Mini-Bericht + Warnung / MXiPr

Antworten
Benutzeravatar
Psychelution
Beiträge: 64
Registriert: 28. Jan 2021, 15:10

Mini-Bericht + Warnung / MXiPr

Beitrag von Psychelution » 5. Jul 2021, 21:59

Hallo,

ich poste hier mal einen Mini-Bericht von der Substanz MXiPr beziehungsweise Methoxisopropamine (nicht zu verwechseln mit MXPr beziehungsweise Methoxpropamine), da es zu dieser Substanz noch keine Infos im Forum gibt und ich außerdem eine Warnung bezüglich der Substanz aussprechen möchte.

Als ich 12 mg von der Substanz zog, bewahrheitete sich das, was ich bereits von anderen Experimentatoren gehört habe: In dem Batch sind definitiv Syntheserückstände enthalten! Es machte sich sofort ein fürchterlicher Geschmack in meiner Nase breit, der ganz eindeutig von der "Bitterkeit", die ich von Arylcyclohexylaminen kenne, unterschieden werden konnte.
Ich möchte hier wirklich davor warnen: Wenn ihr MXiPr konsumiert, wird es zu 99% aus dem selben Labor stammen und ebenfalls verunreinigt sein.
Ich habe bereits von Psychonauten gehört, die die Substanz mit Hilfe von Aceton gewaschen haben und der widerliche Geschmack war danach nicht mehr vorhanden! - dies unterstreicht wohl die "Vermutung", dass die Substanz verunreinigt ist.

Und hier noch eine zweite Warnung beziehungsweise eher ein Hinweis: Auch wenn ihr mit der reinen Substanz experimentiert ist Vorsicht geboten: Klar es handelt sich um ein unerforschtes RC und Arylcyclohexylamine sollte man als gesunder Mensch nicht regelmäßig einnehmen, das ist ja sowieso klar. Worum es mir aber geht ist, dass die Berichte von MXiPr-Konsumenten stark drauf hinweisen, dass MXiPr unteranderem als Immunmodulator wirkt, genauso wie es allem Anschein nach auch bei Deschloroketamin der Fall ist.

Nun aber zu der Wirkung: 12mg sind eine verhältnismäßig geringe Dosis und aufgrund der Verunreinigungen habe ich selbstverständlich nicht nachgelegt! Im Vergleich zu 2F-Ketamin hat sich der Zustand um Welten wärmer und für mich auch angenehmer angefühlt.
Ich würde die Wirkung eher mit N2O vergleichen. Ich fühlte mich total in Watte gepackt, hörte Musik und beobachtete wie die Qualität meiner Gedanken zunehmend präziser wurde.
Dabei stellte ich fest, dass die antidepressive Wirkung des MXiPr für mich deutlich stärker ausgeprägt war als bei 2F-Ketamin. Ich bin mir ziemlich sicher, dass MXiPr neben der Wirkung als NMDA-Antagonist auch eine Wirkung als Seretonin-Wiederaufnahmehemmer hat.
Diese Theorie ist nicht weit hergeholt, da MXE, das chemisch nah verwand mit dem MXiPr ist, ebenfalls über eine Wirkung als Seretonin-Wiederaufnahmehemmer verfügt!
Genau aus diesem Grund könnte ich mir vorstellen, dass Substanzen wie MXE oder eben MXiPr über mehr Potential für die Behandlung von Depressionen verfügen als S-Ketamin, das aktuell unter dem Namen "Spravato" als Nasenspray Patienten gegeben wird.

In Zukunft werde ich vermutlich nochmal mit der gereinigten Substanz experimentieren, da mich der höhere Dosisbereich sehr interessiert. Interessant zu erwähnen ist vielleicht noch, dass ich bereits von verschiedenen Konsumenten gehört habe, dass das MXiPr der Wirkung des MXE am nähesten kommen soll.
Das Geheimnis des Lebens ist kein Problem, das gelöst werden kann, sondern eine Realität, die erfahren werden muss.

Alan Watts
sven1977
Beiträge: 7
Registriert: 29. Mai 2021, 11:51

Re: Mini-Bericht + Warnung / MXiPr

Beitrag von sven1977 » 8. Jul 2021, 10:37

Hallo, weisst du zufällig ob MXiPr ganz anders wirkt als MXPr? Ich kenne beide Substanzen nicht. Hast du mit beiden Substanzen schon
Erfahrung gemacht? Und noch etwas: Was ist genau ein Immunmodulator? Ist das positiv oder negativ bezüglich des Immunsystems?
Benutzeravatar
Psychelution
Beiträge: 64
Registriert: 28. Jan 2021, 15:10

Re: Mini-Bericht + Warnung / MXiPr

Beitrag von Psychelution » 8. Jul 2021, 19:12

Ich habe keine Erfahrungen mit MXPr. Also ganz unterschiedlich werden sich die beiden Substanzen in ihrer Wirkung sicherlich nicht sein. Ich habe schon von Usern gehört, die MXiPr etwas wärmer und "magischer" finden und das MXPr dafür kälter und mechanischer, aber ich habe auch schon von Leuten gehört, die das genau andersrum empfinden! - die Wirkung von psychoaktiven Substanzen sind nunmal höchst individuell!
Wenn du mehr über die Wirkungsweise von MXPr herausfinden möchtest, empfehle ich dir die Berichte von kleinerkiffer84 hier im Forum. :good:

Jetzt zur Immunmodulation: Sehr gut, dass du nachfragst, das hätte ich dazu schreiben sollen!
Also der Ausdruck Immunmodulation ist an sich vollkommen neutral und beschreibt einfach die Veränderung beziehungsweise Modulation des Immunsystems durch Pharmazeutika. Man kann zwischen Immunsuppression, also einer Wirkung, die das körpereigene Abwehrsystem unterdrückt, und einer Immunstimulation, also einer Wirkung, die das Immunsystem aktiviert, unterscheiden.
Im Fall von MXiPr oder DCK wäre es eine Immunsupression. Dazu möchte ich aber nochmal erwähnen, dass das wissenschaftlich noch nicht eindeutig bewiesen ist. Allerdings gibt es einige Experimentatoren, die nach Konsum von diesen Substanzen, am Tag danach, über beispielsweise (eitrigen) Entzündungen von kleinen Kratzern, die normalerweise einfach heilen würden, Schleimbeutelentzündungen oder anderen Infektionen berichten. - es gibt selbstverständlich auch einige Menschen, die solche Wirkungen überhaupt nicht beobachten konnten.
Von einer immunsupressiven Wirkung beim MXPr habe ich übrigens noch nicht gelesen, das heißt jedoch nicht, dass diese nicht vorhanden sein muss.

Also vom Konsum dieser Substanzen würde ich auf jeden Fall klar abraten, wenn man eine Verletzung oder eine bakterielle oder virale Infektion hat. Ich denke aber mal, dass die Dosis hier auf jeden Fall auch eine große Rolle spielt, ich kann jedenfalls von den 12mg (geringe Dosis, kein Nachlegen) von keinerlei negativen Wirkungen bezüglich meiner Abwehrkräfte berichten.
Das Geheimnis des Lebens ist kein Problem, das gelöst werden kann, sondern eine Realität, die erfahren werden muss.

Alan Watts
Antworten