Petition: Es ist Zeit für eine grundlegend neue Drogenpolitik!

Rechtliches
Antworten
Benutzeravatar
Kukulcan
Beiträge: 596
Registriert: 15. Jan 2014, 11:44
Wohnort: KA ÁN

Petition: Es ist Zeit für eine grundlegend neue Drogenpolitik!

Beitrag von Kukulcan » 8. Jun 2020, 17:58

Moin zusammen,
heute habe ich von einer neuen Petition erfahren, die direkt an Herrn Spahn und der neuen Drogenbeauftragen Frau Ludwig zur Überarbeitung des seit 1972 in Deutschland geltenden BTMG vortgelegt werden soll.

In dem Text wird zudem moniert, dass es seit 1972 keine überarbeitung gegeben hat und eine eingesetzte Kommission in den Jahren 1999 bis 2002 schon einmal zu dem Schluss gekommen ist, [...] Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Suchtprävention aufzusetzen. Die Expert*innen empfahlen eine grundsätzliche Überholung der Präventionsstrategien und verwiesen auf die Notwendigkeit, das BtMG auf den Prüfstand zu stellen.[...]

Der Ursprüngliche Text kann im >> HanfJournal << gelesen werden.

Hier ist der Wortlaut der >> Petition << nachzulesen.

Die Petition kann oben rechts unterzeichnet werden. Eine Anmeldung um die Petition zu unterzeichnen ist unnötig, jedoch müssen die Angaben zu Name, Anschrift und Email Adresse authentisch sein.

Ich bitte die geneigten Leser und potentiellen Unterzeichner darum als Superspreader die Petition überall wo es geht weiter zu kommunizieren um weitere Unterstützer zu aktivieren.
Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
Mark Twain

Unwanted Person
Benutzeravatar
immerzusuchend
Beiträge: 89
Registriert: 19. Mai 2015, 00:31

Gras kaufen legal? Professor Lauterbach VS die EU

Beitrag von immerzusuchend » 3. Okt 2020, 20:21

Mist, die Petition ist leider schon abgelaufen :(

In einem anderen Forum wurde in diesem Zusammenhang auf 2 konträre Entwicklungen hingewiesen. Auf der einen Seite fordert die EU CBD als Drogen einzustufen, also als illegales BTM! Damit wäre CBD-Weed nicht mehr legal zu kaufen wie jetzt in Onlineshops. Das wäre katastrophal! Auf der anderen Seiten sprechen sich jetzt sogar schon Bundestagsmitglieder der SPD dafür aus, dass man legal Gras kaufen können soll. Siehe:
Laut dem Online-Magazin „Die Welt“ plädiert der Professor dafür, in einem ersten großen Schritt den Kauf von Gras und anderen Cannabisprodukten zu legalisieren. Man müsse dies alles erst einmal testen. Aber er geht sogar noch einen Schritt weiter und überlegt, ob man nicht in einem nächsten Schritt auch andere härtere Drogen wie etwa Kokain freigeben sollte. Was für viele sehr abstrus klingen mag, hat bei näherer Betrachtung durchaus seine Richtigkeit: Man entzöge damit dem Schwarzmarkt die Grundlage und könnte reinere Stoffe anbieten ohne Streckmittel, sodass die Konsumenten besser geschützt sind. Die Gewinne könnte man in Suchtprävention stecken und so besser für die Gesellschaft sorgen.
Artikel: Gras kaufen bald legal?
Der genannte Herr Professor ist dieser Lauterbach, der ja eigentlich eher in letzter Zeit dafür auffällt, überall die Viruspanik zu verbreiten und schon den Weltuntergang herbeischreibt. Ihn kennt man schon seit Jahren, daher umso krasser, dass jetzt ein solch bekanntes Gesicht aus der Politik die LEgalisierung von Cannabis fordert! Ich finde das macht Mut für die Zukunft. Und hoffentlich kommt die EU nicht durch mit diesem Verbot -.-
Benutzeravatar
Kukulcan
Beiträge: 596
Registriert: 15. Jan 2014, 11:44
Wohnort: KA ÁN

Re: Petition: Es ist Zeit für eine grundlegend neue Drogenpolitik!

Beitrag von Kukulcan » 7. Okt 2020, 21:04

Moin zusammen,
Viruspanik
Nur das?
Die Pfeife stimmte in Spahns Alleingang ein, Deinen Körper nach Deinem Tod als Organspende zu verwerten. Es sei, so der "Antagonist", solidarische Pflicht eines jeden (deutschen) Erdenbürgers seine Eingeweide den Leichenfledderern zur Verfügung zu stellen. Auch ohne Widerspruch und ohne Organspendeausweis.

Die Widerspruchslösung pervertiert, Enteignung einmal anders..
Mein Besitz gehört mir und mein Körper, nach Verunfallung ohne Widerspruch, dem Staat!

Die Mitläufer der "Stupiden Pietätlosen Dementen" Pfeifen haben erst vor kurzem die Möglichkeit verspielt, das BTMG nach neuen Ansatzpunkten auf den Prüfstand für Änderungen zu stellen.

Heuchlerei ist offenbar beste Voraussetzung um in der Berlin Mafia b(e)reitwilliges Gehör zu finden.
Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
Mark Twain

Unwanted Person
Antworten