4-HO-MET - die Antwort der Tryptamine auf MDMA

Antworten
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2288
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

4-HO-MET - die Antwort der Tryptamine auf MDMA

Beitrag von kleinerkiffer84 » 5. Jul 2020, 19:21

Gestern hatte ich eine weitere unglaubliche Erfahrung mit 4-HO-MET. Diese Droge ist sowas von unbeschreiblich schön und bunt, dass dem Worte einfach nicht gerecht werden können. Man kann sagen, 4-HO-MET
ist sozusagen die Antwort der Tryptamine auf MDMA. Tatsächlich hatte nämlich die gestrige Erfahrung starke Parallelen zu MDMA, aber eben mit dem typischen psychdelischen Anteil, den man von Tryptaminen kennt.
Ich schluckte zunächst eine Kapsel mit 18mg 4-HO-MET, lies ein Kügelchen Caapi-Paste im Mund zergehen zur Verstärkung der Wirkung und zur Überbrückung der Wartezeit schaute ich noch ein Video von meinem Lieblings Youtube Kanal. Als das Video nach ca. 30 Minuten zu Ende war, setzte
die Wirkung sehr stark und aprupt ein, mehr oder weniger von einer Minute auf die andere merkte ich, wie alle Gedankenbilder die in meinem Kopf sind, nicht mehr von mir selber bewusst erzeugt werden, sondern
durch die Substanz induziert werden. Es zeigte sich so etwas wie ein subtanzinduzierter, synästhetischer innerer Monolog. Ihr kennt sicherlich diese inneren Monologe die man im Alltag oft führt. Das sind
solche sich wiederholende Sätze, begleitet von bestimmten Gedankenbildern und Emotionen. So war es nun auch, jedoch stammte dieser Monolog nicht bewusst aus mir selber heraus und vor allem war er völlig
anders aufgebaut, als im Alltag. Bei geschlossenen Augen hatte ich ansatzweise so etwas wie einen Durchbruch, wenn ich mich bewusst darauf einlies. Es ist nicht so stark wie DMT und wieder anders, aber
ging in diese Richtung. Ich befand mich in einem endlosen tiefen Hyperraum, der erfüllt war mit den abgefahrensten Visuals. Alter das hat ausgesehen, dass macht eigentlilch kaum Sinn das näher in Worte
fassen zu wollen, ich werde danach schauen ob ich bei Google Bilder finde, die diese Optik ansatzweise wiedergeben. Jedenfalls war dieser Durchbruchsraum in dem ich bei geschlossenen Augen war - ich finde
kein besseres Wort dafür - sowohl ich selber, gleichzeitig war ich aber auch dieser Raum, alles war Eins! Dieser Raum war durchschossen von einem gewissen Grundton, der ebenfalls synästhetisch war und sehr
starke Ähnlichkeit hatte, mit dem typischen weissen synästhetischen Summton den man von anderen Tryptaminen kennt. Dieser Summton repräsentierte eine weisse Energie die unendlich war und aus der alles Sein
hervorgeht. Aus dieser weissen Energie heraus bildeten sich geometrische Formen, die dermassen abgefahren psychedelisch und farbenfroh waren, dass es keinerlei Worte mehr dafür gibt.
An dieser Stelle fiel mir auch wieder auf, dass einem im Grunde alle Tryptamine das gleiche Weltbild zeigen, jedoch immer aus einem etwas anderen Blickwinkel heraus, von einem anderen Lehrmeister vorgetragen
sozusagen, denn diesen Metazustand bestehend aus Geometrie und Frequenz, der eine Zwischenstufe zwischen der reinen weissen Urenergie und der uns bekannten Manifestationen in unseren Universum ist, kannte
ich in gleicher, bzw. leicht anderer Form von vielen anderen Tryptaminen auch schon. Jedenfalls war dieser Hyperraum aus weisser Energie und bunten Geometrien durchschossen mit einem Summton, der synästhetisch
war und ebenfalls an die Farbe Weiß assoziiert war. Im Laufe der Zeit begann sich dieser Summton zu einer Art Gesäusel zu verwandeln, welches dann der oben angesprochene innere Monolog war, der aber nicht
bewusst aus mir heraus stammte, denn mich gab es in dem Sinne nicht mehr, es existierte keinerlei scharfe Abgrenzung zwischen mir und dem beschriebenen Hyperraum alles war Eins.
Dieser automatisch abgespielte innere Monolog schien so etwas wie eine Codierung des Seins zu sein, der wie ein Morsecode oder ein Hyperraum-Binärcode, es gibt beim besten Willen kein wirkliches Wort dafür,
dieser Sphäre zu sein, also eine Abfolge von Sequenzen die diese Sphäre codiert beschreiben. Es ist auch kaum möglich, jetzt am Tag danach wiederzugeben, wie dieser innere Monolog in menschlichen Worten
genau klang, aber ganz rudimentär abgebildet klang es in etwa so wie "llii diip dlli ii lll iiii" oder so ähnlich.

