Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Antworten
Benutzeravatar
Tijaax
Beiträge: 28
Registriert: 18. Jun 2021, 00:07

Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Beitrag von Tijaax » 15. Jul 2021, 13:19

Ich dachte ich halte das hier mal fest,da meine Erinnerung noch ziemlich frisch ist.

Ich entdeckte letzte Woche durch "Zufall" bei meinem Spaziergang über einen Friedhof eine Stelle ,wo Kahlköpfe wuchsen.
Die Begebenheit an sich war schon merkwürdig,aber davon will ich jetzt gar nicht erzählen.
Es waren auch nicht viele,vllt 10 Stück an der Zahl und sie wuchsen auch nicht direkt neben irgendeinem Grab oder so.
Ich legte die Pilze dann zur Konservierung in Honig ein,weil ich den richtigen Zeitpunkt abwarten wollte.
Dann vor 3 Tagen,will ich meine Pflanzen gießen und entdecke ,das in einem meiner Blumentöpfe 2 weitere Kahlköpfe aufgetaucht sind.
Das habe ich echt noch nie erlebt,ich dachte dann hmm...irgendwie ein Zeichen ,das ich mal wieder eine Reise machen sollte.
Zuerst finde ich sie auf dem Friedhof unter seltsamen Umständen und dann wachsen sie plötzlich auch noch direkt aus einem meiner Blumentöpfe?
Okay,gestern dann war ich psychisch so drauf ,das ich dachte: "Okay heute werde ich mich drauf einlassen."
Kochte sie dann zusammen mit dem Honig ab ,man weiß ja nie.
Nahm sie dann so gegen 19:15 Uhr ein,zuerst die eine Hälfte ,dann gegen 19:45 die andere. Ich wusste ja nicht wie stark sie sind,wollte erst einmal eine halbe Stunde verstreichen lassen und mir nicht gleich alle auf einmal reinhauen.
Stunden vergingen und ich verspürte gar keine Wirkung.
Gegen 22:00 verdunkelte ich den Raum und machte die Augen zu.
Ja, nichts besonderes ,zu schwach in der Wirkung,konnte schemenhaft geometrische Muster erkennen,ein bläuliches pulsierendes Licht wahrnehmen,bzw ein sich drehendes ..ganz komisch.Mehr passierte aber auch nicht.
Ich schaute mir dann ein paar Videos auf Youtube an.
So gegen 01:00 Uhr wurde ich dann müde und dann ging es irgendwie los.
In keinster Weise,freundlich und bunt so wie es mir bekannt ist.
Von Anfang an sah ich verzerrte und gruselige Grimassen,die immer kurz aus dem Nichts auflackerten und wieder verschwanden,der Spirit war einfach nur grimmig ,altgreisig,leicht spöttisch,düster.Irgendwie hatte es etwas von Nachtschatten,vom Gefühl her und doch noch anders.
Verzerrt,düster unfreundlich, bisschen crazy. Und ich ging an die Sache wirklich mit total positiver und respektvoller Energie ran.Ich war richtig beleidigt, :D
Ich dachte nur: "Bin ich froh,das ich davon nicht noch mehr gefunden hatte!!!"
Dachte aber ,was wundert mich das jetzt,die Pilze kommen vom Friedhof!
Ich habe dann innerlich mit dem Geist der Pilze kommuniziert,mich entschuldigt,gesagt das ich auf SOWAS nicht vorbereitet war,das ich es anders kenne.
(Klar, ich kenne es auch wenn ein Pilztrip ins Negative kippt,aber das war anders, das war von Anfang an düster und auch nicht zu beeinflussen)
Das ich zumindest und wenn es die einzige positive Lehre ist ,die ich daraus ziehe: Vom Friedhof nichts mehr mitzunehmen! :D Dann wurde er freundlicher,irgendwie wirkte die Energie plötzlich verblüfft...ich glaub der mochte Menschen generell einfach nicht so gern.Es war ja in dem Sinne kein Domestizierter,das war total zu spüren!
Ich fühlte mich auch in meiner Umgebung unwohl ,wenn ich die Augen offen hatte,ließ dann das Licht brennen,weil mir dunkle Ecken unheimlich vorkamen.
Nach einer Weile Kommunikation zu dem grimmigen Pilzgeist,bekam ich den Input: "Sollen wir sie wieder verlassen?"
Und ich antwortete im Geiste: "Oh ja bitte ,verlasst mich wieder!" Danach tauchten diese gruseligen Fratzen auch nicht mehr auf.
Ich träumte dann merkwürdige Sachen u.a davon das ich in einem heruntergekommenden Hochhaus wohnte ,wo gruselige Kinder in den Fluren herumliefen und mich davor warnten ich könnte im Fahrstuhl stecken bleiben,ich wurde von einem schwarzen Hund verfolgt der mir in die Finger biss.
Kurz davor träumte ich von einem anderen Tier (einem kleinen Haifisch ,den ich an der Leine hatte,eine Miniatur,die mir ständig in die Finger biss ,bis es blutete,autsch!)
Das heißt für mich:"Lasse die Finger davon!" Vielleicht waren die Pilze eher für die Tiere gedacht,die auf dem Friedhof leben.Warum nicht?
Ja, soviel dazu...
“If the words ‘life, liberty, and the pursuit of happiness’ don’t include the right to experiment with your own consciousness, then the Declaration of Independence isn’t worth the hemp it was written on.”
*Terence McKenna*
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 140
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Beitrag von HB-A » 15. Jul 2021, 13:59

Tijaax hat geschrieben:
15. Jul 2021, 13:19
Ich entdeckte letzte Woche durch "Zufall" bei meinem Spaziergang über einen Friedhof eine Stelle ,wo Kahlköpfe wuchsen.

Ja, soviel dazu...
Hi Tijaax,

mal leichtfertig angemerkt: Kahlköpfe wachsen gewöhnlich ab September ...
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
HB-A
Beiträge: 140
Registriert: 6. Okt 2020, 12:21

Re: Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Beitrag von HB-A » 15. Jul 2021, 14:14

HB-A hat geschrieben:
15. Jul 2021, 13:59
Hi Tijaax,
mal leichtfertig angemerkt: Kahlköpfe wachsen gewöhnlich ab September ...
Bist Du Dir bewußt,
daß es möglicherweise keine objektive Wahrheit gibt ?
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2438
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Beitrag von kleinerkiffer84 » 15. Jul 2021, 19:21

Das wäre jetzt interessant zu wissen, welche Pilzsorte das war.
Es klingt nicht nach Psilocybin, aber dennoch leicht psychoaktiv. :smiley33.gif:
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
Psychelution
Beiträge: 64
Registriert: 28. Jan 2021, 15:10

Re: Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Beitrag von Psychelution » 15. Jul 2021, 21:47

Sehr interessanter Bericht!
Also ich könnte mir ebenfalls vorstellen, dass es sich um einen Düngerling handelt.
Düngerlinge kann man schnell mal mit dem spitzkegligen Kahlkopf verwechseln und es gibt laut meiner Recherche diverse Düngerling-Arten, deren Wirkstoffprofil noch nicht vollends geklärt ist.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Pilze tatsächlich Psilocybin (es sind bereits Düngerling mit Psilocybin bekannt) enthalten, aber zusätzlich vielleicht noch unbekannte Stoffe, die die Wirkung auf die Weise, wie du sie beschrieben hast, beeinflussen.
Dazu kommt vielleicht noch Suggestion, da du die Pilze auf einem Friedhof gefunden hast.
Falls du die Pilze an der Stelle nochmal finden solltest, könntest du ja hier mal ein Bild davon reinstellen!
Das Geheimnis des Lebens ist kein Problem, das gelöst werden kann, sondern eine Realität, die erfahren werden muss.

Alan Watts
Benutzeravatar
Tijaax
Beiträge: 28
Registriert: 18. Jun 2021, 00:07

Re: Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Beitrag von Tijaax » 28. Jul 2021, 19:14

Hey Leute ,ich lebe noch.
War ne krasse Erfahrung!
dachte wirklich ich würde sterben...
Ich unterhielt mich mit dem Pilz,ich entschuldigte mich sogar bei ihm/ihr..wobei ich sagen muss die Energie war hauptsächlich männlich.
Ich litt Todesangst...ich fühlte ihn.Tod..ich fühlte ihn...
Ich kann nur sagen ,das die Göttin sich im Grunde einen Scherz mit mir erlaubte...
Wir schlossen Frieden,sie hat mir ihre dunkle Seite gezeigt und im Anschluss ;)---*Ich meine es gar nicht so dunkel*
Ich ging danach zu der Stelle wo die Pilze wuchsen....alles weg gemäht.
Ich entschuldigte mich..doch spüre ich ,das ich diese Seite spüren sollte.
Es hat mich tief berührt....ganz tief.
Sie hat mir meine Angst gezeigt...den Tod in verzerrten Fratzen.
Ich fragte sie dann und dachte: Okay let lose!..zeig mir alles!
Sie zeigte sich zornig ,ich fragte warum,sie erwiderte ;) ...a big smile, ich meine es gar nicht so sie sah aus wie eine Alienkönigin...zwinker
“If the words ‘life, liberty, and the pursuit of happiness’ don’t include the right to experiment with your own consciousness, then the Declaration of Independence isn’t worth the hemp it was written on.”
*Terence McKenna*
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2726
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Beitrag von Zebra » 28. Jul 2021, 19:45

Ich muss sagen, ich hätte nie Pilze (oder Pflanzen) gegessen, die ich nicht mit Sicherheit bestimmen kann.
Selbst wenn ich mir nur einigermassen beim Pilzesammeln (auch wenns nur Speisepilze waren) unsicher war, da mir bewusst ist, dass meine Bestimmungsskills mangelhaft sind und es auch anders ausgehen kann.
Cubensis lassen sich verhältnismässig einfach züchten.
Irgendwie das Risiko nicht wert, wenn man nicht bestimmungssicher ist.
Benutzeravatar
Tijaax
Beiträge: 28
Registriert: 18. Jun 2021, 00:07

Re: Pilze vom Friedhof...nie wieder!

Beitrag von Tijaax » 28. Jul 2021, 19:49

Da gebe ich dir Recht..das war leichtsinnig...aber ...er /sie wollte es...anders kann ich es nicht erklären....Nun kenne ich die dunkle Seite ...ich sollte sie sehen...
“If the words ‘life, liberty, and the pursuit of happiness’ don’t include the right to experiment with your own consciousness, then the Declaration of Independence isn’t worth the hemp it was written on.”
*Terence McKenna*
Antworten