150µg LSD, Lindenblüte, CBD Hanf und Alraune - Selbsterfahrung

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Antworten
Benutzeravatar
Leuchtkugel
Beiträge: 235
Registriert: 18. Sep 2017, 16:03

150µg LSD, Lindenblüte, CBD Hanf und Alraune - Selbsterfahrung

Beitrag von Leuchtkugel » 11. Aug 2019, 17:41

Gestern Abend entschied ich 150µg 1P-LSD zu nehmen.
Denn ich wollte endlich wirklich wissen, was es mit der Liebesgöttin Freyja auf sich hat, die sich mir manchmal sogar in meinen Träumen zeigt.
Bisher ist mir nie gelungen herauszufinden was es wirklich damit auf sich hatte, da ich versuchte die Göttin immer nur von außen zu erkennen was sie ist und es deshalb nie zufriedenstellend verstand.
Da wurde mir klar, da muss ich Freyja nicht nur von außen betrachten, sondern mich wirklich auf sie einlassen, wenn ich verstehen will was das soll, denn ich ahnte schon das das etwas mit der Urspiritualität meiner Körperlichen Wurzeln zu tun hat.

Nachdem ich die 1 1/2 Pappen geschluckt hatte kochte ich noch einen Lindenblütentee und trank ihn gemütlich zur aufkommenden Wirkung des LSD und besann mich dabei ganz auf die Liebe und damit ich dabei auch keinen Fehler mache, nahm ich für den Start die Hilfe von Spiritueller Musik in Anspruch um auf die richtigen Vibes zu kommen.


Den Lindenblütentee hatte eine schöne wärmende Wirkung, die in Kombination mit den tollen Vibes den Bodyload gut erträglich gestalteten.
Er war so gut abgemildert, das ich dachte das seien keine echten 150µg gewesen auf den Pappen, was sich später aber als falsche Annahme herausstellte als das High auf volle Touren kam.

Doch bis es soweit war, war noch etwas Zeit, also legte ich ein frisch gekauftes Album in den CD Spieler das ich so was von genial finde und ich wurde durch alle Songs hindurch nicht enttäuscht, sondern war einfach nur begeistert wie viel mehr ich da raus hören konnte das mir nüchtern nie aufgefallen ist, bei Labyrinth, Sia und Diplo ist der Name des Album LSD wirklich Programm und steht nicht nur für ihre Namen.


Nun war die Zeit gekommen, ich lies alle Worte alle Lehren einfach alles Fremde aus der Welt hinter mir und besann mich nun ganz auf das was Freyja für mich wirklich sein soll und lies die Göttin in mein Bewusstsein, was ich dann erkannte war die Verbindung zur Liebe zu allem was ist und nicht ist, aus meinen Spirituellen Wurzeln heraus und somit die Verbindung zu dem woraus die Gesamtheit der Schöpfung besteht. :heart:
Die Visionen, das Harmonische Zusammenspiel von allem und diese unbeschreibliche Liebe und Wärme und mein Platz darin zu erfahren, war ein echter Oberhammer und der mit Abstand phantastischste LSD Trip den ich bisher hatte.

Nach etwa 3 Stunden setzte ich dann den bereits vorbereiteten und mit CBD Hanf vollen Kräutertopf auf meinen Volcano und Vaporisierte eine Tüte, die dem LSD High noch einmal zusätzlich die wunderschöne wärme des Cannabisgeistes gab wie sie dem LSD alleine einfach fehlt und so meine ohnehin schon starke Verbindung zur wärmenden Liebe in diesem High noch einmal über den Körper zusätzlich stabilisierte und so für ein ganzheitlich gutes und heilsames High sorgte.
Was kein Wunder ist, wenn man bedenkt das der Cannabis laut meinen Nordischen Urahnen eine irdische Verkörperung Freyjas ist.
Unter der Seelischen Führung der Göttin, dem Geist aus dem Cannabis und dem LSD als Flugtreibstoff im Körper um mein Bewusstsein von ihm loszulösen, hebte ich nun ab und Flog durch alle möglichen Welten wie ich es so auf LSD zum ersten mal erlebt habe.

Jedes mal wenn die Wirkung des CBD Cannabis im Körper nachließ machte mich die Göttin darauf aufmerksam und ich vaporisierte gemütlich die nächste Tüte, dabei erzählte sie mir, rauchen wäre im LSD High besser, da hier noch das schöne Feuer dazu kommt, über welches sich die Spirituelle Stärke im Cannabis noch besser entfaltet.
Was ich beim nächsten mal dann entsprechend vorbereiten werde, sofern ich mich wieder für diese Pflanze als Begleitung entscheide.

