luzide Träume

Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

luzide Träume

Beitrag von Pusemuckel » 11. Dez 2014, 20:55

Moin zusammen,

ich wollte euch mal nach euren Techniken/Erfahrungen bezüglich luzide Träumen erkundigt haben...

Ich habe bekannter maßen durch das Habichtskraut sehr intensive Träume, die mich teilweise sehr beschäftigen...

Es ist wirklich so, daß ich Träume auswählen/steuern kann, und manchmal sind sie wirklich SO intensiv, daß ich sie bewußt "abbrechen" muß!!

Eigentlich beschäftige ich mich mit dem Thema schon seit länger Zeit, aber in den letzten Wochen/Monaten.... es ist himmlisch!! :wub:

Durch das HBK kann ich innerhalb weniger Minuten einschlafen und träume genau das, was ich auch träumen möchte bzw. kann ich selbst ungewollte Träume steuern, in welche Richtung sie gehen (sollen)...

Blödes Beispiel: ich träume häufig das ich an einer gewissen Kreuzung stehe, über die ich 2x am Tag gehe...... Morgens auf dem Weg zum Bahnhof und abends auf dem Weg zurück nach Hause! Und ich träume wirklich recht häufig das ich an der Bordsteinkante stehe und einen "Tritt in die Luft" mache, und anfange schwerelos los zu fliegen wie Superman!! Was meint ihr wie blöd das aussieht, wenn ich in der jetzigen dunklen Jahreszeit morgens oder abends an genau dieser Kreuzung stehe, und versucher genau "den Tritt" zu machen, um schwerelos loszufliegen...!!? Diesen "Hüpfer" mit dem ich in den Träumen anfange, und dann losfliege... linksrum und rechtsrum.... so wie ich das will...!!


...und auch viele andere Träume, die mich positiv über den Tag oder über teilweise mehrere Tage bringen..... ich kann teilweise auch an vergangene Träume anknüpfen!!

Früher war es bei mir nur auf reiner Gedankenbasis, aber ich hab es irgendwie intensiviert und manchmal muß ich wirklich abbrechen und mich zwingen die Augen zu öffnen um den Traum abzubrechen, weil es zu intensiv wird!!

Früher hatte ich sehr gute Erfahrungen mit Silene gemacht, aber diese leitet mich leider zu breitgefächert, während selbst eine Kombi mit HBK mir nicht die Träume liefert, die ich alleine durch das HBK leiten kann!!

Wie sieht's bei euch damit aus...?? Techniken, Erfahrungen..... etc...??

Achja: eine Technik von mir ist auch, mich in meinen Körper "reinzuvollziehen" und ihm zu zu sagen, welches Körperteil sich wann zu entspannen hat um dann einzuschlafen... aber das steuert nicht meine Träume!!
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:

Unwanted person
Benutzeravatar
Ergin
Beiträge: 335
Registriert: 22. Jun 2014, 23:46

Re: luzide Träume

Beitrag von Ergin » 12. Dez 2014, 22:43

Also ich finde das luzide Träumen auch sehr interessant, bei mir wirkte das Habichtskraut allerdings bei meinen bisherigen Versuchen zwar spürbar, allerdings nicht trauminduzierend, ich denke da hat jeder etwas, dass bei ihm am besten hilft.
Träume die die gesamte Zeit von Anfang an luzid waren hatte ich bislang zwei mal bei meinen Versuchen mit Silene, dort war es mir auch möglich die Träume komplett selber zu steuern :drools:
Auch ich konnte in diesen Träumen fliegen, ich denke dass ist einfach der Wunsch vieler Menschen ;-)
Leider ist mir dann die (selbstgeerntete) Wurzel ausgegangen, sodass ich wohl wieder etwas warten muss bis ich irgendwann wieder mal eine Wurzel ernten kann :(

Was ich allerdings an einem Wochenende bemerkt habe an dem ich ausversehen meinen Wecker an hatte ist, dass ich wenn ich von meinem Wecker mitten aus einem Traum gerissen werde, diesen dann ausmache und mich sofort wieder mit geschlossenen Augen hinlege, weiterträume und diesen Traum dann auch bewusst beeinflussen kann. Aber irgendwie kann ich meine Träume dann dennoch irgendwie weniger beeinflussen, ich kann zwar mein Handeln z.B. in Dialogen beeinflussen, aber ich kann nicht einfach wegfliegen, wie in meinen Sileneversuchen :unsure:
Ich denke jeder hat bei sowas eine Methode die für ihn am besten funktioniert, das mit dem Wecker habe ich auch versucht bewusst zu machen. Wenn ich zum Zeitpunkt des klingelns geträumt habe hat das auch gut funktioniert, nur oftmals war ich auch einfach nur im traumlosen Tiefschlaf und hab dann todmüde den Wecker ausgemacht :hahaha:
23Signs
Beiträge: 202
Registriert: 18. Feb 2014, 19:16

