Anklage wegen großer Mengen Mimosa Hostilis

Rechtliches

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

iras
Beiträge: 3
Registriert: 13. Mär 2020, 11:41

Re: Anklage wegen großer Mengen Mimosa Hostilis

Beitrag von iras » 13. Mär 2020, 12:27

Hallo Zusammen!
Gaius hat geschrieben:
11. Feb 2020, 21:18
Dieser Fall geistern in der "Szene" schon eine Weile rum. Ein beliebter Ebay Shop wurde hoch genommen und von den Kundendaten wurden auch Besteller von Mimosa angeschrieben, ich kenne da ein paar Fälle die aber einfach abstreiten damit zu extrahieren oder das halt als Färbemittel benutzen wollten usw. das müssen die Behörden halt erstmal nachweisen und alle Fälle von denen ich gehört habe wurden auch eingestellt. Also sie finden anscheinend das wäre eine gute Idee einen Haufen Verwaltungsabeit zu machen, keine Ahnung... zur Abschreckung?
Welcher Shop war oder ist das denn? Bei eBay ist Mimosa Hostilis wieder oder immernoch vom deutschen Händler erhältlich.
Um welche Bestellmengen ging es denn bei den dir bekannten Fällen (und in welchem Bundesland)?

Angesichts der Ermittlungen gegen Kunden überlege ich, ob es sinnvoll ist, die Rinde im EU-Ausland zu kaufen. Das sollte den deutschen Behörden den Zugang zu den Bestelldaten erschweren.
Bisher habe ich Smartshops in NL und ES gefunden, die Jurema / Mimosa Hostilis / MHRB verkaufen. Was haltet ihr von der Idee, z.B. in Spanien zu bestellen? Oder schieße ich ein Eigentor, wenn ich bei einem "Smartshop" bestelle, der damit wirbt, dass seine Substanzen psychoaktiv sind?
Habe vor ca. 10 Jahren Hanfsamen aus Spanien bestellt, das gab jedenfalls keine Schwierigkeiten bis heute.

Wo würdet ihr aktuell bestellen, wenn ihr eine nicht ganz geringe Menge Färbemittel / Räucherrinde kaufen wolltet, ohne Tatverdacht zu erregen?
Interessant wäre auch, ob es irgendwo in D oder im näheren Ausland Geschäfte gibt, in denen die Rinde gegen Barzahlung zu haben ist.

Liebe & Grüße!
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 2543
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Anklage wegen großer Mengen Mimosa Hostilis

Beitrag von syzygy » 13. Mär 2020, 13:12

Hallo und willkommen im Forum iras

Bitte stelle dich doch noch (kurz) im dazugehörigen Bereich vor.

Ausserdem schon mal vorgreifend:
Die Veröffentlichung folgender Inhalte ist nicht gestattet
(...)
- Links zu Seiten die berauschende Stoffe vertreiben.

;-)
"Schläft ein Lied in allen Dingen / Die da träumen fort und fort / Und die Welt hebt an zu singen / Triffst du nur das Zauberwort."
iras
Beiträge: 3
Registriert: 13. Mär 2020, 11:41

Re: Anklage wegen großer Mengen Mimosa Hostilis

Beitrag von iras » 13. Mär 2020, 18:51

Puh ja, ich bitte vielmals um Entschuldigung!!!
Danke für deinen freundlichen Hinweis, syzygy!
Wenn ich das jetzt nochmal lese, klingt das garnicht nach mir...
Hey Botaniker! Wo bekomme ich den Stoff her?
Das ist schon so ungefähr, was ich wissen wollte, aber ich wollte niemanden dazu anstiften, gegen die Regeln zu verstoßen!
Ich habe diese Woche vielleicht etwas zu viel Internet in der Freizeit abbekommen.. War sehr damit beschäftigt ein Internationales Forum um DMT zu studieren..
Hier bin ich gelandet, als ich mich über die Rechtslage in Deutschland informieren wollte.

Ich versuche es nochmal.
Es gibt einen Shop in Deutschland, der nur mit MHRB handelt. Wäre ich Ermittler, würde ich nur auf einen Fehler des Betreibers warten, um an Kundendaten kommen zu können. Da habe ich ein ungutes Gefühl.
Es gibt einen anderen Händler in Deutschland der kleinere Mengen Jurema als Räucherwerk verkauft. Der scheint mir eigentlich seriös.

Um meine Fragen zu konkretisieren:
Ist das bestellen einer Menge zwischen 500g und 1000g kritisch?
Besser innerhalb Deutschlands oder aus dem Ausland bestellen?
Ist der Händler, der "hochgenommen" wurde noch aktiv?
Sollte ich besser während einer Reise einkaufen?

"Ich habe ein Tipi gefärbt, es hat mir nicht gefallen, ich habe es entsorgt...", würde ich halt auch nicht glauben bei den Kosten...

Liebe und Grüße
Benutzeravatar
Dobendan
Beiträge: 38
Registriert: 20. Jun 2019, 21:09

Re: Anklage wegen großer Mengen Mimosa Hostilis

Beitrag von Dobendan » 15. Mai 2020, 00:45

Ich bestellte Anfang März 1017 bei einem Ebay Shop aus Saarbrücken, welcher anscheinend hocgenommen wurde, 200gr. MHRB um T-Shirts zu färben und Diese auf einem Festival zu verschenken.
Ziemlich genau 3 Jahre später standen jetzt im März 5 Beamte in meinem Zimmer, haben sich ein paar mal im Kreis gedreht und dann wieder verpieselt.
Im Durchsuchungsbefehl ging es um den Erwerb von unter BtmG stehenden Substanzen, im Brief zur Einstellung der Ermittlungen war plötzlich von Weitergabe, Überlassung und Verkauf an Minderjährige! die Rede. Wie passt das zusammen?! Absolut lächerlich das Ganze.

Im Februar hab ich hier diesen Betrag eröffnet und einen Monat später bin ich selber betroffen...
Wahrscheinlich wussten sie bereits aus vorherigen Sichtungen von Bestellern, dass diese Leute keine Dealer oder Kriminelle sind und haben sich deshalb recht tatenlos wieder verdünnisiert...
Antworten