Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 431
Registriert: 29. Sep 2016, 19:24

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Gremlin » 12. Mär 2021, 15:36

Echt spannend mit den Akazien sagt ein Fan.

Grüße aus Frankfurt
Bild

Unsere Feinde können alle Blumen abschneiden, aber nie den Frühling abschaffen. Pablo Neruda
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 750
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Arkan » 12. Mär 2021, 17:44

Ich lese mit.
Benutzeravatar
Bender
Beiträge: 612
Registriert: 18. Apr 2017, 15:22

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Bender » 12. Mär 2021, 21:24

Ich auch. Darf als Fanpost gewertet werden ;-)
Benutzeravatar
Gwonghgourkh
Beiträge: 15
Registriert: 3. Jun 2018, 15:16

Zwischenspiel

Beitrag von Gwonghgourkh » 15. Mär 2021, 10:52

Meine Güte, ihr seid großartig :wub:

Vielen lieben Dank, so werde ich zum weiter Schreiben gezwungen :D

Jetzt nichts zu den Pflanzen an sich; sondern mal wieder RAGE :uzi:

Was mich (grade an dieser Liste) so aufregt, ist wie lieblos die zusammengestellt wurde.
Ich bin jetzt nicht der große Researcher (ich verwende für diese Review zwei(!) Bücher und Google),
aber ich konnte in sehr kurzer Zeit zu jeder Spezies bessere Infos finden, als dieses Werk sie anführt...

Schön ist, daß die Liste Akazien aus allen Kontinenten umfasst, leider ohne Angabe des Verbreitungsgebiets.
Gerade für Akazien wäre das aber spannend, da praktisch keine der Alt-und Neuweltlichen Spezies interessante
Mengen Alkaloide produziert und der Hotspot für Tryptamine in Akazien der Austrlopazifische Raum zu sein scheint.

Ich sehe ja ein, daß akademische Publikationen zu tryptaminhaltigen Akazien rar gesät sind, aber der Shulgin Index,
der als Basis für viele der Informationen dient, ist eben auch keine wissenschaftliche Publikation.
Warum also nicht die Quellen benutzen, die wenn auch nicht akademisch, so doch zumindest aktuell(er) und Peer Reviewed sind?

Warum keine (kurze) Diskussion zu den Problemen die im Zusammenhang mit der Erforschung (australischer) Akazien stehen?
ZB: Das die Australier keine Informationen zum Alkaloidgehalt veröffentlichen, wegen der "Gefahr des Drogenmißbrauchs".
Oder das die verwendeten Studien von White häufig nur Tryptamin erwähnen, wo bei neuerem Nachschauen DMT gefunden wurde?
Warum nicht erwähnen, daß Akazien saisonal extrem unterschiedliche Mengen Alkaloide enthalten?

Und warum keine Erwähnung des ökologischen Impacts des DMT Booms?
Selbst in dieser kurzen Liste ist eine Spezies dabei, deren (ohnehin endemischer) Bestand durch Plünderung beinahe ausgelöscht wurde.
Wäre das nicht eine Chance gewesen, der Community den Wert von nachhaltiger oder eigener Pflanzenproduktion Nahe zu bringen?

Sicher, das hätte das Akazienkapitel zu einem enormen Umfang aufgeblasen, aber selbst der "DMT in Citrus" Scheiß (sorry) kriegt fast eine Seite...

Informationen zu den verbleibenden Spezies der Liste, folgen in Teil vier.
Wenn gewünscht, kann ich auch noch eine Liste (meiner Meinung nach) interessanter Arten nachschieben.

Bis zum nächsten Mal :)
Benutzeravatar
Mindlusion
Beiträge: 171
Registriert: 2. Nov 2014, 19:40

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Mindlusion » 15. Mär 2021, 18:15

Ich reihe mich in den Kreis der eifrigen Mitleser mit ein. Verdammt interessant was du schreibst.
Benutzeravatar
Gaius
Beiträge: 750
Registriert: 29. Mär 2015, 11:47

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Gaius » 17. Mär 2021, 23:02

Auch mit les, gerne mehr davon.