Re: luzide Träume

Beitrag von 23Signs » 16. Dez 2014, 22:49

Hohoho ;)
Wollte das Thema selber schon starten, aber da war ja schon wer aktiv :100:

Ich habe das Thema vor einiger Zeit entdeckt und bin total begeistert, auch wenn ich nur 2 Mal die Ehre hatte ;) Wem das Thema fremd ist, dem sei kurz gesagt: Stell dir vor, du bist in der selben Gemütsverfassung, wie jetzt, wo du das hier liest. Alle Erinnerungen, Pläne für die Zukunft, aber auch Sorgen und Ängste sind da, genau wie in diesem Moment. Nur, du hast eine fremde Welt vor Augen und die sich aus ihr ergebenden Möglichkeiten (Und ALLES andere!!).

Ich empfehle das Wikibook Klarträume:
http://de.wikibooks.org/wiki/Klartraum:_Einleitung

Mein erster Klartraum war an sich nichts Tolles, aber auf dieser anderen Bewusstseinsebene angekommen zu sein war wunderbar! :smiley34:
Ich hatte das Wikibook gelesen und das Gewebe durchforstet und als wichtigstes Element der Konditionierung den Realitätstest entdeckt: Mehrmals täglich stellt man sich die Frage, am besten laut: IST DAS EIN TRAUM??? Man sieht sich um. Ist irgenwas seltsam hier? Ungewöhnlich? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Don Juan empfiehlt, deine Hände zu suchen, in Paul Tholey Buch "Schöpferisch Träumen" erklärt dieser deutsche Pionier, dass die Anzahl der Finger oder ihre Form auffällig ungewöhnlich sein können: Das Gehirn schafft eine Welt, die aber im Detail nicht der gewohnten Realität entspricht. Digitaluhren zeigen kryptische Zeichen, oder ändern die Uhrzeit beim zweiten Hinsehen. Wie bin ich hierher gekommen?? Man konstruiert kurz seinen (Tages)ablauf, der einen an diese Stelle gebracht hat. Im Traum gibt es oft keine Erklärung für den jeweiligen Ort. Man ist einfach plötzlich da. Wie gesagt, es gibt viele Tests, man sucht sich schnelle, unauffällige aus, die man in jeder Situation machen kann. Wichtig: IMMER wenn einem das Thema in den Sinn kommt, REALITÄTSTEST MACHEN!! Also auch jetzt. JETZT!!! Ich habe schon geträumt in einem Klartraum Seminar zu sitzen, und habe mich bevor der "Lehrer" kam klugscheißerisch geäußert, was wohl kommen wird. Aber den Realitycheck RC habe ich nicht gemacht. :respect: Dann hat man mir mein Fahrrad geklaut und ich bin durchn Schnee geirrt...egal...bzw nicht egal: Ist mir die materielle Welt wichtiger???!

Naja, ich so jedenfalls irgendwann in der Steilwand am klettern, bzw wir gehen durch ein Seil verbunden über einen schmalen Grat, flach an das Gestein gedrückt, da "flirte" ich die Bergführerin mit einem "interessanten Thema" an: Na, soll ich ma nen Realitycheck machen? In dem Moment fiels mir wie Schuppen aus den Haaren: Ich träume!!! Wahnsinn ich bin in dieser Welt, die es eigentlich garnicht gibt. Tholey empfiehlt, ruhig zu bleiben, jeder emotionale Ausbruch kann den Traum einstürzen lassen. Sprecht Personen im Traum an, bittet sie um Hilfe, fragt ob ihr helfen könnt, wer sie sind, ob man sich kennt, ob sie einem beim nächsten Treffen helfen, luzid zu werden.... Ich dachte nur "Yeah, wie geil, es funktioniert!!!".... und bin die Steilwand runtergesprungen, ich Idiot!! Warum war ich in der Steilwand,wo gings hin? Unten fand ich mich in einer Texturlandschaft wieder, wie ein billiges Spiel: Der Boden war ein neongrüner homogener "Rasen", scharf abgegrenzt von einem uniblauen Himmel, keine Details. Vor mir standen 3 Wesen im schlichten Comic-Style. Der große, klobige in der Mitte trug wohl einen Blaumann und schlug mechanisch mit einer Schubkarre auf mich ein, weil ich erkannt hatte, dass ich träume. Links und rechts neben ihm standen zwei kleine "niedliche", die ich nicht weiter beachten konnte. Ich schrie den dicken Typ an: Du stinkst!, um irgendwelche Sinneseindrücke zu schaffen, die mich im Traum halten würden. Die Schläge konnte ich ignorieren, merkte nichts davon, aber es klappte nicht. Das Bild verschwamm langsam wurde irgendwie wackelig, ich hatte Sorge einfach weiter zu schlafen und alles zu vergessen, also schrie ich: aufwachen,aufwachen,aufwachen. Und dann lag ich wieder in meinem Bett, mega aufgeregt, erfreut, weckte ich meine Freundin, mitten in der Nacht, als Zeugin quasi. Sie interessierte das nicht, das Thema allgemein hielt sie für Humbug, meine ganze Faszination...ungalublich!!