Bild

Bild

Als nächstes wurden die körperlichen Wirkungen immer stärker. Ich spürte sehr deutlich, wie mein ganzes Chakrensystem aktiviert wurde. Alle Chakren leuchteten in grellen, aber absolut wohligen Farben,
während auch der Körper von der weissen summenden Energie völlig durchflutet wurde. Ich bekam einen starken Tryptaminbodyload der sich durch den ganzen Körper gezogen hat und was mir an dieser Stelle
aufgefallen ist, war, dass dieses mal die Energie auch völlig frei und ungehindert durch die Wirbelsäule fliessen konnte, was sich SO ANGENEHM angefühlt hat. Bei den letzten Trips mit 4-HO-MET hatte ich
nämlich festgestellt, dass der Tryptaminbodyload öfters sehr anstrengend ist, weil die Energie bei einer Blockade in der Brustwirbelsäule zu stocken scheint, woraufhin ich begonnen habe mit einer Faszienrolle
eine Übung zu machen um diese Blockade zu lösen. Das war vor etwa einen halben Jahr und das scheint sich bewährt zu haben, denn dieses mal empfand ich den Bodyload als überhaupt nicht anstrengend sondern
als eine pure Wohltat. Es war wie eine Massage aus weisser Energie, die von unten nach oben durch die Wirbelsäule strömte. Parallel zu diesem Bodyload setzte ein Frösteln ein und mir zitterten die Oberschenkel,
aber das war in keinster Weise unangenehm, sondern fühlte sich ebenfalls so göttlich an, bzw. wurde von dieser positiven Grundwirkung so überdeckt, dass es egal war. Es kamen immer mehr Wirkungen dazu
die man ansonsten von MDMA kennt. Ich fühlte mich immer glücklicher, dabei war das nicht einfach nur so eine rudimentäre Glücklickeit wie sie viele Substanzen auslösen können, nein es war eine Glücklichkeit
die mir einfach sagte "ALLES IST GUT! ALLES WAR SCHON IMMER GUT UND WIRD IMMER GUT SEIN!" Dieses Glücksgefühl wurde immer stärker, immer ähnlicher zu MDMA und trotzdem in prachtvoller synästhetischer
Kombination mit dieser oben beschriebenen farbenfrohen Tryptaminwirkung, dass ich zunächst gar nicht mehr wusste, was ich mit diesem enormen Glücksgefühl jetzt anfangen soll. Mich hat es komplett überfahren.
Ich saß am Stuhl, zog Grimassen wie bei MDMA und war mir nicht sicher ob ich gerade einen Ganzkörperorgasmus bekomme, ich kreischen soll vor Glück, oder ob ich vielleicht kotzen soll, nicht weil mir schlecht
war, sondern weil ich so ein starkes Glücksgefühl hatte, dass ich sozusagen nicht wusste wie man das jetzt überhaupt ausleben und "kanalisieren" soll.
Das ging für mindestens 30 Minuten so dahin, dass ich völlig vom Bodyload krampfend und Grimassen schneidend am Stuhl saß und nonstop Laute von mir gab wie:
Wie geil!!! Das kann doch einfach nicht mehr wahr sein, dass es so etwas überhaupt gibt!! Das ist ja zum niederknien!!!!

