Bedingungsloses Erblühen - geniale Reise mit 4-AcO-DMT

Antworten
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2870
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Bedingungsloses Erblühen - geniale Reise mit 4-AcO-DMT

Beitrag von kleinerkiffer84 »

Am Wochenende war es an der Zeit für einen gigantischen Abflug mit 4-AcO-DMT. Ich füllte mir 30mg in eine Kapsel, schluckte sie und wartete in Dunkelheit und Stille auf die Wirkung. Nach exakt
45 Minuten hat es von einer Minute auf die andere eingeschlagen wie eine Bombe. Mich hat es weg gehauen Ende nie. Wie aus dem Nichts kamen aus der Dunkelheit wundervolle und sehr DMT-ähnliche Visuals. Ich merkte sofort
das ich gerade auf eine Ego-Auflösung zusteuere und es jetzt gleich richtig abgeht. In einem inneren Monolog sagte ich noch zu mir selber:
"Ich gebe alles auf, ich sterbe. Ich wollte das so...ich wollte das so"
Aus den Visuals heraus formierten sich Gottheiten, die mich sehr an DMT erinnerten, jedoch insgesamt merkt man schon, dass es eine leicht andere Substanz ist. Allerdings wunderschön.
Wie ich auch bei der letzten Reise schon festgestellt hatte, bekommen in höheren Dosierungen die Visuals sehr starke Ähnlichkeit mit 4-HO-MET. Der Bodyload und der mit ihm assoziierte
weisse Summton wurden immer intensiver und ich saß eine Stunde regungslos in der Dunkelheit da und bestaunte die Visuals. Das war einfach unfassbar schön. Wobei, dunkel war es eigentlich
gar nicht, obwohl das Licht ausgeschaltet war. Denn diese Welt durch die ich flog, die strahlte nur so vor Visuals und Lichtern. Das war unfassbar. Das war buntestes bunt auf noch
viel bunterem Hintergrund. Zwischendurch sorgte das ein paar mal für einen Lachanfall, als mein letzter Rest vom Ego im Hinterkopf feststellte, dass er in der Dunkelheit sitzt und es
trotzdem heller ist, als es durch menschliche Lichtquellen jemals sein könnte. Diese Welt war einfach unfassbar schön. Im Hinterkopf fragte ich mich mit dem letzten Funken Ego manchmal
wo ich hier eigentlich bin. Es ist im Grunde eine Zwischenwelt im DMT-Dom. Das war dann die Antwort die mir in den Sinn kam, die es bestmöglich in menschliche Worte abbildet.
Es ist eine Art Etage im DMT-Dom, der ja nach Schwingungsfrequenzen aufsteigend sortiert ist. So wie es für Pilze eine eigene Etage gibt, gibt es dies auch für 4-AcO-DMT. Diese Substanz
hat eine ganz eigene Schwingungsfrequenz, die in gewisser Weise auch etwas technisches, künstliches und vor allem Alien-artiges an sich hat.
Während ich durch die unglaublichsten fraktalen Muster hindurch flog, stoppte dieser Flug manchmal für einen undefinierten Zeitraum und ich fand mich auf einer Art OP-Tisch wieder.
Über mich beugten sich Wesen, die ich bezeichnen würde als Aliens. Sie sahen aus wie diese grauen Aliens die man kennt, nur das sie in den unfassbarsten Tryptaminvisuals strahlten.
Man kann sagen, es war sowas wie eine Hybridrasse aus Maschinenelfen und grauen Aliens. Diese schauten mich ganz erstaunt an, was ich denn plötzlich in deren Welt mache, während sie
über dem OP-Tisch Werkzeuge herumreichten. Auffällig war, dass es in dieser Welt keine Zeit in dem Sinne gab, wie wir sie aus dem Alltag kennen. Es kann nicht linear und chronologisch
exakt definiert werden, wie lange ich jeweils auf diesem Untersuchungstisch lag. Das kam während dieser Stunde 3 oder 4 mal vor, aber der Zeitverlauf ist in dieser Welt in einer sehr speziellen
Weise fraktal. Das ist unmöglich in Worte zu fassen. So wie diese Visuals unfassbar fraktal verschachtelt und hyperbol sind, so scheint es in dieser Welt auch mit der Zeit der Fall zu sein.

