamin zu sein.
Mit zunehmender Wirkung begann sich mehr und mehr eine Separation zwischen diesem alles durchhallenden Summton und den mit den typischen Visuals überzogenen Gedankenbildern zu formieren,
bis schliesslich am Boden von dieser Sphäre so etwas wie ein Ozean war, aus Gedankenbildern und meinem generellen Innenleben, alles überzogen mit diesen Pastellfarben und darüber eine visuell sichtbare
sehr scharf erkennbare, fluide Wolke aus so etwas wie Strings oder Saiten einer Harfe, die wie ich nun feststellen konnte, diesen Summton von sich geben und die darunterliegende vermeintliche Realität
in Existenz schwingen, besser kann ich es nicht in Worte fassen. Im Grunde zeigte mir das Tryptamin an dieser Stelle in einer bildhaften Weise das, was auch die Stringtheorie vorhersagt.

Bild

Ich muss immer wieder Pause machen beim Schreiben, da die Wirkung doch noch heftiger ist, als ich vorhin dachte, mich vom Körpergefühl sehr an 4-HO-MET erinnert und mir ständig prächtigste Visuals
durch das Gesichtsfeld ziehen lässt. Wunderbare pastellfarbene Visuals auf weissem Hintergrund, ich liebe Tryptaminvisuals!
Teilweise treten ähnlich wie bei der ersten Erfahrung auch hier wieder starke Störungen der Zeit auf. In der Phase des Anflutens pausierte ich ein paar mal das Video und konnte kaum glauben,
dass erst wieder 10 Minuten vergangen waren. Was mir auch immer wieder auffällt ist diese absurde Logik die dieses Tryptamin hat. Ich muss oft ohne Grund loslachen und nachdem ich gelacht habe,
denke ich dann nach, worüber man denn hätte lachen können, weil ich gelacht habe. Das ist diese verdrehte Logik, die man auch von Salvia kennt, nur wieder etwas anders.

Nach der oben beschriebenen Erfahrung, die auch nur bei geschlossenen Augen richtig präsent war, schien aber die Wirkung schon wieder nachzulassen, also beschloss ich, nochmal 20mg nachzulegen
um allmählich in die stark wirkenden Bereiche dieses Tryptamins zu kommen. Nachdem ich die Kapsel mit den 20mg geschluckt hatte, dauerte es keine halbe Stunde bis es richtig abging.
Der Tryptaminbodyload wurde erheblich stärker, aber auf einem angenehmen Level und auch dieses Frösteln, mit zitternden Oberschenkeln setzte nun ein, was ich aber keineswegs als unangenehm empfand,
denn vielmehr bestätigte es mir, dass ich nun eine übliche Tripdosis von diesem Tryptamin eingenommen hatte.

Bei geschlossenen Augen erlebte ich nun wellenförmig leichte Ich-Auflösungen und vor allem verlor ich mich völlig in absolut prächtige Tryptaminvisuals die nun in ihrer absoluten Pracht zu sehen waren.
An dieser Stelle muss ich anmerken, es gibt im Leben eigentlich kaum etwas, dass schöner anzusehen ist, als richtig schöne Tryptaminvisuals. Das ist so ein Tribut an die Form, an die Geometrie, alles
ist bis zur Perfektion ineinander fliessend, da ist keine Linie fehl am Platz, keine Farbe zu wenig, oder zu viel, das ist ein derartig phantastisches, absolut harmonisch ineinander übergehendes
Empfinden, dass menschliche Worte einfach lächerlich sind um das zu beschreiben. Das merke ich jetzt gerade besonders intensiv, da ich noch starke Nachwirkungen habe und immer wieder die Visuals durch
mein Gesichtsfeld ziehen. Menschliche Worte reichen einfach nicht aus um das zu beschreiben. Bilder sind hier schon deutlich besser, aber selbst diese vermitteln lediglich einen Abklatsch dessen,
was man wirklich dabei erlebt. Die Erfahrung kann nicht auf den visuellen Eindruck reduziert werden. Vielmehr ist es ein synästhetisches ineinander morphendes, fraktales Empfinden auf verschiedensten
Gefühlsebenen. Sinne und Gefühle werden fraktal, sie lassen in Geometrie und Form eine Perfektion erkennen die nicht als Zufall abgetan werden kann, es werden Wahrheiten und Weltanschauungen auf Sinnesebenen
greifbar, die sich wie zusätzliche Dimensionen in der Stringtheorie nun förmlich auseinander gerollt haben. Ich war völlig fasziniert von diesen absolut genialen Tryptaminvisuals die immer stärker wurden,
bis sie so stark waren, dass jeder menschliche Alltagsgedanke, an den ich für 1 Sekunde quasi in Standbild festhielt, in genau diese Visuals zerfiel. Zunächst war er überzogen mit diesen Visuals, bis
der Gedanke als Bild und auch auf metaphysischer Ebene immer mehr zu diesen Visuals wurde, bis er förmlich zerstrahlte und zerfiel.