:7g35sujz.gif:

Wer sich mit dem Thema befassen möchte, sollte seine Träume studieren, analysieren. Schreibt eure Träume auf, und/oder erzählt sie eurem Partner, das hilft den Träumen mehr Platz zu schaffen im Bewußtsein. Die australischen Aboriginals machen keinen Unterschied, zwischen Wach.- und Schlafbewusstsein. Richtig so, es ist kostbare, bewußte Zeit, die wirklich ist, eine Wirkung hat!! Wovon träume ich regelmässig? ZB träumt einer immerwieder in welcher Form auch immer von Feuer, wie er seinen Aufzeichnungen entnimmt. Dann sollte er immer, wenn er wach ist, einen RC machen, wenn irgendwo "Feuer" ist. Jemand macht ne Kippe an, auf einem Plakat, man sieht einen Feuerwehreinsatz, hört die Sirene. Immer prüfen: Ist das ein Traum? So konditioniert man sich und das nächste Mal, wenn man mal wieder von Feuer träumt, wird man mit dieser Konditionierung auch im Traum die Frage stellen: IST DAS EIN TRAUM?? Aber verschludert die Tests nicht, macht sie gewissenhaft, sonst schludert ihr auch im Traum.

Meinen ersten Erfolg hatte ich nach vllt 2 Wochen, danach kam nichts nennenswertes mehr, keine Ahnung. Ich träume kaum, bzw erinner mich nicht, altes Problem...

...ABER DIESE NACHT ;)



:smiley63: :53:
Brauskotellie
Beiträge: 17
Registriert: 1. Okt 2014, 06:56

Re: luzide Träume

Beitrag von Brauskotellie » 11. Jan 2015, 06:48

Morgen :)

Ich hatte heute Nacht recht intensive Träume. Das ist bei mir eher ungewöhnlich. Kann mich noch an sehr viele Details erinnern und war zunächst echt erstaunt darüber, da es ne Weile her ist, dass mir das passiert ist.

Mir ist dann im Verlauf des Morgens aufgefallen, dass ich heute nicht gerade tief und fest geschlafen habe. Im Gegenteil - ich bin zweimal aufgewacht, weil mir zu warm war.

Das interessante ist, dass ich das bis dato intensivste "Traumerlebnis" in einer Sommernacht hatte, in der ich verschwitzt aufgewacht bin. Es war so warm, dass ich kaum wieder einschlafen konnte und als ich die Augen schloss hatte ich

bei vollem Bewusstsein und ohne Schlafparalyse sehr, sehr, sehr klare und deutliche Visionen, teils sogar mit taktiler Wahrnehmung und ohne dass ich etwas Derartiges zuvor schon einmal erleben durfte.

Mir stellt sich nun die Frage, ob wohl ein Zusammenhang zwischen Temperatur und dem Träumen besteht.

Hat irgendjemand Erfahrungen oder Fachwissen hierzu?
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5411
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: luzide Träume

Beitrag von chronic » 11. Jan 2015, 16:53

Man sagt ja das man im Sommer krassere Träume hat. Da scheint wie beim Fieber in der Tat die Temperatur eine Rolle zu spielen.

Die krassesten Träume hatte ich bis jetzt nach dem Auskauen von Silene undulata Wurzelstücken. Grade nach dem ersten mal fand ich es so krass das es mir fast schon etwas Angst gemacht hat. So real und teils so gut steuerbar als wenn es Wirklichkeit war.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Toadpriest
Beiträge: 429
Registriert: 20. Sep 2014, 21:53

Re: luzide Träume

Beitrag von Toadpriest » 11. Jan 2015, 19:34

Fieberträume sind echt das schlimmste und intensivste was ich bisher erlebt hab, verglichen mit allen Halluzinogenen, stäker als DMT, LSD, Psilocybin.
Einzig die Ich-Auflösung, die ich mit Salvia erlebt hatte kam meinem Fiebertraum annähernd gleich (kann nicht sagen was stärker und angsteinflößender war, da der Fiebertraum über ein Jahrzehnt her ist).
Benutzeravatar
psilobob
Beiträge: 455
Registriert: 5. Sep 2014, 15:07

Re: luzide Träume

Beitrag von psilobob » 11. Jan 2015, 21:12

Ich hatte als Kind mal Fieberhalluzinationen, die hatten diesselbe Makroskopie-Phänomene wie es Muscimol hervorruft. Fand ich sehr beängstigend als kleines Kind.
Man sollte sich die Zeit nehmen ab und zu innezuhalten um an den Blumen zu riechen, rauchen, essen, schnupfen, brauen, extrahieren, observieren, analysieren oder sie anderweitig wertzuschätzen. :)
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5411
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: luzide Träume

Beitrag von chronic » 11. Jan 2015, 22:30

Das Fieberträume als beängstigend beschrieben werden ließt man immer wieder. Kein Wunder, bedeutet wirklich hohes Fieber doch das man kurz davor ist sein Beswußtsein zu verlieren und damit auf einen lebensbedrohlichen Zustand zusteuert. Vergleichbar wohl mit einem Delier.
Als Kind hatte ich mal einen äußerst bizarr zu nennenden Traum bei hohem Fieber der zwar fast erschreckend realistisch war aber in keiner Weise beängstigend. Ich ritt über das Meer und jedes mal wenn ich meinte Niessen zu müßen kam eine hohe Welle. Das ganze mit Stahlgrauen Himmel und üblem Sturm.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

Re: luzide Träume

Beitrag von Pusemuckel » 16. Jan 2015, 07:53

Nachdem im Zusammenhang mit Ibogain die Zwirbeldrüse angesprochen wurde, fing es gestern in meinem Gehirn an zu surren.....
Die Zwirbeldrüse ist ja eins der wichtigsten Organe wenn's um die Hormone geht und soll ja auch körpereigenes DMT produzieren können! Die ZD bildet aber ja auch Melatonin, welches für einen "gesunden" Schlaf verantwortlich ist, und dieses wiederum wird tagsüber zu Serotonin, also dem Glückshormon, umgewandelt!
Melatonin ist aber auch ein Metabolit des Tryptomanstoffwechsels, welches im Körper direkt zu Serotonin umgewandelt wird und ein Mangel kann z.B. Depressionen auslösen!! Im Zuge meiner Recherchen fand ich auch heraus, welche Umwelteinflüsse die ZD beeinflussen können, und war echt überrascht und erschrocken...
In diesem Zusammenhang bin ich auch auf den Begriff der "Aktivierung- bzw. Entgiftung" der Zwirbeldrüse gestossen! Bezüglich der Entgiftung wars' aber eher auch auf den ganzen Körper bezogen, und so kamen mir immer mehr Anhaltspunkte zusammen und ich versuche es nun mal auf den Punkt zu bringen: Ich lebe seit einiger Zeit gesünder als noch vor einigen Monaten, ich trinkel regelmäßig Artischocken- und Löwenzahntee zur Entgiftung und Stärkung der körpereigenen Widerstandskräfte, außerdem schlucke ich morgens und abends jeweils 4 Kapseln Reishi-Pilz (welcher übrigens auch vitalisierend wirkt, und auch im Zusammenhang mit dem Tryptopanhaushalt genannt wird!!!) und vor allem soll ja auch das HBK eine tonisierende Wirkung haben!!!

Also schmeissen wir das ganze in einen Topf, rühren drei mal um und irgenwie kam ich zu dem Schluß, daß wohl eine gesunde Lebensweise, eine Entgiftung des Körpers und der Konsum von HBK und oben genannte Aspekte zu diesen sehr intensiven luiziden Träumen führen könnte, die ich in den letzen Wochen und Monaten erleben durfte!!!

In dem Zusammenhang mit dem Tryptophan möchte ich nebenbei erwähnen, daß ich weder an Herbst-, noch an Winter- geschweige denn an Trennungsdepressionen leide bzw. gelitten habe!!! Tryptophan, Melatonin, Serotonin..... gesunder Schlaf, intensive Träume, gute Laune......

Hey Leute, da muß es doch echt einen Zusammenhang geben!!!!!

Ich hoffe ich konnte euch halbwegs vermitteln was in meinem Kopf so rumschwirrt....!!!??
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:

Unwanted person
Benutzeravatar
Teo Nanacatl
Beiträge: 206
Registriert: 30. Sep 2014, 14:04
Wohnort: Düsseldorf

Re: luzide Träume

Beitrag von Teo Nanacatl » 16. Jan 2015, 09:11

Ich finde das Thema gerade mächtig interessant, besonders weil ich sehr wenig Träume bzw. kaum eine Erinnerung an das Geträumte habe. Ich habe auch schon länger vor mich mal mit entsprechenden Substanzen zu beschäftigen, bisher fehlte aber immer die nötige Zeit und vor allem Ruhe. Aber ich glaube jetzt ist ein guter Zeitpunkt um einfach mal damit zu beginnen und erste Infos zusammenzutragen.

Gibt es jemanden der Erfahrungen mit Silene und dem Aztekischen Traumkraut gemacht hat, idealerweise in einem zeitlich nicht zu großen Abstand ? Wo unterscheiden sich beide ?
Antworten