Ich hab das Buch nur gekauft und nie gelesen ;) Schätze mit Nexus und weitere Internet Schwarmintelligenz kommt man heute weiter als mit Büchern, aber er hat es im Überblick mMn. gut zusammen getragen was es so alles an Infos gibt, aber neues oder exklusives relevantes findet man da glaube ich nicht.
Benutzeravatar
Gwonghgourkh
Beiträge: 15
Registriert: 3. Jun 2018, 15:16

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Gwonghgourkh » 18. Mär 2021, 11:36

Wegen der Zusammenstellung gebe ich dir recht, das ist eine schon fast monströse Aufgabe.
Deswegen hacke ich auch nicht auf allem rum, was mir nicht wirklich gefällt, sondern beschränke mich auf Dinge, die ich für
sachlich falsch oder irreführend halte. Ich bemühe mich auch, bei meinen Beschwerden, keine Daten zu nutzen, die nach 2017
gekommen sind. Tagesaktualität kann man von Büchern wirklich nicht erwarten.

Mein Problem ist, daß Bücher, eher als Internetseiten, als autoritative Quellen betrachtet werden und ein gedruckter Mythos
wesentlicher tiefer in den Köpfen der Leser hängen bleibt.
Siehe den Fallout von Strassmans Zirbeldrüsen Spekulationen. (Fairerweise muss man aber sagen, daß das auf die Unfähigkeit der Leser,
"könnte" und "vielleicht" in einer wissenschaftlichen Publikation richtig zu interpretieren, zurückzuführen ist.)
Benutzeravatar
Corto
Beiträge: 579
Registriert: 30. Sep 2018, 12:54

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Corto » 20. Mär 2021, 22:36

Ergänzend: Psychoactive Australian Acacia species and their alkaloids - Snu Voogelbreinder

"The more you know, makes You realize you know nothing"...
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2510
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Markus Bergers "DMT" - eine Rageview

Beitrag von Zebra » 22. Mär 2021, 19:18

Ich glaube ich habe dieses Vid schon vor längerem gesehen, danke für den Erinnerungsanstoss, sehr interessant :)

Und warum keine Erwähnung des ökologischen Impacts des DMT Booms?
Selbst in dieser kurzen Liste ist eine Spezies dabei, deren (ohnehin endemischer) Bestand durch Plünderung beinahe ausgelöscht wurde.
Wäre das nicht eine Chance gewesen, der Community den Wert von nachhaltiger oder eigener Pflanzenproduktion Nahe zu bringen?
Spannendes Thema, das auch ein eigenes Buch wert wäre.
Benutzeravatar
Gwonghgourkh
Beiträge: 15
Registriert: 3. Jun 2018, 15:16

Vierter Teil Akazien p-v

Beitrag von Gwonghgourkh » 8. Apr 2021, 14:03

Da es (schon wieder, sorry) so lange gedauert hat, springen wir gleich rein:

Acacia phlebophylla (etwa 0,3% DMT in Blättern)

Dazu eine kleine Fußnote, daß Rätsch vom Rauchen der Blätter etwas gemerkt hätte.
Hier wäre jetzt tatsächlich mal ein Hinweis auf Nachhaltigkeit (oder den Mangel daran) angebracht.
Acacia phlebophylla kommt wild nur auf einem (!) Berg vor.
Dummerweise war es eine der ersten Arten, deren Nutzbarkeit zur Alkaloidgewinnung bekannt wurde.
Kombiniert man jetzt natürliche Gefährdungen wie Waldbrände und Pilzkrankheiten mit gierigen Drogendealern,
ist das Ergebnis vorhersehbar unschön.
Der Wiki Artikel dazu ist auch vielsagend. https://en.wikipedia.org/wiki/Acacia_phlebophylla

Diesen Artikel hätte ich wohl bei der obtusifolia bringen sollen, allerdings dachte ich, er würde sich auf
die phlebophylla beziehen. Nichts desto trotz, einer der wenigen Artikel, die sich mit der Nachhaltigkeit
des DMT Booms beschäftigen.
https://the-nexian.me/home/knowledge/13 ... nvironment