Bild

Bild

Bild

Ich war von diesen absolut phantastischen Visuals so fasziniert, dass ich diese auch dazu benutzen wollte um etwas aus ihnen zu lernen. Bei geschlossenen Augen lies ich mich sehr bewusst auf sie ein
und fragte mich, was sie wohl darstellen mögen? Das ist so eine derartige Perfektion, dass kann man nicht einfach nur als "Halluzination" abtun, vielmehr ist es eine erweiterte Sicht auf die Realität,
die keineswegs weniger real ist, als jene, die wir im Alltag haben. Je mehr ich mich auf diese Visuals einlies, desto mehr zeigten sie mir, was sie sind. Sie sind eine Art Code oder Algorithmus.
Diese Worte beschreiben es nicht wirklich vollständig, aber in unserer menschlichen Sprache kommen diese beiden Worte am ehesten dem Nahe, was mir diese Visuals suggerierten zu sein.
In einer nonverbalen Weise zeigten mir diese Visuals, dass sie eine Form von Darstellung und Codierung sind. So wie man Videos und Bilder in verschiedenen Formaten speichern und codieren kann, so kann
man auch abstrakte Dinge wie Realität, Ich, Bewusstsein und ähnliches in verschiedenen Weisen codieren und sie ganz anders darstellen, wie wir das mit herkömmlichen Denkmustern und Abstraktionen aus dem
Alltag kennen. Diese phantastischen Visuals waren in einem ständigen fluiden Morphen inbegriffen und während sie dies taten - kann man in übertragener Weise sagen - erzählten sie eine Geschichte, bzw.
spielten so etwas wie einen Film ab, aber in einer Codierung die man aus dem Alltag nicht kennt und die man jetzt unter Einfluss dieses Tryptamins erstmal kennenlernen und lesen lernen muss, sozusagen.
Diese Visuals waren so etwas wie die alles umfassende Weltformel. Sie codierten das Universum und alle mit ihm verbundenen Fragen, aber eben in einer nonverbalen Weise. Es ist nicht möglich, die Information
aus den Visuals jetzt 1:1 in unsere Sprache zu übersetzen und zu sagen, dieses und jenes war vor dem Urknall. Nein, das kann man nur auf dieser metaphysischen Ebene erleben und mit zusätzlichen synästhetischen
Sinnen beginnen zu begreifen, die man nur kennt, wenn man dieses Tryptamin kennt.
Diese Visuals codierten nicht nur das äussere Universum, sondern auch mein Innenleben. Jeder normale Alltagsgedanke der irgendwann noch durch den Kopf flackerte, zerfiel eine Sekunde später in diese
Tryptaminvisuals. Was mich beim Betrachten dieses Schauspiels völlig erstaunen lies war, dass es zwischen Innen und Aussen keinerlei Unterschied gibt. Dies schien wohl die visionäre Hauptwirkung von
diesem Tryptamin zu sein. Wie auch Terence Mc. Kenna sagte: Inner and outer space are excatly the same!
Sowohl mein Innenleben als auch das Universum um mich herum, waren nun codiert in diese Tryptamin-Visuals-Weltformel, besser kann man das nicht mehr in Worte fassen und es gab keinerlei
Unterschied zwischen Innen und Aussen. Mehr noch, es gab mich in dem Sinne nicht mehr wirklich, denn ich selber bin nur scheinbar von meiner Umwelt getrennt. Das ist eine absolut hartnäckige
Illusion, welcher man im Alltag unterliegt, die aber durch Psychedelika sehr häufig aufgelöst wird und auch dieses Tryptamin zeigte mir in einer sehr eindrucksvollen und visuell unfassbar prächtigen
Weise, dass Alles Eins ist.

Etwa nach 1 Stunde flachte dann dieser visionäre Höhepunkt allmählich ab und jetzt begannen die energetischen Wirkungen, die mich schliesslich auch dazu veranlasst haben, mit dem Schreiben dieses
Berichtes zu beginnen, obwohl ich noch sehr drauf war. Ich werde das jetzt genau so belassen und nicht mehr verändern. Bin gespannt, wie sich das morgen nüchtern liest. So hat man eine schöne
Live-Erfahrung, wie sich die Wirkung von so einem Tryptamin anfühlen kann. Eine energetische Wirkung die ich noch spürte und die mir, wie mir jetzt gerade einfällt, auch bei meiner ersten Erfahrung
mit 4-AcO-EPT schon in deutlich subtilerer Form aufgefallen war, war folgende: Ich konnte mich mit einer Art Euphorie in bestimmte Dinge hineinversetzen diese sehr exakt visualsieren und dadurch
gefühlt enorm optimieren. Zum Beispiel waren das Bewegungsabläufe. Dann fiel mir ein, dass ich genau dieses Aktivieren von körpereigenen Dingen auf viele andere Anwendungsgebiete ebenfalls
übertragen könnte und ich versuchte so etwas wie Selbstheilungskräfte oder Telepathie zu aktivieren. Ich kann spontan natürlich nicht mit Sicherheit sagen, inwieweit das nun funktioniert hat, aber es
fühlte sich absolut richtig und gut an. Das Tryptamin zeigt mir nun auch, dass dieses Aktivieren von körpereigenen Fähigkeiten und Qualitäten das Hauptthema in der Nachglühphase sein wird und das ich
diese nach einer Tüte CBD Gras dann im Bett geniessen sollte.