Mitten in der Nacht so gegen 3 Uhr, also etwa 7 Stunden nach der Einnahme des LSD, als es sich mit dem CBD Hanf aus gedampft hatte und auch hier wieder die Wirkung nachließ, kamen mir die Alraunenblätter in den Sinn die ich im Schrank im Drahtbügelglas stehen habe.
"Essen oder Rauchen solltest du das jetzt besser nicht" empfahl mir Freyja.
Doch daran riechen, um die Seele der mächtigen Alraune auf LSD spüren zu können, davon hielt sie mich nicht ab.
Also nahm ich das Glas aus dem Schrank und setzte mich auf mein Bett, als ich es ansah, sagte sofort alles in mir, iss das jetzt auf gar keinen Fall!!!
Sah sehr dämonische Erscheinungen auf sehr pflanzliche Art und weiße rund um das Glas sowie auf und in den Blättern und weil ich trotz alldem die Liebe weiter voll spürte, hielt ich mich daran, denn an ihr erkenne ich einen guten Rat.

Also öffnete ich das Glas, mein Instinkt tränkte mich unglaublich stark darauf das jetzt nicht zu essen, hob meine Nase über die Blätter voller abschreckender Erscheinungen, schloss die Augen und roch einmal tief an ihnen.
Mit dem kräftigen Geruch der getrockneten Blätter über die das Bewusstsein der Alraunen nun in meines drang fand ich mich mit einem Schlag in einer Vision voller Fleischfressenden Pflanzen mit großen Zähnen und riesigen Mäulern wieder und wusste sofort, hätte ich das gegessen würden mich die jetzt alle innerlich auffressen weil das kein Respektvoller Umgang mit der Alraune gewesen wäre.
Wow was für eine unfassbare Power in diesem Nachtschattengewächs steckt, wenn alleine der Geruch im LSD High schon ausreicht, um eine Changaartige Wirkung zu entfalten.
Als ich die Augen öffnete sah ich noch kurz überall um mich herum Alraunentypische Erscheinungen, die aufgrund ihres realen aussehen einfach nochmal eine ganz andere Wucht besitzen als LSD Erscheinungen.

Ich roch noch zwei drei mal daran, da es einfach zu genial war, und stellte die Alraunenblätter dann voller Respekt zurück in den Schrank und bedankte mich für die Erfahrung, legte mich zurück ins Bett und genoss den Rest dieses High voller Liebe an der Seite der Göttin.
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2103
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: 150µg LSD, Lindenblüte, CBD Hanf und Alraune - Selbsterfahrung

Beitrag von kleinerkiffer84 » 11. Aug 2019, 19:46

Eine schöne Reise, danke fürs Teilen! :)
Interessant auch die Parallelen zu mir. Ich liebe es ebenfalls auf Trips CBD-Gras zu rauchen, dass verstärkt die Wirkung nochmal in so einer tiefen und flashbackartigen Weise.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
Bender
Beiträge: 443
Registriert: 18. Apr 2017, 15:22

Re: 150µg LSD, Lindenblüte, CBD Hanf und Alraune - Selbsterfahrung

Beitrag von Bender » 15. Aug 2019, 06:59

Scheint du hattest einen gelungenen Abend :)
Benutzeravatar
Leuchtkugel
Beiträge: 235
Registriert: 18. Sep 2017, 16:03

Re: 150µg LSD, Lindenblüte, CBD Hanf und Alraune - Selbsterfahrung

Beitrag von Leuchtkugel » 17. Aug 2019, 00:16

Ja, definitiv. =)
Gegen Ende der Reise, wurde es doch nochmal etwas schwerer, da mir noch ein unschönes Privat Soziales Ereignis ein wenig durch den Kopf gegangen ist, da ich mit diesem Thema offensichtlich vor Gott noch nicht ganz im reinen war.
Denn alles mit dem man nicht im reinen ist kann auf LSD zum Thema werden, vor allem am Ende wenn es in den kalten Cooldown geht und der ist sehr lang. Das wurde entsprechend anstrengend, erstaunlicherweise spürte ich aber selbst hier noch dieses starke Gefühl der Liebe, die mich begleitete.

Im benannten Album wird im vorletzten Song wohl genau diese LSD Phase besungen, in welchem schmerzhaften Themen schnell Thema sein können, was sehr interessant ist, da es den Künstlern hier tatsächlich gelungen ist, diese Vibes einzufangen und durch ihre Musik spüren zu lassen, wie es sich hier auf LSD beim introspektivem Erleben im dunklem Schlafzimmer, während des Cooldown anfühlen kann.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1423
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: 150µg LSD, Lindenblüte, CBD Hanf und Alraune - Selbsterfahrung

Beitrag von Herr von Böde » 18. Aug 2019, 12:04

Interssant zu lesen. Danke fürs Teilen !

Ich stelle beim LSD auch fest viel ehr einen Hang zum Nachlegen zu haben weil das Abklingen sich so hinzieht. Die Phase besthet dann aus wacher Langeweile.
Ein bisschen lässt sich das Umgehen durch eine höhere Initialdosis aber auch nicht so richtig.

Bei Pilzen kenne ich zwar wenn der Peak vorübergeht auch die ständige Überlegung ob ein Nachlegen noch lohnt aber bis ich mich dazu durchringe ist es dann auch schon die Plateauwirkung vorbei und es lohnt definitiv nichtmehr.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Antworten