Aussteigen/Selbstversorgung

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon Herr von Böde » 13. Aug 2019, 13:49

Ja, püriert, mit Zimt abgeschmeckt und eingefüllt.

Ich dachte ich wäre besonders schlau wenn ich die Gläser im Ofen auf 150 Grad aufheize vor dem Abfüllen, erstens dachte ich der Temperaturunterschied sei so geringer und ich laufe nicht Gefahr das etwas plazt und ich dachte es wäre natürlich noch ein bisschen keimärmer.
Geplazt sind nun aber grade die vorgeheizten Gläser.
War eine gute Idee mit kleiner Menge anzufangen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 233
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Berlin

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon harekrishnaharerama » 13. Aug 2019, 13:52

Man könnte eventuell auch vorher pürieren und abfüllen, dann im Schnellkochtopf oder Einkocher kochen und gleichzeitig sterilisieren. Beim Schnellkochtopf muss man nur aufpassen, dass es nicht überkocht. Ansonsten funktioniert das bestens.
Suche noch immer eine neue Wohngelegenheit, gerne Seenplatte oder Altmark.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon Herr von Böde » 14. Aug 2019, 11:04

2 Gläser geplazt, 1 nichtmehr ganz voll, eines - beim umdrehen wurde es offensichtlich - nicht ganz dicht zugedreht (wie dreh ich denn kochend heisse Gläser dicht???) . Hier gibts noch Verbesserungspotential :
Bild

Erstmal neue Twist Off Gläser bestellt, etwas kleiner 440ml, aber die Ernte geht weiter und wird erstmal zwischengefrostet.
Die Stare sind auch scharf auf die Beeren :)

Mit den Brombeeren ist aber wohl noch lange nicht Schluß:
Bild

Auch hier wirds noch was zu ernten geben:
Bild

Hat jemand eine Idee wie ich ohne Strom zu verbrauchen Pflaumen dörre??
Denke da an eine Art Sonnenkollektor, ne Kiste mit Alu ausgeschlagen und nem zusätzlichem Spiegel drüber, irgendwie soetwas...

Die Bienweide verändert monatlich ihr Gesicht, jetzt prägen die Somnnenblumen das Bild.
Bild

Eine Dame vom Waldrand:
Bild
Bild
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 233
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Berlin

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon harekrishnaharerama » 14. Aug 2019, 12:56

Ich würde die Marmelade roh abfüllen, eventuell sogar als süßen, streichfähigen Kompott. Dann im Schnellkochtopf oder im Einkochautomat nach Herstellerangaben geschlossen aufkochen. Dann sollte da nichts mehr passieren. Im Schnellkochtopf muss man nur genügend Platz lassen, damit der Inhalt nicht überkocht.
Suche noch immer eine neue Wohngelegenheit, gerne Seenplatte oder Altmark.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon Herr von Böde » 14. Aug 2019, 17:16

Ich glaub ein Schnellkochtopf wäre schon überdimonioniert bei soeinem Süßkram.
Wollte ich jetzt Bohnen einkochen, Erbsen, irgendein Gemüse, dann würd ich den nehmen.
Der Zucker könnte bei solche einer Temperatur auch carramelisieren und der ganze Energieauffwand (bis die Kerntemperatur in den Gläsern auch erreicht ist) wäre im Vergl. zum 3 minütuigem Kochen wohl enorm.
Dazu das von Dir genannte Überkochproblem.

Der Gelierzuckerhersteller gibt 12 Monate Haltbarkeit an wenn 1/3 des zuckers auf Obst verwendet wird und die masse kochend in Twistoffgläser abgefüllt wird.
Meine Oma hats auch so gemacht und die Marmeladen und Gelees hielten jahrelang.

Der Zuckergehalt der Marmelade, Fruchtzucker+Gelierzucker (+ mutmaßliche Konservierungsstoffe im Gelierzucker), + Ascorbinsäure, im Zusammenspiel mit dem heissen Abfüllen und luftdichten Verschlichßen der Twistoffdeckel sollte allemal gut ausreichen um ne Marmelade zu bekommen die bei Raumtemperatur (geschlossen) bis zur nächsten Ernte haltbar ist.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 233
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Berlin

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon harekrishnaharerama » 14. Aug 2019, 17:57

Karamelisieren tut da nix. Maximaltemperatur im (sehr guten) Schnellkochtopf sind 111° Celsius. Anbrennen war nie ein Problem. Muss halt genügend Wasser drin stehen. Beim Pasteurisieren benötigt man auch keine Kochzeit, es genügt einmal kurz hochzukochen und dann wieder aufzumachen.
Suche noch immer eine neue Wohngelegenheit, gerne Seenplatte oder Altmark.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon Herr von Böde » 14. Aug 2019, 18:27

Der Zucker karamelisiert im DDKT, sehe das immer wenn ich Flümy sterilisier.
War das Gemisch vorher hell, so ist es nach 10 Minuten unter Druck bräumlich.
In Marmelade wird man das auch schmecken.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 233
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Berlin

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon harekrishnaharerama » 14. Aug 2019, 19:29

Wenn das ein Sterilisator sein soll, dann geht die Temperatur bis 121° Celsius hoch. Das ist dann schon nochmal eine andere Hausnummer. Die billigen Schnellkochtöpfe erreichen nicht mal die 111°.
Suche noch immer eine neue Wohngelegenheit, gerne Seenplatte oder Altmark.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1199
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon Herr von Böde » 14. Aug 2019, 23:30

Ist ein billiger DampfDruckKochTopf für 39,90- :)
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 233
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Berlin

Re: Aussteigen/Selbstversorgung

Beitragvon harekrishnaharerama » 15. Aug 2019, 08:38

Ich würde es ausprobieren.
Suche noch immer eine neue Wohngelegenheit, gerne Seenplatte oder Altmark.

Zurück zu „Alternatives Leben, Nachhaltige Technologien, Permakultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste