luzide Träume

Benutzeravatar
Pusemuckel
Beiträge: 3674
Registriert: 15. Nov 2013, 18:55
Wohnort: hinter den sieben Bergen, dritte Ampel links, unterste Schublade ganz hinten

Re: luzide Träume

Beitrag von Pusemuckel » 3. Nov 2015, 15:14

Unterschied: Astralreisen und luzides Träumen
Erhöhtes Bewusstsein | January 23, 2015 | Metaphysik, Spiritualität | No Comments

Zur korrekten Darstellung der Differenzierung zwischen außerkörperlicher Erfahrungen und luzides Träumen gibt es drei Möglichkeiten der Erlebnisform:

a) Das Erleben einer außerkörperlichen Erfahrung

b) Eine geträumte außerkörperliche Erfahrung

c) Ein luzider Traum



Der Unterschied zwischen einem luziden Traum (LT) und einer außerkörperlichen Erfahrung (AKE) ist wie folgt zu verstehen:

Gabbard und Twemlow haben im Jahre 1984 den luziden Traum und AKE sehr schön in ihrem Buch, rein vom Erleben her, unterschieden und ist auch bei Robert Peterson nachzulesen:

Luzide Träume (LT) kommen bei 50-70 % der Bevölkerung vor, AKEs (außerkörperliche Erfahrungen) nur bei 14-25 %.
Luzide Träumer (LTs) können ihre Träume frei programmieren, während man bei einer AKE mehr der passive Beobachter ist.
LTs haben ein integriertes Körperbild, während AKEler sich als getrennt von ihrem Körper sehen.
LTs haben oft ein mystisches und lebhaftes Bewußtsein, während AKEler eher ein normales Bewusstsein haben.
LTs betrachten ihren luziden Traum als ein Produkt des Geistes, während AKEler ihres als objektive Realitätserfahrung betrachten.
LTs haben in ihrer Erfahrung ganz bestimmte Gehirnwellenmuster, während bei AKElern keine traumartigen Wellen auftreten
LTs weisen typische REM, also schnelle Augenbewegungen auf, während bei AKElern nichts davon zu sehen ist.
LTs sehen typischerweise ihren Körper nicht, AKEler aber schon.
LT haben nicht immer einen positiven Effekt auf den LT, aber eine AKE hat eigentlich immer einen lang anhaltenden posititven Effekt auf ihn und seine Psyche.
in einem luziden Traum träumt man nicht in seinem Schlafzimmer zu sein, bei AKEs jedenfalls oft.
nach einem luziden Traum sagt der luzide Träumer, dass sein Traum auch ein Traum gewesen sei, während ein AKEler das nach seiner Erfahrung nicht sagt.
LTs haben sehr oft sexuelle Inhalte, während AKEler das nur sehr selten haben.”

Aus eigener Erfahrung kann ich die aufgeführten Punkte durchaus bestätigen und dürften jedem ebenso vertraut sein, der einige solcher Erlebnisse erfuhr. Dazu möchte ich noch ergänzend hinzufügen, dass auch oft seltsame Geräusche, Brausen, und das Erleben von statischer Aufladung, Elektrizität u.ä. auftauchen, während dies bei einem luziden Traum überhaupt nicht der Fall ist. Es gibt also viele Unterschiede, aber am deutlichsten sind sie, wenn man beide Zustände auch mal erfahren hat.

Darüber hinaus gibt es noch die Unterscheidung zwischen einer “realen” und einer “geträumten” AKE. Der Unterschied ist aber nur dann von Interesse, wenn man seinen zweiten Körper (Astralkörper bzw. Körperform innerhalb einer AKE) dazu benutzen möchte, die bekannte Alltagsrealität zu bereisen, d.h. sich in der Echtzeit aufzuhalten. In einer geträumten AKE ist die Möglichkeit gegeben, alternative Realitäten aufzusuchen und dort trifft man auch nur auf alternative Orte (Ägypten, Peru usw.), aber nicht auf die Orte, die man sehen würde, wenn man in ein physisches Flugzeug stiege und dorthin flöge. Das gleiche betrifft auch das Besuchen von Freunden. Man kann Freunde im zweiten Körper beobachten oder mit ihrem Unterbewusstsein kommunizieren. In den meisten Fällen bemerken sie es nicht. Befindet man sich jedoch in einer geträumten AKE, so wird man auch nur Freunde aus alternativen Realitäten antreffen.

Das nächste Problem ist die Erinnerungsfähigkeit der Freunde. Wenn man einen Freund aufsucht, dann bemerkt die Alltagspersönlichkeit nicht die Gegenwart des Reisenden in seinem zweiten Körper. Doch ein dem Alltags-Ich unbewusstes Selbst (“Alter Ego” oder das “andere Selbst”) bemerkt den Besuch und kann auch angesprochen werden. In fast allen Fällen kann das Alter Ego des Freundes die Erinnerung nicht weitergeben. Vor allem nicht, wenn das Alltags-Ich des Freundes überhaupt kein Training darin hat oder parapsychologische Möglichkeiten ablehnt – trotz der Tatsache, dass jeder Mensch jede Nacht seinen zweiten Körper unterbewusst einsetzt!

Bild: astralsociety.net

Wer also daran interessiert ist, eine geträumte AKE von einer reellen zu unterscheiden, dem seien dann die folgenden Anzeichen nahegelegt, um innerhalb einer AKE diese Differenzierung festzustellen:

Während der Loslösung vom Körper treten kleine Bewusstseinsbrüche auf, d.h. plötzlich ist man außerhalb des Körpers, ohne dass man die Loslösung an einem Stück mitbekommen hat
Das Zimmer sieht anders aus als gewohnt. Es sind plötzlich mehr Pflanzen vorhanden oder Türen und Fenster sind nicht an ihren gewohnten Positionen, man besitzt plötzlich einen anderen Teppich etc.
Das Durchqueren von Wänden und Türen kann einen kurzen Wahrnehmungsbruch erzeugen und ein Wechsel in eine alternative Realität findet statt
Die Teleportation kann ebenso einen Wechsel in eine alternative Realität bewirken

Die Möglichkeiten, um sicher gehen zu können, dass man sich noch immer in seiner gewohnten Alltagsrealität befindet UND außerkörperlich ist, erfordert eine gewisse Disziplin, seinen Forscherdrang kurz im Zaum zu halten. Für gewöhnlich will man fliegen und Abenteuer erleben, wenn man es geschafft hat, seinen Körper zu verlassen. Hier muss man sich aber kurz zusammenreißen und:

Zurück zum Bett schauen und nachsehen, ob es das eigene Bett ist und ob man sich selbst darin liegen sieht, Wenn man sich darin liegen sieht, trägt man noch die gleiche Kleidung als jene, die man trug als man zu Bett ging?
Zurück zum Bett schauen. Wenn man sich daran nicht liegen sieht, bedeutet dies nicht automatisch, dass man in einer alternativen Realität ist
Den Raum überprüfen. Befinden sich die Möbel an den gewohnten Positionen? Wo sind Fenster und Türen?
Steht vielleicht die Wohnungstür auf oder ist das Licht an?
Ist es nun draußen Tag, obwohl es Nacht sein müsste?

Derartige Überprüfungen können schon dabei helfen, sich nicht nur seines Zustandes bewusst zu sein, sondern auch der Realität, in der man sich gerade befindet.

Danke für den Artikel an Matrixblog.
http://www.erhoehtesbewusstsein.de/unte ... s-traumen/
~~~~~Back to reality - don't turn back~~~~~
Matthäus 5:3 :wub:

Unwanted person
Benutzeravatar
Corto
Beiträge: 651
Registriert: 30. Sep 2018, 12:54

Re: luzide Träume

Beitrag von Corto » 14. Jan 2019, 22:54

Arte ist immer wieder für interessante Dokus die erste Adresse.

"The more you know, makes You realize you know nothing"...
Benutzeravatar
Strange
Beiträge: 43
Registriert: 14. Okt 2019, 15:13

Re: luzide Träume

Beitrag von Strange » 8. Jan 2020, 17:12

Ich muss den Thread mal wieder aus seiner Versenkung holen.
Ich beschäftige mich seit Jahren mit luziden Träumen. Gibt es hier jemanden der sich ebenfalls gerade etwas intensiver mit dem Thema beschäftigt?
Ich versuche gerade für mich herauszufinden, ob es einen Unterschied zwischen luziden Traum und AKE gibt. Also gefühlt schon, aber ich bin noch unentschlossen ob dieser Unterschied nicht nur aufgrund der unterschiedlichen Erwartungshaltung vorhanden ist.
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2726
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: luzide Träume

Beitrag von Zebra » 8. Jan 2020, 19:35

Mit luzidem Träumen habe ich mich vor langer Zeit mal ein wenig (ca. 2 Jahre) beschäftigt.
Leider habe ich mich mit AKE´s nie wirklich auseinandergesetzt, bin aber schon einmal in einem luziden Traum auf die Idee gekommen meinen schlafenden Körper zu beobachten (wohl aber nur im Traum).
Es scheint unterschiedliche Meinungen zum Unterschied zwischen AKE und luzidem Träumen zu geben.
Mich hat damals die allbekannte Seite www.oobe.ch inspiriert mich mit dem Thema luzides Träumen näher auseinanderzusetzen, dort gab es auch Texte zu AKE´s.
Benutzeravatar
Strange
Beiträge: 43
Registriert: 14. Okt 2019, 15:13

Re: luzide Träume

Beitrag von Strange » 9. Jan 2020, 15:46

Ich habe mir bisher auch keine Gedanken darüber gemacht ob es einen Unterschied zwischen Klartraum und AKE gibt.
Ich hatte mehrere Erfahrungen (durch Rausrollen aus dem Körper nach dem Aufwachen (iWILD) oder der Schlafparalyse), in denen ich dann neben dem Bett oder auch mal an der Decke gelandet bin und in denen die Atmosphäre irgendwie völlig anders war. Ich fand es nie wichtig herauszufinden ob es sich um einen anderen Zustand als den Klartraum handelt, allerdings lese ich gerade die Bücher von Monroe und bin nun doch neugierig geworden.
Deine verlinkte Seite kenne ich gar nicht, werde nachher mal reinschauen :)
Benutzeravatar
Leuchtkugel
Beiträge: 336
Registriert: 18. Sep 2017, 16:03

Re: luzide Träume

Beitrag von Leuchtkugel » 12. Jan 2020, 18:09

Zurzeit übe ich mich nicht im Klarträumen.
Habe aber zahlreiche luzide Träume erlebt.

Den Unterschied zwischen einem Klartraum und einer AKE/Astralreise konnte ich nie feststellen, da ich nie eine Astralreise erlebt habe, egal wie oft ich es auch versuchte sie aus allen möglichen Bewusstseinszuständen heraus auszulösen.
AKE steht ja für Außerkörperliche Erfahrung, ein Traum ist bereits ein Zustand, in welchem sich das Bewusstsein nicht mehr im Körper befindet.

Da ich nie eine Astralreisen erlebt habe, existieren sie für mich auch nicht, auch wenn die Theorie interessant sein mag.
Denn ich habe zahlreiche versuche unternommen aus einem Klartraum heraus in die Astralebenen zu kommen, also der für mich direkteste Weg, aber nichts wollte klappen.
Stattdessen bin ich entweder wie auf Göttersalbei in irgendwelchen total wirren psychedelischen Zuständen gelandet oder aber hatte einen DMT Flug, oder bin im Hyperraum durch eine total seltsamen Welt geflogen.
Da war nie etwas das ich als Astralebene erkannt hätte.

AKEs existieren und Astralreisen nicht, das ist meine Erfahrung damit.
Benutzeravatar
Strange
Beiträge: 43
Registriert: 14. Okt 2019, 15:13

Re: luzide Träume

Beitrag von Strange » 18. Jan 2020, 17:15

Hmm, ich fand schon dass es sich anders angefühlt hat, allerdings fühlen sich auch nicht alle Klarträume gleich an und die Erwartungshaltung spielt auch eine große Rolle. Ich habe vor einige Versuche durchzuführen, mal sehen was dabei herauskommt.
Das Problem ist nur, dass ich immer nur rein zufällig eine AKE (?) hatte, meistens lande ich nach dem "herausrollen" in einer Traumszenerie. Je mehr ich beabsichtige einen bestimmten Zustand hervorzurufen, desto unwahrscheinlicher der Erfolg (Erwartungsdruck? Zweifel?...).
Benutzeravatar
Leuchtkugel
Beiträge: 336
Registriert: 18. Sep 2017, 16:03

Re: luzide Träume

Beitrag von Leuchtkugel » 19. Jan 2020, 10:18

Ja das ist normal.
Anstatt mit aller Gewalt jetzt einen Zustand herbeiführen zu wollen, was niemals funktionieren wird, ist es besser die Erwartungen ganz fallen zu lassen und sich stattdessen vom höchsten führen zu lassen und ganz auf diese Führung zu vertrauen.
Denn wenn das Ego beginnt etwas geistiges erzwingen zu wollen, kommt am Ende nichts dabei heraus.

Im Klartraum mit der Erschaffung irgendwelcher Dinge ist es wieder ganz anders.
Hier muss man nun mit Bestimmtheit denken oder sagen was man haben will und zwar so, das man mit voller Überzeugung und auch der Einstellung das das jetzt so ist, vorgeht.
Z.b. "In der Ecke meines Zimmers steht ein Besen, er wird dort sein, weil er dort ist." oder einem Mantra "In der Ecke steht ein Besen, in der Ecke steht ein Besen, in der Ecke steht ein Besen", auch hier wieder mit voller Überzeugung das er wirklich da ist.
Im Klartraum hast du quasi gottgleiche Kräfte, diese müssen aber richtig kanalisiert werden, denn sonst kommt nichts dabei heraus.
Ein Besen ist übrigens ein geniales Fluggerät im Klartraum, die Dinger gehen ab wie ein Düsenjet.

Wie dem auch sei, In beiden fällen ist es wichtig immer ruhig & entspannt zu bleiben.
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 798
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: luzide Träume

Beitrag von Arkan » 20. Jan 2020, 10:16

Ein interessanter Ansatz.

New theory suggests that we travel to Parallel Universes when we dream

https://anomalien.com/new-theory-sugges ... -we-dream/

Arkan
Benutzeravatar
Strange
Beiträge: 43
Registriert: 14. Okt 2019, 15:13

Re: luzide Träume

Beitrag von Strange » 20. Jan 2020, 15:07

Ja, das mit den "Erwartungen loslassen" und den "neutralen beobachten" muss ich noch üben. Sobald ich in einem interessanten Bewusstseinszustand bin wird das früher oder später von meinem Verstand bemerkt und der möchte diesen Zustand dann analysieren, feiern, whatever ... und ruckzuck bin ich raus.
Vermutlich bin ich deshalb ein Fan von Psychedelika, ich liebe diesen Bewusstseinszustand, kann mich aktiv dafür entscheiden alles neutral zu beobachten, alles anzunehmen und geschehen zu lassen und wenn sich mein Verstand einmischt brauche ich nicht zu befürchten rauszufliegen, jedenfalls nicht solange die Substanz wirkt.
:elefanten-smilies-0003:

Ich glaube mein größtes Hindernis beim Experimentieren mit anderen Bewusstseinszuständen (ohne Substanzen) ist die Befürchtung rauszufliegen .... ist irgendwie schon zur selbsterfüllende Prophezeiung geworden.

In Klarträumen bin ich immer wieder über die Macht der Intention erstaunt. Ich habe in Klartraum, als ich überlegte was ich als nächstes tun werde, die Entscheidung getroffen jetzt zu fliegen. Das habe ich als Aufforderung weder laut gesagt noch gedacht, es war einfach ein Entschluss, den ich für mich gefasst hatte und schwups, als wäre ich hochgebeamt worden, befand ich mich plötzlich ca. 100 m über den Boden. Ich fliege regelmäßig in meinen Träumen, auch ins Weltall, aber ich wurde von der Situation so überrumpelt, dass in diesen Moment fast panisch gedacht habe "nicht so hoch" und schwups befand ich mich nur noch auf etwa halber Höhe.
Es ist mir auch aufgefallen, dass wenn ich mich mit einer Traumfigur unterhalten will, ich plötzlich vor ihr stehe, ohne mich dorthin bewegt zu haben.

Wenn man allerdings im Klartraum etwas über sich erfahren will, sollte man ebenfalls seine "Erwartungshaltungen" aufgeben und einfach nur für alles offen sein was einem das Unterbewusstsein mitteilen will. Dabei fliege ich dann übrigens auch meist sofort raus ... es ist mir ja sehr wichtig ... und da ist dann wieder die Befürchtung rauszufliegen, was dann natürlich auch meist prompt passiert. :smiley7.gif:


Die Idee, dass man während des träumens in ein Paralleluniversum reist finde ich cool. Entspricht komischerweise etwas dem, was ich gerade bei Monroe gelesen habe. Es ist vermutlich Quatsch, sicherlich nie nachweisbar und auf ewig Glaubenssache ... aber ich finde den Gedanken sehr spannend.
Antworten