Acacia podalyriaefolia (Tryptamin in Blättern)

Dazu nochmal Snu (das Video ist übrigens toll)
"A. podalyriaefolia bark from Ipswich, Qld [Australia] yielded 0.12%
alkaloids; stems and leaves yielded 0.28% alkaloids (CSIRO 1990); stems
and leaves [harv. Feb.] yielded 0.11% alkaloids, which appeared to con-
tain phenethylamine (White 1944a); stems and leaves [harv. Nov.] yield-
ed 0.29% alkaloids, which appeared to consist mainly of tryptamine, with
smaller amounts of phenethylamine (White 1957); stems and leaves col-
lected after fl owering yielded 0.11% alkaloids, consisting mostly of
tryptamine, with no phenethylamine (White 1951); seeds and pods yield-
ed 0.11% alkaloids, also consisting mainly of tryptamine, with smaller
amounts of phenethylamine (White 1957)."

Wirklich bemerkenswert ist an dieser Spezies eigentlich nur, daß Wiki schlappe
8(!) Synonyme für diese Pflanze angibt.

Acacia polycantha (DMT in Blättern)

Yoah DMT ist drin... Sagenhafte 0,004%

Acacia senegal (DMT in Blättern)

Und wieder ene von diesen unglaublich "tollen" afrikanischen Species.
0,003% DMT in getrockneten Blättern.


Acacia seyal (DMT in Blättern)

Mal wieder der Shulgin Index, mal wieder irrtümlich.


Acacia sieberiana (DMT in Blättern)

Da ich ja nicht will, daß mein Geschreibsel als irgendwie autoritativ ankommt, wieder Voogelbreinder:
"A. seyal and A. sieberiana have been stated to contain DMT in their
leaves (Shulgin & Shulgin 1997), though this is in error (Trout ed.
1997d); the latter species contains the cyanogenic glycosides heteroden-
drin, proacaciberin and proacacipetalin in leaves and pods, as well as 1-
O-(2-methylbutyryl)vicianose, a 1-O-(2-methylbutyryl)disaccharide, and
its isomer (Brimer et al. 1980)."


Acacia simplex - Ohne weitere Infos

Acacia simplicifolia (NMT und etwa 0.8% DMT in Rinde, Blättern, Stamm)

Soooo... Das ist einer meiner Lieblinge in dieser Liste...
Nicht nur, daß A. simplex und simplicifolia Synonym sind, zeigt doch die eine(!) Studie zu dieser Art
ein insgesamt extrem spannendes Alkaloidprofil.
Voogelbreinder:
"A. simplicifolia stem bark and leaf yielded 3.6% alkaloids, consisting of
22.5% DMT, 40% NMT, 12.7% 2-methyl-THC and small amounts of
N-formyl-NMT (Poupat et al. 1976). It is found on some Pacific Islands,
as well as in Argentina (International... 1994). "

Im Nexus gibt es einige Threads dazu, deren Ergebnisse noch spannender sind.
"At this point, we're above 2,3g of 4 pulls, with 51g of powdered bark. This represent a yield more than 3,6%."
Zum selber Nachlesen: https://www.dmt-nexus.me/forum/default. ... ts&t=78161


Acacia tortillis - keine weitern Infos

Mehr als keine IOnfos gibt´s auch nicht, da nix drin ist...


Acacia vestita (Trypatmin in Blättern und Stamm)

Und zum Abschluß nochmal Snu:
"A. vestita stems and leaves gave different alkaloid yields at different
times – 0.03-0.04% [Jan.], 0.28% [May], 0.08% [Jul.-Aug.], and 0.12%
[Oct.]; this consisted of up to 83% tryptamine, with traces of a non-vola-
tile base (White 1957)."


Das beschließt den Akazienteil des Buches.
Eigene Vorschläge zu einer Liste interessanter Spezies, bringe ich nächstes Mal :)
Antworten