Bild

Irgendwann öffnete ich die Augen und blickte mich im Raum um, der nur durch den Laptop, auf dem ein Standbild vom Ende des Videos war, etwas erhellt wurde. Auf diesem Standbild war genau dieses
Gebüsch und Gras von einem Wald zu sehen, wie unten abgebildet. Als ich dieses anblickte gingen die ärgsten Optiken los. Das war irre. 4-HO-MET ist eines der am stärksten optisch wirkenen Tryptamine die ich bislang kenne.
Diese Grashalme formten sich zu Tieren, zu Farnen wie im Urwald, zu so etwas wie Vögel in Computerspielgrafik, traten schiesslich aus dem Display heraus und schwebten im Raum als 3 dimensionales Hologramm.
Ich dachte ich spinne, so starke OEVs hatte ich auf einem Trip schon länger nicht mehr.

Bild

Als ich die Augen wieder schloss, tauchte ich in eine Sphäre ab, die teilweise der oben beschriebene tiefe psychedelische Hyperraum war und teilweise unsere Alltagswelt. Ich befand mich auf einer Strasse
neben einer Wiese in meiner Nähe, auf der ich oft SKKKs suche. Als ich nach oben Richtung Himmel blickte, öffnete sich dort so etwas wie ein Himmelstor, ich finde kein besseres Wort dafür.
Jedenfalls ging am normalen blauen Himmel ein Portal auf, so als würde man ein Dachfenster öffnen und was ich dahinter erblickte, ist nicht mehr in Worte zu fassen. Es war im Grunde nur ein dunkelblauer
Himmel, aber die Art und Weise wie dieser Blauton gewirkt hat, war mit einem Glücksgefühl verbunden und mit einem Durchbruchsgefühl, welches ich bei DMT immer als "das Grundsätzliche" bezeichne, welches
mich völlig erstarren lies vor Erstaunen. Dieser blaue Himmelston war so etwas wie eine Projektion aller in mir vorhandenen spirituellen Gefühle, die nun nach aussen projiziert wurden. Es ist ähnlich
wie bei einem DMT Durchbruch, wenn man im Dom ist. Im DMT Dom erlebt man auch das maximale was man an Erstaunen und Spiritualität erfahren kann, aber eben wieder in einer anderen Darstellungsform.
Wie gesagt, alle Tryptamine zeigen einem im Grunde den gleichen Sachverhalt, jedoch immer aus einer etwas anderen Perspektive, etwa so, wie wenn das gleiche Thema von verschiedenen Lehrmeistern vorgetragen wird.
Am Horizont von diesem unfassbaren, blauen, synästhetischen Himmel ging nun so etwas wie eine Sonne auf, die mich an die weisse Ursonne bei Yopo erinnerte. Das war ein kristallines unendlich prachtvolles,
strahlendes Gebilde, dass umgeben war von den intensivsten regenbogenfarbenen Visuals, die man sich nur vorstellen kann. Diese Sonne in Komination mit dem Himmel, war das schönste was ich mir ausmalen
konnte und es berührte mein spirituelles Inneres vollkommen. Das war so etwas wie ein "Hyperraum Orgasmus" aus Erstaunen, synästhetischer Spiritualität und maximaler Erkenntnis des Grundsätzlichen, der
Weltformel in nonverbaler Weise, so wie man es von DMT kennt, nur eben anders dargestellt. An dieser Stelle wurde mir auch klar, wie primitiv im Vergleich dazu sämtliche menschliche Gelüste und Vergnügungen
sind. Das ist NICHTS im Vergleich zu dieser absoluten Erfüllung, die man in den höheren Räumen erfahren kann.