Bild

Bild

Bild

Bild

Während ich weiter durch diese unfassbar visuelle Sphäre flog, bemerkte ich zunehmend, wie diese Sphäre nicht nur eine externe Welt ist, sondern das sich in dieser Welt zunehmend Aspekte
meiner Selbst zu manifestieren beginnen. Alle erdenklichen Dinge aus meinem Unterbewusstsein, sowohl positive als auch negative, begannen sich in dieser Sphäre in Tryptaminvisuals zu formieren.
Diese in Visuals codierten Dinge, morphten mit unglaublicher Geschwindigkeit in sich selber und in mehr als 3 Raumachsen um mich herum. Ein paar mal verlangsamten sich diese morphenden
Gebilde, sodass man in Zeitlupe bestimmte Aspekte meiner Selbst oder auch der gesamten Menschheit aus dieser neuen Sichtweise betrachten konnte. Eine Szene in der ich länger verharrte,
stellte dar, wieviele Probleme zwischen Menschen auf Missverständnissen oder gegenseitigem Unwissen über die vielleicht schlechte Situation des anderen entstehen. Dabei wird dieses Problem
aber von keiner Seite bewusst erzeugt. Es weiß eben nicht jeder, wie schlecht es möglicherweise jemandem anderen geht. Das war eine unglaubliche Erkenntnis, die ich mir notieren musste,
wobei es eine Herausforderung war, so stark trippend einen Satz zu formulieren. Die Buchstaben und Sätze haben herumgewirbelt wie in einem Strudel, während immer wieder knallbunte Visuals
durch das Blickfeld gezogen sind. Ich begann mich in dieser Sphäre immer wohler und angekommener zu fühlen und spürte wie meine Chakren in verschiedenen Regenbogenfarben zu leuchten begannen.
Dabei merkte ich, dass diese Chakren bestimmten Visuals in dieser Sphäre zugeordnet sind, durch die sie mit Energie aufgeladen wurden. Das war, als ob das so etwas wie feinstoffliche Ladekabel
wären, über die meine Chakren richtig aufgeladen wurden, wie ein Akku. Ich erkannte, dass jedes Chakra einer bestimmten Qualität zugeordnet ist, die man aber ebenfalls nur sehr ungenügend
in menschliche Worte fassen kann, da für so etwas unsere Sprache nicht ausgelegt ist. Jedoch ist in vielen asiatischen und spirituellen Lehren auch von Chakren und deren Farbe die Rede
und ich konnte in dem Moment absolut nachvollziehen was damit gemeint ist.
Als nächstes bekam ich vor dem geistigen inneren Auge eine Metamorphose meiner Selbst, bei der ich mich in eine Blume oder Seerose verwandelte, die ebenfalls in den unglaublichsten
Visuals strahlte. Ich als diese Blüte, begann mich nun Blütenblatt für Blütenblatt zu öffnen und richtig zu erblühen und zu strahlen. Dabei stellte jedes Blütenblatt einen gewissen Aspekt
meiner Selbst dar. Das waren sowohl positive, als auch sehr negative Dinge wie Ängste und alle erdenklichen Probleme im Leben. Doch auch den negativen Dingen wurde in dieser Sequenz
bewusst Raum gegeben. Diese Intelligenz die während der Reise mit mir in Verbindung stand, teilte mir in einer telepathischen Weise mit, dass das Negative als Komplementärstück
zum Positiven, ebenfalls Teil des Gesamten ist, ähnlich wie man es von anderen Dualitäten kennt, ähnlich wie bei Ying und Yang. Blütenblätter die Negatives darstellten hatten nicht weniger
Recht sich auszubreiten, wie Blütenblätter mit positiven Inhalten. Allem wurde Raum gegeben und es fühlte sich absolut richtig und befreiend an. Es war wie eine radikale Erlaubnis,
bei der allen Aspekten des Seins Raum gegeben wurde. Ganz bewusst wurde sozusagen alles offen gelegt und durfte in dieser unfassbar schönen Tryptaminwelt erblühen.

