LSD-Erfahrung

Antworten
LSD-Time
Beiträge: 29
Registriert: 30. Jul 2020, 18:47

LSD-Erfahrung

Beitrag von LSD-Time » 2. Aug 2020, 20:52

Huhu was geht liebe Leute :elefanten-smilies-0003:
Gestern hatte ich eine echt schöne LSD Erfahrung und möchte die mit euch mal teilen :heart:


Ich hatte die letzten 2 Monate ca. 3 LSD Trips und bei keinem war ich alleine immer zu zweit oder zu dritt.
Aber dieses Mal wollte ich mich nicht ablenken von anderen und nur auf mich konzentrieren.
Gesagt getan ich war schon recht früh wach so um halb 8 am Samstag und habe es einfach Spontan entschieden jetzt nimmst du die letzte Pappe (Tropfen).
Rucksack, Decke,Trinken, Äpfel eingepackt und aufs Bike geschwungen, ab zum Spot ca. 10 km entfernt.
Spot war eine wunderschöne Wiese im Wald gelegen und abseits vom Weg.


-10 Uhr: Angekommen und die letzten Tropfen im Mund genommen kann von 100UG bis 200UG schwanken.


-10:20 Uhr: Habe schon deutlich eine Wirkung gespürt, wie es bei mir immer ist, beim an fluten wird alles sehr flüssig, man fühlt sich leicht.


10:30 Uhr: Habe mir da Sorgen gemacht, ob der Trip überhaupt 100UG hat, weil sonst wurde, ich einfach um genietet von LSD aber dieses Mal kam es viel mehr schleichend und zart, dann habe ich mich auf den Boden gelegt und etwas gewartet, leider hatte ich zu dem Zeitpunkt auch vorher Sodbrennen und das hat in der Anfangsphase den Trip etwas gefickt, ich war dann mehr unruhig und bin immer hin und her gelaufen bis dann die Luft rausgegangen ist und ich mich wieder entspannen konnte.


10:40 Uhr: Irgendwann habe ich eine Feder gefunden von einem Adler oder so etwas und habe mich einfach gewundert wie Wunderschön die Ist.

Mhh aber der Trip fährt noch immer nicht so hart rein wie sonst, dann wollte ich schon fast wieder nach Hause fahren bis die Sonne sich kurz blicken ließ.

Plötzlich hat es Boom gemacht und ich war extrem in diesem Trance Zustand drinnen, ich konnte kaum mehr stehen denn am besten mag ich mich darauf voll einlassen.
Habe mich dann sofort wieder hingelegt und meine Festplatte (mein Gehirn) wurde komplett zerfetzt, ich wurde komplett zerlegt in meine Einzelteile, mir wurden meine Ängste gezeigt und woher die kommen, es ging immer weiter hinauf ins Universum, ich wurde da einfach Rein geschleudert.
Dann wurde mir eindeutig beantwortet das LSD eine sehr natürliche Substanz sei und es halb Männlich und weiblich sei, denn die Wirkung und Visionen gingen immer mehr in Ayahuasca/Pilze über.
Dann bin ich aufgestanden, da mir mein Rücken schon kalt wurde und da waren wieder meine Ängste das ich krank werde :haha:

Jetzt sind meine Emotionen geflossen und ich habe mich einfach kaputt gelacht, da ich echt loslassen könnte und es hat sich so verdammt gut angefühlt, loslassen ist so wichtig im Leben!
So nach ca. 20 Minütiges lachen habe ich geweint, was mir noch nie auf Psychedelika gelungen ist bis auf Ayahuasca und erst am 2 Tag, nach einem Extremen intensiven Trip, das hat mich echt gewundert.
Das Weinen war so extrem befreiend das sich das komplett vermischt hatte haha, ich wusste iwann gar nicht mehr, ob ich Weine oder Lache, nur das es sich gut anfühlt einfach voller Extase, ein Orgasmus mit dem Universum.

Dann habe ich mich hingehockt und etwas Meditiert, jetzt habe ich mein wahres Selbst gesehen, ich bin reine Liebe und Licht, so wie ein Ei sah es aus.
Und in Schichten umrundet um das Ei war mein Ego, sobald ich mir Sorgen gemacht habe kam eine Schwarze Schicht um das Licht herum, das war extrem prägsam für mich.