Nachtrag am Tag danach. Als ich gestern noch mit der Tüte draussen stand, kam mir noch eine sehr prägnante Vision in den Sinn, die ich in der Weise noch gar nie gesehen hatte. Es war ähnlich wie die
Vision über die Natur der Realität, der rekursiven Selbsterschaffung, wie ich es auch von anderen Tryptaminen kenne, nur von einer anderen Pespektive betrachtet. Ich will es mal versuchen in nüchternem
Zustand wiederzugeben, sofern dies mit menschlichen Worten möglich ist. Mir wurde plötzlich klar, WARUM es überhaupt ETWAS gibt und warum es nicht NICHTS gibt. Das ist eine philosophische Grundsatzfrage,
an der man sich wohl schon seit Anbeginn der Menscheit die Zähne ausbeisst. Die Antwort darauf war plötzlich sowas von klar und logisch, dass mir unbegreiflich war, warum man darauf nicht schon viel
früher gekommen ist. Der Grund warum es etwas gibt, ist einfach der, weil es jemand nicht mehr ausgehalten hat, das alles, was zu manifestieren möglich wäre für sich zu behalten. Dieser jemand ist pures
Bewusstsein, welches in der Lage ist, eine Realität zu projizieren. Dieser jemand hat irgendwann erkannt, das es möglich ist, etwas schier unfassbares zu machen, nämlich im vermeintlichen NICHTS ein ETWAS
zu erschaffen. Dieses Etwas ist das, was wir heute als Realität kennen. Dieser jemand schien sich im übertragenen Sinne in einer ähnliches Zwickmühle zu befinden, in der man sich in unserer Realität
befindet wenn man Psychedelika konsumiert, fundamentale neue Einsichten dadurch erfährt und man aber dieses Wissen kaum weitergeben kann, weil man sich in der Illegalität befindet. Genau in dieser Zwickmühle
befand sich auch dieser jemand, doch dieses Verlangen, das alles nicht mehr für sich zu behalten wurde so groß, dass er es förmlich rausschreien musste, was ein Ereignis bedingte, dass wir heute als Urknall
kennen. Dieses Bewusstsein konnte nicht mehr für sich behalten was alles möglich wäre und hat daher begonnen alles erdenklich mögliche in unserem Universum und in Parallelwelten zu erschaffen.
Doch wer ist dieser Jemand von dem die ganze Zeit die Rede ist?
Dieser Jemand bin ich, in gewisser Weise. Jedoch muss man hier ebenfalls einen Schritt weiter hinter die Kulissen des Alltagsverständnisses blicken und das Konzept des Ichs eingehender hinterfragen.
Mit Ich, meine ich nicht meinen irdischen Körper, sondern jenen Teil von mir, denn man als wahres Selbst oder Über-Ich bezeichnen könnte. Wichtig zu wissen ist an dieser Stelle, dass das wahre Selbst
nicht vom Kollektivbewusstsein getrennt ist. Das Ich von der Umwelt getrennt ist, ist eine hartnäckige Illusion aus dem Alltag die man nur sehr mühsam ablegen kann. Ich selber bin ein Teil vom Kollektivbewusstsein
und das Kollektivbewusstsein hat es nicht mehr ausgehalten die Möglichkeiten der Schöpfung für sich zu behalten, deshalb hat es begonnen alle möglichen Kausalitäten und Projektionen zu erschaffen, es wollte
sich sozusagen entfalten. Das ist der Grund warum es etwas gibt und nicht nichts.
Es gab jemanden, der es nicht mehr ausgehalten hat, die Möglichkeiten der Schöpfung für sich zu behalten, dieser jemand bin ich, doch ich bin gleichzeitig auch das Kollektivbewusstsein und das Kollektivbewusstein
ist ich. Komischer Satz, aber so in etwa würde ich es in menschliche Worte fassen. In dieser Dosis scheint einem dieses Tryptamin ähnlich wie 5-MeO-DMT relativ nahe an den wahren Kern des Seins zu bringen,
wo sich jegliche Frage beantwortet und förmlich auflöst. Während man bei vielen Psychedelika das Gefühl hat, man ist nun aus einem Traum aufgewacht der zuvor das Leben wahr, jedoch noch nicht in dieser
Klarheit aufgezeigt wird, woher dieser Traum und dieses Leben genau kommt, geht 4-AcO-EPT hier ähnlich wie 5-MeO-DMT noch einen Schritt weiter und näher an die wahre Urquelle von allem Sein heran.
Über diese geniale Vision dachte ich dann noch nach, bis ich schliesslich einschlief.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Antworten