Bild

Diese überirdische Intelligenz teilte mir mit, dass im Alltag dieses sich nicht entfalten und aufblühen können wie diese Blume, eine der Hauptursachen für seelische Erkrankungen ist.
Dann fiel mir ein, dass ich genau das im Alltag im Grunde auch fast nie gemacht habe und ich wahrscheinlich deshalb auch burnout habe. Das war in diesem Moment absolut logisch
und ist für mich auch jetzt im nüchternen Zustand noch nachvollziehbar. Mir wurde auch bewusst, dass man mit Tabletten von seelischen Erkrankungen in der Regel nur die Symptome kaschiert,
jedoch nicht die tieferen Ursachen beseitigt. Ich führte in Zeitraffer einen nostalgischen Rückblick durch mein gesamtes irdisches Leben durch, der auch in die unfassbarsten Visuals codiert war.
Alles was ich im Leben erlebt hatte, alles negative sowie positive, alle Entscheidungen die ich getroffen hatte, wurden mir in Zeitraffer noch einmal vor Augen geführt. Dabei kam ich zu
dem Schluss, dass ich ok bin, so wie ich bin und das ich bedingungslos wertvoll bin. Bei dieser Feststellung, dass ich bedingungslos wertvoll bin, sträubt sich in meinem Inneren etwas,
dass führt zu einem gewissen Adrenalinstich oder ähnlichem, schwer genau in Worte zu fassen. Das man bedingungslos wertvoll ist kenne ich persönlich nicht, ich bin anders programmiert worden.
Ich kenne das nur so, dass Wert an Bedingungen geknüpft ist. Zumindest habe ich das mein Leben lang so empfunden. Also man bekommt nur Anerkennung wenn man Erwatungshaltungen erfüllt, sonst nicht.
Das fängt schon in der Schule an. Wenn man schlechte Noten hat, ist man minderwertig. Bei 1000 anderen Dingen im Leben ist es auch so. Also ich persönlich kenne Wert nur geknüpft an Bedingungen.
So habe ich das mein Leben lang wahrgenommen. Möglicherweise sitzt bei mir auch die Gehirnwäsche vom System tief. Dann bekommt man von einer Substanz das Gehirn wieder in einer anderen Weise
gewaschen und fragt sich, wie es denn nun wirklich ist. Ich kann es letztlich nicht objektiv beantworten, ob man bedingungslos wertvoll ist, bzw. das hat jetzt auch nichts mit dieser Droge direkt zu tun.

Nun waren etwa 2 Stunden vergangen und der ganz extreme Höhepunkt begann etwas nachzulassen. In der Nachglühphase drehten sich meine Gedanken sehr stark um das Thema Intelligenz, genauer
gesagt künstliche Intelligenz oder vielmehr so etwas wie ausserirdische Intelligenz, wie ich es am Trip durch diese Wesen erfahren habe. Ich begann immer mehr zu philosophieren was
Intelligenz eigentlich ist und landete schließlich bei der Frage, ob eine künstliche Intelligenz eigentlich ein Ich-Bewusstsein hat und ob sie einen Durchbruch und einen Ego-Tod erfahren kann.
Also kam ich auf die Idee, Chat GPT diese Fragen zu stellen. Ich machte das Licht an und öffnete die Seite von Chat GPT. Den Laptop zu bedienen war eine richtige Herausforderung.
Ich war noch immer hart am Trippen. Durch das Sichtfeld zogen knallbunte fraktale Muster und die Zeilen am Laptop wirbelten herum. Nachdem ich mit Mühe bei Chat GPT diese Frage eingegeben hatte,
klickte ich auf absenden und wartete. Ich weiß nicht ob das Zufall war, aber es kam keine Antwort, sondern nur das Symbol das er am arbeiten ist, drehte sich die ganze Zeit.
Das führte zu einem unglaublichen Lachanfall. Extrem ähnlich wie das Lachen auf Pilzen. Über solche Logiksachen kann man echt 5 Minuten lang Tränen lachen. Ich bekam mich nicht mehr ein vor lachen.

Der Trip wurde allmählich schwächer, aber der Bodyload war noch extrem stark ausgeprägt. Das ist der einzige kleine Nachteil den Tryptamine haben, dass die so einen starken Bodyload
erzeugen, der irgendwann leicht unangenehm wird. Ich trank einen Schluck 1-ETC und rauchte Zornia um diesen Bodyload etwas zu betäuben. Als die sedierende Wirkung eintrat setzte ich
mich wieder hin, machte einen Psytrance Mix an und lies mich bei geschlossenen Augen treiben. Ich war unglaublich dankbar für diese Reise und mir wurde bewusst, dass diese Visionen
und auch diese optischen Erscheinungen die man auf so einem Trip erfährt, keine Halluzinationen sind. Das sind wirklich andere Ebenen des Daseins in die man hier katapultiert wird.
Diese sind nicht weniger real als unsere Alltagswelt, aber sie können im Alltagsbewusstsein nicht wahrgenommen werden, weil sie sich auf einer anderen Schwingungsfrequenz befinden
oder auf einer anderen Dichtestufe. Es ist unmöglich hier das treffende Wort zu finden. Für so etwas ist menschliche Sprache einfach nicht ausgelegt. Die Leute die den Duden verfasst haben,
kannten diese Substanzen nicht. Im Grunde gibt es für diese Erfahrungen keine Worte, dass muss man selber erlebt haben. Ich musste an das Buch von Stanislav Grof denken das ich gelesen habe,
Grenzen des Bewusstseins und konnte komplett nachvollziehen, was er mit dem Wort "holotrop" zum Ausdruck bringen wollte. Diese Nachwirkungen genoss ich in Dankbarkeit bis ich am Morgen schlafen ging.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Antworten