Bild

Bild

Nach etwa 2 Stunden begann der absolute Höhepunkt etwas nachzulassen und die Nachglühphase ging los, die sich noch über einige Stunden erstreckte. Diese war geprägt von Nachdenken über die Menschheit
und von Empathie und Stimulierung die mich an MDMA erinnerte. Mir wurde plötzlich klar, was für absolutes Privileg es ist, genau in dieser Zeit jetzt zu leben und 4-HO-MET kennenlernen zu dürfen. Das war
mir in der Weise noch gar nie so bewusst geworden. Normalerweise verfluche ich den gesamten Alltag, dass System usw. aber an dieser Stelle wurde mir klar, dass ich im Grunde auch enorm dankbar sein kann,
genau jetzt in diesem Zeitalter zu leben, in welchem es 4-HO-MET gibt. Die Generation vor uns hatte das nicht zur Verfügung, selbst vor 15 Jahren, als es das Internet noch nicht in der Form gab, war
4-HO-MET nicht verfügbar. Das ist ein absolutes Privileg und ich kann unendlich dankbar sein, dass ich in einer Zeit lebe, in der ich das erfahren darf. Auch wenn das Vegetieren im System ansich scheisse ist,
aber ich kann dankbar sein, dass ich 4-HO-MET erleben darf, keine Generation vor mir, hatte jemals diese Chance, ich kann unendlich dankbar sein! Diese Erkenntnis stimmte mich aber auch etwas mitfühlend-melancholisch,
denn durch die MDMA-ähnliche Empathie konnte ich mich stark in andere Menschen hineinversetzen über die ich nachdachte und mir wurde klar, was Milliarden an Menschen versäumt haben, die nie 4-HO-MET
erlebt haben. Die haben vielleicht 70 oder 80 Jahre gelebt, ohne aber wirklich jemals gelebt zu haben. Dann musste ich über ein paar Leute aus der Arbeit nachdenken. Das sind so stockkonservative
Leute mit Karohemd und Seitenscheitel, aufgewachsen in den 70er Jahren, die Drogen ganz sicher kategorisch ablehnen und höchstens saufen. Mir wurde in einer sehr empathischen Weise klar, was die versäumen,
ohne selber zu wissen, was sie hier versäumen, wenn sie 4-HO-MET nicht kennen. Ich war einfach unfassbar dankbar, das Privileg zu haben, in einer Zeit und Welt zu leben, in der diese Substanz verfügbar ist.

Dann ging ich noch raus eine Tüte CBD Gras rauchen. Als ich draussen stand wurde ich mir bewusst über die Schönheit der kleinen Dinge. Das fällt mir im Alltag oft gar nicht auf, weil man gestresst ist
vom System. Es war so ein Genuss einfach nur die Luft zu atmen die nach Heu von der gemähten Wiese roch. Jeder Grashalm war ein Wunder der Natur und durchschossen mit Lebensenergie mit Prana.
Ich erkannte das Wunder des Lebens in den kleinsten Dingen. Es war so ein atemberaubender Anblick, obwohl es dunkel war. Ich erkannte was für ein ausgefeiltes System die Natur ist, wie alles mit allem
verbunden ist. Der Anblick des Sternenhimmels mit den vorbeiziehenden Wolken bot mir einen Anblick, der mich nochmals sehr ergriff, da er mich an die Vision des Himmelsportals am Triphöhepunkt erinnerte.
Mir wurde bewusst, auf was für einem wundervollen blauen Planeten wir eigentlich leben und wie der Mensch daran Schuld ist, dass hier alles versaut wird.
Gleichzeitig spürte ich die absolute Notwendigkeit, dass jeder Mensch einmal so eine Substanz wie 4-HO-MET ausprobiert haben sollte. Vor meinem geistigen Inneren Auge ging ich mit meinem absolut empatischen
und erhöhten Schwingungszustand auf Leute zu und brachte ihnen die Energie von 4-HO-MET, so als würde man das Friedenslicht überbringen. Dabei wurde mir aber klar, dass man die Erfahrung nur machen kann,
wenn man selber diese Substanz nimmt, was bei unserer verblödeten und repressiven Politik leider ein illusorischer Traum bleiben wird.

Ich lag dann noch etwa eine Stunde im Bett wach und dachte über das Erlebte nach, da 4-HO-MET auch aufputschende Nachwirkungen hat, bis ich schliesslich einschlief.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Antworten