Als ich meine Augen wieder geöffnet habe, spürte ich so eine krasse Dankbarkeit einfach hier auf der Erde zu sein und alles erleben zu dürfen, allgemein hat der Trip sich sehr, wie Ayahuasca angefühlt das hat mich extrem gewundert.


Nun habe ich die Natur betrachtet und mein Mund stand vor staunen offen bis mir die Sabber runtergelaufen ist, ich hatte auch keinen drang zu Schlucken, da ich sonst die heftige Extase und Schönheit vielleicht unterbrechen würde.
Die Formen die sich gebildet habe in den Bäumen und auf der Wiese waren zu krass schön, das alles sah so Abstrakt aus das ich schon dachte vor mir ist ein See :-)

Später sah ich ein Reh und war total beeindruckt das es keine Angst hat, genau sowas ist mir sehr oft passiert mit Tieren auf LSD, die haben einfach keine Angst dann vor mir, vielleicht ist es die Ursprache?

Zum Testen hatte ich paar mal geklatscht bis es irgendwann abgehauen ist, aber das witzige war kurz bevor ich es nicht mehr gesehen habe ist es stehen geblieben hat mich angeguckt und ich habe dann seine Angst doch gefühlt und ihm irgendwie übermittelt das ich den Verarscht habe und es war wirklich (Auge in Auge) dann hat der gebrüllt oder so, haha genau da wo ich Ihm die Botschaft übermittelt habe :-
Sowas ist mir oft passiert, letztes mal mit einem Hasen und Eichhörnchen.

In diesem Moment wollte ich einfach das jeder LSD austestet und mir kamen Visionen das ich die Leute wieder zu sich führen soll, also wie ein Schamane es tut.


Aber vorweg dazu müsste ich mich erst komplett heilen, denn ich hatten eine sehr sehr schwierige Zeit mit Krankheit und Schmerzen, aber ich bin der Meinung das genau solche Erfahrung wieder einen zu der Mitte führen und Heilen können.
Krankheit existiert eigentlich nicht, nur ich komme noch nicht ganz zur Gesundheit, oder die Angst sitzt noch in mir, es braucht noch mehr Forschung, in der Lichtwelt wird einem immer alles Klar aber, sobald man hier ist hat man wieder vieles vergessen und verfällt wieder in die Alten Muster etwas.
Ich hoffe das ich demnächst endlich meine Ganzheit erfahren darf, denn ich weiß jetzt das es ein Prozess jst.

So der restliche Teil war nix wildes mehr, es war so gegen 15 Uhr ca, ab da hat es angefangen zu regnen und ich habe einfach gewartet bis abends und bin Heim gefahren.

Am nächsten Tag ging/geht es mir prächtig.

Ich wünsche euch alles gute und denkt an Euch, gesunder Egoismus :-)
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2288
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: LSD-Erfahrung

Beitrag von kleinerkiffer84 » 3. Aug 2020, 19:52

Danke fürs Teilen! :good:
Die Visionen habe ich auch oft, dass JEDER Mensch einmal solche psychedelische Erfahrungen machen sollte.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
Regnewrum
Beiträge: 9
Registriert: 24. Jul 2020, 20:57

Re: LSD-Erfahrung

Beitrag von Regnewrum » 4. Aug 2020, 12:17

Danke für deine Erfahrung.

Ja, das mit dem Weinen/Lachen kommt mir bekannt vor. Die ersten Male, wo ich es bei anderen beobachtet habe, hat es mich verunsichert. Ich hatte jedes Mal den Drang, den Schwerpunkt auf "Lachen" zu verschieben.
Ich glaube es ist eigentlich fast der gleiche Mechanismus, nur dass es in unserer Gesellschaft unterschiedlich bewertet wird.

Bei mir selbst konnte ich feststellen, dass es mir mit jeder Erfahrung leichter fällt zu entscheiden, ob ich mich dem Weinen oder Lachen hingebe oder keines von beidem.
Antworten