Drogentests(Blut+Urin) verstoßen bezgl.THC gegen EU Recht und sind veraltete Technologie

Rechtliches
Antworten
Benutzeravatar
MagiaJo64658
Beiträge: 52
Registriert: 26. Jul 2020, 23:37
Wohnort: 64658

Drogentests(Blut+Urin) verstoßen bezgl.THC gegen EU Recht und sind veraltete Technologie

Beitrag von MagiaJo64658 » 8. Feb 2022, 20:12

Der Urintest Mahsan Antigentest mit 25Cut/Off
Funktionsweise: Es werden in Ziegenblut spezifische Antikörper gezüchtet diese werden auf Träger aufgebracht und von China nach Europa verschickt und auf das Herstellerlogo umgelabelt,
wieviele Antikörper aufgebracht werden entscheidet über die Aussagekraft und Sensivität.
Mehr Antikörper Test geht genauer.Weniger Antikörper Test geht ungenauer schlägt aber früher an.
Es gibt Tests von 5Ng bis 150Ng.
Da die Testbeschaffung der Abteilung jeder einzelnen Polizeidienststelle(Technikbeschaffung) unterliegt und diese angehalten sind so günstig wie es geht einzukaufen, kommen ungenaue schnell Falsch-Positiv gehende Testsysteme zum Einsatz.
Es gibt keine Einheitliche Regelung oder Vorgabe welcher Test gekauft werden muss, der Gesetzgeber ermöglicht so eine Regional angepasste Diskriminierung.
ES kann reichen von einem Kreis in den nächsten zu fahren um mit völlig verschiedenen Tests konfrontiert zu werden.
Zur Problematik:
Urintests unterscheiden nur ob Stoffe in der Probe sind oder nicht, im Falle des Antikörpertest die Metabolite des THC, die THC-Cooh /Carbonsäure.
Diese dürfen Bürger aber onehin konsumieren,
denn Industriehanf mit bis zu 0,3%THC darf seit der EU-Normierung aus 1997 legal konsumiert werden, auch in Deutschland weil der Vertrag mitratifiziert wurde um den EU-Binnenhandel nicht zu gefährden.
Industriehanf ist also kein NovelFood da es lange vor dem VO (EU) Nr. 2015/2283 (Novel-Food-Verordnung - NFV)
als Verkehrs und Fördermittelfähig normiert wurde (zuletzt1.März1997).
Die Bauern erhielten von der EU sogar eine Prämie von rund 1 500 Mark pro Hektar Hanfanbaufläche, allerdings nur, wenn auch die Abnahme der Ernte gesichert war.
VERORDNUNG (EWG) Nr. 1164/89 DER KOMMISSION
Das Ergebnis lässt eine Toleranz von 0,03 g/100 g zuheißt es hier.
Quelle:https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 31989R1164

Diese 0,3% Grenzwertfindung orientierte sich am Tatsächlichen Risiko zu Berauschen, dies kann bei diesem Wert absolut ausgeschlossen werden.
Der 1NG THC Grenzwert im Verkehr orientiert sich nicht am Tatsächlichen Rausch sondern soll so niedrig wie es geht sein (Analytikwert)um alle Konsumenten zu erkennen.
Also dürfen Bürger Delta 9 THC konsumieren es gibt im Rahmen von Nahrungsmitteln keine Höchstmengenbegrenzung, nur Empfehlungen.Bei NOVEL Food gibt es Verzehrshöchstmengen bei Industriehanf nicht.
Daher wird Oral aufgenommenes Delta 9 THC sich im Körper metabolisieren und anreichern da es verzögert ausgeschieden wird, es rezirkuliert im Enterohepatischen Kreislauf.
Als enterohepatischer Kreislauf oder auch Darm-Leber-Kreislauf wird das Zirkulieren bestimmter Substanzen im Körper von Säugetieren zwischen Darm, Leber und Gallenblase bezeichnet. Dies betrifft neben körpereigenen Substanzen wie beispielsweise den Gallensäuren auch eine Reihe von Arzneistoffen und Giften. Der enterohepatische Kreislauf ist keine eigenständige anatomische Struktur des Körpers mit spezifischer Aufgabe, wie beispielsweise das Strömungssystem des Blutkreislaufs, sondern beschreibt das Verhalten bestimmter Stoffe im Körper, das sich aus ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften ergibt.
Es ist sehr lipophil/Fettlöslich und daher lagert es im Hautfettgewebe als auch im Organfettgewebe ein, bevor es ausgeschieden werden kann, Frauen haben mehr Körperfettanteil und wären daher stärker betroffen als Männer.
Nun kann der Gehalt an Thc sich im Fett anreichern und bei Sport schlagartig freigesetzt werden.
Da in Deutschland von reinen Nachweiß von THC auf Konsum illegalen THCs geschlossen wird kann mit der Argumentation jeder Test verweigert werden.
Rein rechnerisch kommt man bereits mit 2Litern Hanfblütentee vom Rewe über den Verkehrsgrenzwert.

Der Bluttest ist laut Bioscientia Labor Ingelheim auch nicht in der Lage zu differenzieren,
üblicherweiße werden 2Werte gemessen das
1.Aktive THC
2 Thc-Carbonsäure
"Auf Grund wissenschaftlicher Untersuchungen ist davon auszugehen, dass aus im Blut vorhandenen THC-COOH-Werten auf den Konsumgrad eines Cannabis-Konsumenten geschlossen werden kann.
Die Ergebnisse sind in einer Tabelle (abgedruckt in vollständiger Form in Daldrup/Käferstein/Köhler/Maier/Musshoff, Blutalkohol 37, 39 ff.) zusammengefasst. Die wesentlichen Forschungsergebnisse gehen auf Daldrup u.a. zurück (vgl. auch den Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft und Mittelstand des Landes Nordrhein-Westfalen vom 6. Juni 1999)."
Quelle:https://verkehrslexikon.de/Module/FECannabisCOOH.php

Hierbei wird komplett vergessen das Industriehanf bereits Thc enthalten darf.

Deswegen kann mit einer Blutprobe natürlich nicht zweifelsfrei sichergestellt sein ob jemand berauscht war oder nur Konsument von Legal Thc ist!
Es gilt, dass der Staat diese Zweifelsfrei zu beweißen hat denn die Unschuldsvermutung "In dubio pro reo" besteht.
Dies wird nur sehr schwer werden da THC immer THC ist und sich identisch verhält, die bisherigen Methoden wären unbrauchbar oder man erhöht eben den Wert im Verkehr.

Mit dieser Argumentation habe ich auch ein SG Verfahren gegen das Arbeitsamt gewonnen um keinen Drogentest vor einer Umschulung zu machen, sie mussten anerkennen, dass ich Recht habe.
Urteil des SG DA:S8AL 86/19 vom 23.Sept.21 Richter Heetfeld
¸.•´ ♥ ☂Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ☂♥ ¯`•.¸ „Es stimmt nicht, dass gegen die Dummheit kein Kraut wächst -Es wird nur keines angepflanzt."
Das Gegenteil von Drogenabhängigkeit ist nicht Drogenabstinenz, sondern Drogenautonomie. :hahaha:
Antworten